Ressortarchiv: Landsberg

Radwegsbreite definitiv korrekt

Radwegsbreite definitiv korrekt

Landsberg – Seit kurzem ist der Radweg in der Neuen Bergstraße fertig. Dass dieser tatsächlich, wie beschlossen, 1,85 Meter breit sein soll, wollte Grünen-Stadtrat Jost Handtrack aber nicht glauben und maß nach: Hoppla, nur 1,40 Meter. Ist der Radweg nun zu schmal?
Radwegsbreite definitiv korrekt
»Der Bund schafft schnelles Internet für alle!«

»Der Bund schafft schnelles Internet für alle!«

Landsberg – Es war eine richtig erfrischende und heitere Wahlveranstaltung, die After-­Work-­Party, die die CSU am Dienstag unter blauem Himmel auf dem Georg-Hellmair-Platz durchführte. „Special guest“ war Alexander Dobrindt, der als Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur in diesen Tagen eine Menge Kritik aushalten muss. Dennoch wirkte er am Stehtisch ebenso entspannt wie CSU-Bundestagskandidat Michael Kießling und CSU-Ortsvorsitzender Mathias Neuner; für alle drei war es ein Heimspiel in vertrauter Umgebung mit vielen Bekannten im beachtlich großen Teilnehmerkreis.
»Der Bund schafft schnelles Internet für alle!«
Frische Farbe fürs Rathaus

Frische Farbe fürs Rathaus

Landsberg – Wer die Lechstadt besucht, muss ab kommendem Montag auf eines ihrer Wahrzeichen verzichten. Denn dann verschwindet die Fassade des Historischen Rathauses auf dem Hauptplatz hinter einem Gerüst. Die ab 1719 gestaltete Wand muss dringend saniert werden und erhält einen frischen Anstrich.
Frische Farbe fürs Rathaus
180.000 Euro-Crash bei Probefahrt

180.000 Euro-Crash bei Probefahrt

Kaufering/Hurlach – An den 44-Jährigen verleiht das Autohaus wohl so schnell keinen Audi mehr: Bei seiner Probefahrt in einem RS6 setzte ein Mindelheimer auf der B17 zwischen Kaufering und Hurlach bei hoher Geschwindigkeit zum Überholmanöver an. Weil das schiefging, verursachte der Tester einen Schaden von 180.000 Euro.
180.000 Euro-Crash bei Probefahrt
Keine Germering-Kopie

Keine Germering-Kopie

Kaufering – Dass die Gemeinde Kaufering aus den Nähten platzt und bei potenziellen Bauherren in der Region beliebt ist, das ist bekannt. Um der Nachverdichtung Herr zu bleiben, hat die Marktgemeinde im Juni 2015 eine Stellplatzsatzung beschlossen. Mit dieser kann die Gemeinde auch dann die Größe einer Bebauung steuern, wenn kein Bebauungsplan vorhanden ist. Wer entscheidet aber über mögliche Abweichungen von der Satzung? Das war zuletzt auch Thema im Marktgemeinderat.
Keine Germering-Kopie
Ultraviolette Strahler sind startklar

Ultraviolette Strahler sind startklar

Kaufering – Der Aufschrei im Sommer vergangenen Jahres war groß, als coliforme Keime im Kauferinger Trinkwasser entdeckt wurden (der KREISBOTE berichtete). Dass die Erreger ins Wasser eindringen konnten, dafür waren Sanierungsarbeiten an der Quelle St. Leonhard verantwortlich. In die 700 Meter lange Quellsammelleitung waren Wurzeln hineingewachsen, die im Zuge der Sanierung weggefräst wurden, wodurch das Trinkwasser verunreinigt wurde. Um künftig einer Keimverschmutzung vorzubeugen, beschloss der Marktgemeinderat im Januar den Einbau einer UV-Anlage, die sämtliche Keime unschädlich macht.
Ultraviolette Strahler sind startklar
21-Jährige sexuell belästigt

21-Jährige sexuell belästigt

Obermeitingen - Zwei bislang unbekannte Männer haben am vergangenen Freitag gegen 23.50 Uhr eine 21-Jährige in Obermeitingen sexuell belästigt. Die junge Frau konnte rechtzeitig und unverletzt flüchten. Die Fahndung nach den Tätern läuft und dabei setzt die Kriminalpolizei auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.
21-Jährige sexuell belästigt
Letzte Ampel-Woche in der Neuen Bergstraße

Letzte Ampel-Woche in der Neuen Bergstraße

Letzte Ampel-Woche in der Neuen Bergstraße
Mit der Schneckenpost

Mit der Schneckenpost

St. Ottilien – Ende des 18. Jahrhunderts. Reisen sind beschwerlich. Und sie dauern. Die Postkutsche schafft gerade mal acht bis neun Kilometer pro Stunde. Wie mag es wohl sein, unter diesen Umständen unterwegs zu sein? Diese Frage stellt sich auch das Trio Fortepiano in ihrem Programm „Durch Europa mit der Postkutsche“ beim Konzert in St. Ottilien. Und beantwortet sie sowohl musikalisch als auch literarisch. Mit Mozart geht es auf Wunderkind-Reise, mit Gyrowetz von Genua nach Marseille und mit Haydn zum Triumph ins ferne England.
Mit der Schneckenpost
Paganini lässt grüßen

Paganini lässt grüßen

St. Ottilien – Die Streben der neugotischen Klosterkirche erstrahlen in Rosa und Gelb. Himmelblau leuchtet die Decke. Eine Lichtinszenierung. Durch den Raum hallt das a‘ zum Stimmen der Instrumente. Gäste füllen den Raum mit Murmeln, Rascheln und leisem Lachen. Vorfreude auf das Kommende. Denn das Eröffnungskonzert des Klassikfestivals AMMERSEErenade in St. Ottilien verspricht hochkarätigen Genuss: die Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg, das Männerchor-Ensemble „echo“ aus Dresden und die gerne als Wunderkind bezeichnete Geigerin Milena Wilke.
Paganini lässt grüßen
Alkoholverbot im Park

Alkoholverbot im Park

Utting – Lange Leine und gutes Zureden halfen nichts. Jetzt greift die Gemeinde Utting zu drastischen Maßnahmen und verhängt ein Alkohol- und Musikverbot im Summerpark, der zunehmend in den Wochenend-Nächten zum „Ballermann des West­ufers“ verkommt. Zum Teil exzessiv feiernde Jugendliche sorgen schon seit Jahren für Unmut bei Gemeinde und Anwohnern. Um dem wilden Feiern Einhalt zu gebieten, verabschiedete der Gemeinderat eine Satzung über die künftige Benutzung des Summerparks direkt am See. Wichtigster Punkt: „Es ist untersagt, alkoholische Getränke oder andere berauschende Mittel in den Anlagenbereich zu verbringen oder einzunehmen.“ Bei Zuwiderhandlung drohen Platzverweis, Geldbuße oder gar ein Strafverfahren.
Alkoholverbot im Park
Heißblütig fast in den Knast

Heißblütig fast in den Knast

Landsberg – Weil der Streit mit ihrem damaligen Freund eskalierte, wäre eine 22-jährige Landsbergerin gestern fast ins Gefängnis gewandert. Vor einer Innenstadt-Kneipe hatte sie im Dezember einem einschreitenden Barkeeper ein Zahnstück ausgeschlagen und anschließend massiven Widerstand gegen zwei Polizisten geleistet. Dafür brummte ihr das Landsberger Amtsgericht nun eine Haftstrafe von sieben Monaten auf, allerdings ausgesetzt zur Bewährung.
Heißblütig fast in den Knast
Zuversicht auf späte Einsicht

Zuversicht auf späte Einsicht

Holzhausen-Utting – Still ruht der See in der Holzhauser Bucht. Noch, denn eigentlich war schon für Juni 2017 der Baubeginn des umstrittenen Polizeibootshauses am historischen Dampfersteg angedacht. So hieß es jedenfalls Ende Februar bei einer Gemeinderatssitzung im BVS-Bildungszentrum, an der rund 300 Gegner dieses seit Jahren bekämpften Projekts teilnahmen. Hier wurden die fertigen Pläne des Architekturbüros Lüps unter Einbeziehung eines naturschutzrechtlichen Gutachtens vorgestellt. Die Vollständigkeit dieses Gutachtens wurde von Besuchern angezweifelt und Einsichtnahme beantragt.
Zuversicht auf späte Einsicht
Schäferstündchen für eine Vignette

Schäferstündchen für eine Vignette

Landsberg - Beim nächsten verführerischen Angebot einer attraktiven Dame wird dieser Herr gewiss ganz besonders vorsichtig sein: Ein Schäferstündchen gegen eine Schweiz-Vignette bekam ein 42-Jähriger gestern auf dem Rasthof Lechwiesen im Westen Landsbergs angeboten - und erlitt doppelten Schiffbruch.
Schäferstündchen für eine Vignette
Ein Zaun für mehr Sicherheit

Ein Zaun für mehr Sicherheit

Landsberg – Das ist gerade noch einmal gut gegangen: Gestern stürzte bei den Abbrucharbeiten auf dem Pflugfabrikgelände ein Fenster herab. Teile davon landeten auch auf der derzeit halbseitig gesperrten Von-Kühlmann-Straße. Passiert ist glücklicherweise nichts, das Abrissunternehmen hat nun trotzdem schärfere Sicherheitsvorkehrungen getroffen.
Ein Zaun für mehr Sicherheit
Daddeln in Dießen verboten!

Daddeln in Dießen verboten!

Dießen – In der Marktgemeinde wird es auch künftig keine Spielhalle geben. Einstimmig lehnte der Bau- und Umweltausschuss das Vorhaben der Firma Playtime GmbH ab, im Gewerbegebiet an der Fritz-Winter-Straße eine Spie­lo­thek zu eröffnen. Beantragt wurde eine Umnutzung des ehemaligen Küchenstudios Beausencourt zu einem Casino mit zwölf Spielgeräten auf 183 Quadratmeter Fläche inklusive Gastraum und Sanitärräumen für Damen und Herren. 15 Parkplätze stünden für Besucher bereit.
Daddeln in Dießen verboten!
Wunder geschehen machen

Wunder geschehen machen

Landsberg – 19 Jahre war Walter Weyers Intendant des Landestheaters Schwaben in Memmingen. Lange war das Theater auch in Landsberg zu Gast. Doch 2011/2012 war Schluss. „Weyers Theater war lieblos und langweilig geworden“, erzählt der künstlerische Leiter des Stadttheaters Florian Werner. Seit 2017 ist Memmingen in Landsberg wieder mit an Bord. Denn das Landestheater hat eine neue Intendantin: die 40 Jahre junge Dr. Kathrin Mädler.
Wunder geschehen machen
Nach der Wahl ist vor der Wahl

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Denklingen – Wenn der Erste von Bord geht – also im Fall, dass Michael Kießling bei der Bundestagswahl am 24. September direkt gewählt wird – rückt der Zweite in den Fokus. Doch Vize-Bürgermeister Norbert Walter gibt sich zurückhaltend. Noch. Er sagt weder Ja noch Nein, was die Kandidatur für das Bürgermeisteramt betrifft. Wenn man sich in Denklingen, Dienhausen und Epfach umhört, werden der Gemeinderätin Regina Wölfl Ambitionen nachgesagt. Doch die winkt ab – zumindest erklärt sie es so gegenüber dem KREISBOTEN.
Nach der Wahl ist vor der Wahl
Wenn der Strom aus der Presse kommt

Wenn der Strom aus der Presse kommt

Denklingen – Er spricht von der „Premium-Presse“: Sebastian Gschwill, bei der Hirschvogel Umformtechnik GmbH Fachmann fürs Energiemanagement. Die Worte münzt er auf die bevorstehende 10-Millionen-Euro-Investition, die eine neue „materialeffiziente Technologie zur Stahlumformung“ darstellt und die zudem die Abwärme effizient in Strom umwandeln kann. Das Vorhaben wird vom Bundesumweltministerium finanziell gefördert.
Wenn der Strom aus der Presse kommt
Müll-Entsorgung vor der Asylunterkunft

Müll-Entsorgung vor der Asylunterkunft

Landsberg - Immer wieder hat das Landratsamt derzeit ein Problem: In den vergangenen Wochen und Monaten kam es wieder vermehrt vor, dass größere Mengen Sperrmüll vor verschiedenen Unterkünften von Asylbewerbern abgestellt wurden.
Müll-Entsorgung vor der Asylunterkunft
Weil jeder Kilometer zählt

Weil jeder Kilometer zählt

Landsberg – Es schneit. 20 Zentimeter Neuschnee, Temperaturen um den Gefrierpunkt, 2.962 Meter über dem Meeresspiegel. Als Handschuhe tragen viele Socken – denn dass es mitten im Juli so kalt sein würde, damit hat niemand gerechnet. Die knapp 30-köpfige Wandergruppe besteht aus Menschen mit und ohne Behinderung, Hunden und einem Pilgerstab. Es geht darum, Grenzen zu überschreiten. Auch Staatsgrenzen: Auf der Zugspitze queren die Wanderer des Arche-Projekts „Gemeinsam Grenzen überwinden“ schließlich die Grenze Österreich-Deutschland. Es geht auch darum, Sponsoren zu finden. Denn in Landsberg soll ein weiteres Arche-Haus gebaut werden.
Weil jeder Kilometer zählt
Deutsch allein reicht nicht

Deutsch allein reicht nicht

Landsberg – „Ich sag für alles danke!“ Das Schlusswort beim „Länderspezial Eritrea“, veranstaltet vom AWO-Mehrgenerationenhaus in Zusammenarbeit mit der Georg-von-Vollmar-Akademie und dem Projekt „Stark im Beruf“, hatte Abdullah aus Somalia. Der junge Mann freute sich herzlich über die große Aufgeschlossenheit für das Thema Flucht. In der AWO-Begegnungsstätte Kratzertreff hörten mehr als 50 Bürger einen sehr interessanten Vortrag des Ethnologen Dr. Alexander Kellner über die Fluchtursachen der jungen Menschen aus Eritrea. Für Stadt und Landrats­amt kamen die Integrationsbeauftragten Jost Handtrack und Stefanie von Valta sowie Jobcenter-Leiter Felix Rakette.
Deutsch allein reicht nicht
Parknotstand durch Neubau?

Parknotstand durch Neubau?

Utting – Der erste Spatenstich ist für Mai 2020 avisiert, doch jetzt bereits regt sich Widerstand bei einigen Anwohnern der künftigen Schmucker-Siedlung. Nicht gegen die geplanten etwa 80 Mietwohnungen in Geschossbauweise für Geringverdiener, sondern für die ihrer Meinung nach zu erwartenden Parkplatzprobleme. Deshalb haben sie die Initiative „Parknotstand Utting“ gegründet und sammeln derzeit Unterschriften. Mit der Aktion wollen sie laut ihrem Sprecher Felix Raulf „den Gemeinderat dafür gewinnen, die Parkmöglichkeiten für den geplanten Sozial­wohnungskomplex auf den ortsüblichen Stand von zwei Pkw-Stellplätzen je Wohneinheit auszurichten.“
Parknotstand durch Neubau?
Wurde das Rauchverbot ignoriert?

Wurde das Rauchverbot ignoriert?

Landsberg – Das Rauchverbot auf dem Krankenhausbalkon war einem Besucher wohl egal: Er habe sich dort am letzten Mittwochabend eine Zigarette angezündet und dadurch eine Holzabdeckung zum Glimmen gebracht, so die Vermutung der Klinik-Leitung. Jedenfalls musste die Landsberger Feuerwehr am Klinikum Spätschicht schieben.
Wurde das Rauchverbot ignoriert?
Mehr Geld für die Musik im Fuchstal

Mehr Geld für die Musik im Fuchstal

Fuchstal – Ende Juli ist das Thema noch vertagt worden, jetzt haben die Fuchstaler Räte eine Entscheidung getroffen: Die Gemeinde zahlt an die Musikkapellen in Leeder und Asch eine deutlich höhere Dirigenten-Entschädigung. Künftig sind es für jedes der beiden Orchester 1.500 Euro im Jahr.
Mehr Geld für die Musik im Fuchstal
Wie sieht das neue Inselbad aus?

Wie sieht das neue Inselbad aus?

Landsberg – Große Werbetafeln in Stadtwerke-Magenta stehen neuerdings im Inselbad. Dort sind die Badegäste aufgerufen, bis zum Ende der Sommerferien vier Entwürfe für „ein neues Gesicht des Inselbades“ zu bewerten. Eine Grundsanierung ab Herbst 2018 kommt demnach ebenso infrage wie eine Saunaerweiterung oder ein Spaßbad mit Wildwasserkanal.
Wie sieht das neue Inselbad aus?
Dießen feiert die Himmelskönigin

Dießen feiert die Himmelskönigin

Dießen – Großartige Augenblicke halten das diesjährige Hochfest zu Mariä Himmelfahrt in bester Erinnerung: Erstmals empfing das Marien­münster die Kirchenbesucher zum Patrozinium mit geöffnetem Theatrum sacrum, der Heiligen Bühne im Hochaltar. Bekränzt von Gladiolen und Kerzenlicht begrüßte die Patronin der Barockkirche als Figur die Gläubigen. Nach dem Einzug der Fahnenabordnungen erfüllte Stille den „Thron­saal Gottes“, das Hochaltarbild ist aus seiner acht Meter tiefen Versenkung am unteren Altarrand aufgetaucht und hat die offene Mysterienbühne langsam verschlossen.
Dießen feiert die Himmelskönigin
»Einmal die Tonne öffnen, bitte!«

»Einmal die Tonne öffnen, bitte!«

Landkreis – Klingeln bald Müll-Kontrolleure an der Haustür, um unsere Tonnen zu durchstöbern? Die Kreistag-Entscheidung, ab 2018 Gebühren für Biomüll zu erheben (der KREISBOTE berichtete), sorgte kürzlich für Zündstoff. Auf Facebook etwa drohten daraufhin zahlreiche Nutzer, ihren Biomüll in Zukunft über die Restmülltonne zu entsorgen. Weil das per Gesetz nicht mehr geht, kündigt die Kommunale Abfallwirtschaft Kontrollen an – ab kommendem Jahr.
»Einmal die Tonne öffnen, bitte!«
Wetterfestes Publikum

Wetterfestes Publikum

Landsberg – Es ist vorbei und viele sagen: Schade. Das Kino Open Air auf dem Rossmarkt ist inzwischen zu einer Institution geworden. Schon lange bevor es losgeht gehen die Flyer weg wie die warmen Semmeln, werden Plätze im Vorverkauf gesichert. Der Fischerwirt berichtet, dass, noch bevor das Programm feststand, schon Tische reserviert wurden. Ein Kino-Open-Air-Freak hat gleich für sämtliche Filmabende Plätze geblockt. Diesmal kamen rund 4.000 Zuschauer, so viele wie noch nie.
Wetterfestes Publikum
Sonnentempel und Tango

Sonnentempel und Tango

Landsberg – Ferenc Takács hat es gut: Sein Saxophon passt in einen handlichen Koffer. Maura Knierims dreieckiges Instrument überragt die aus Stoffen stammende Harfenistin bei Weitem. Erst einmal zur Seite wuchten, damit die Türe zum Gemeindesaal der Christuskirche aufgeht. Ein Konzert mit Harfe und Saxophon? Ja, das passt. Sogar sehr gut. Die beiden Musiker entführten am Sonntagvormittag gut 50 Zuhörer auf eine Reise von Ungarn bis nach Spanien.
Sonnentempel und Tango
Dank Wohnprojekt vereint

Dank Wohnprojekt vereint

Dießen – Viele Menschen wollen im Alter in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben. Weil das nicht immer ohne Unterstützung realisierbar ist, haben Ilga Ahrens (Landsberger Caritas) und Pajam Rais-Parsi (Landrats­amt) 2015 das Projekt „Wohnen für Hilfe“ im Landkreis etabliert. Dabei leben in der Regel jüngere bei älteren Menschen im Haus, müssen im Gegenzug statt einer Mietzahlung im Alltag mithelfen – eine Stunde monatlich pro Quadratmeter gilt als Richtwert. Neu im Landkreis ist, dass auch anerkannte Asylbewerber ins Projekt aufgenommen werden können.
Dank Wohnprojekt vereint
»Seine Spuren werden hörbar bleiben«

»Seine Spuren werden hörbar bleiben«

Landsberg – „Musik gleicht aus und die Freude, die man dabei hat, ist unvergleichlich.“ Gerhard Johannes hat für und mit der Musik gelebt. Und er hat Landsberg musikalisch geprägt: Knapp 30 Jahre ist er Leiter der Stadtkapelle, 41 Jahre lang holt er namhafte Musiker für die Rathauskonzerte in die Stadt, über 42 Jahre hinweg gibt er sein Wissen und seine Freude an der Musik an Schüler des Ignaz-Kögler-Gymnasiums weiter. In Landsberg kennt ihn fast jeder. Als Johnny. Nach einem Sturz und langem Krankenhausaufenthalt erliegt der Musiker und Pädagoge Gerhard Johannes am 6. August um 15 Uhr im Alter von 76 Jahren seinen Verletzungen.
»Seine Spuren werden hörbar bleiben«
Prix-Bebauungsplan wird »aufgeweicht«

Prix-Bebauungsplan wird »aufgeweicht«

Schondorf – Eine große Diskussion über das Wörtchen „klein“ stand im Mittelpunkt einer trotz Ferienpause eingeschobenen Gemeinderatssitzung in Schondorf. Fünf Ratsmitglieder und Bürgermeister Alexander Herrmann waren wegen Urlaub entschuldigt, so dass sein Stellvertreter Martin Wagner die „never ending story“ über das Prix-Gelände stemmen musste. Es ging um den derzeit laufenden Investorenwettbewerb, zu dem in der Gemeindeverwaltung diverse Fragen von Interessenten eingegangen waren.
Prix-Bebauungsplan wird »aufgeweicht«
Dicke Luft in der Paartalhalle

Dicke Luft in der Paartalhalle

Walleshausen – Schon seit über einem Jahr dürfen in der Paartalhalle keine größeren Veranstaltungen mehr stattfinden. Grund sind Mängel an Heizung, Lüftung, Brandschutz und Rettungswegen. Nun folgte ein weiterer Tiefschlag für die Nutzer der Halle: Sie ist neuerdings auch für den Sport- und Trainingsbetrieb gesperrt, der bis dato noch hatte stattfinden dürfen.
Dicke Luft in der Paartalhalle
Sexueller Missbrauch durch den Ex war frei erfunden

Sexueller Missbrauch durch den Ex war frei erfunden

Landsberg – Wegen falscher Verdächtigung ist eine 23-Jährige vom Landsberger Amtsgericht zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Mit einer abstrusen Geschichte hatte die Landsbergerin einen Ex-Freund in den Verdacht gebracht, sie sexuell missbraucht zu haben – ohne ihn direkt zu beschuldigen. Das Gericht griff nicht zuletzt deshalb hart durch, weil nach den Worten von Richter ­Michael Eberle Fälle wie dieser das Misstrauen gegenüber echten Opfern schüren.
Sexueller Missbrauch durch den Ex war frei erfunden
Als Bürgermeister »a arme Sau«

Als Bürgermeister »a arme Sau«

Fuchstal – Bekannte Politiker wie Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann oder FDP-Chef Christian Lindner kommen in der 43-minütigen Sendung zu Wort; aber am meisten zu sagen hatte in der ZDF-Dokumentation „Zwischen Wunsch und Wirklichkeit“ über erneuerbare Energien ausgerechnet der Bür­ger­meister aus dem Fuchstal: Erwin Karg erhielt in der Sendung die meiste Redezeit. Und er wurde im Film als erster Gesprächspartner eingeblendet – schon nach 34 Sekunden.
Als Bürgermeister »a arme Sau«
Bevor die Decke auf den Kopf fällt

Bevor die Decke auf den Kopf fällt

Landsberg – Ein Szenario wie in Vorderburg im Oberallgäu soll Landsberger Katholiken erspart bleiben: Dort war im Mai diesen Jahres ein Stück Decke während des Gottesdienstes auf die Betenden herabgefallen – fünf wurden verletzt. Am Freitagnachmittag bröckelten nun auch in der Landsberger Stadtpfarrkirche Stuckpartikel von oben herab, woraufhin die Diözese Augsburg prompt die Schließung der Kirche anordnete.
Bevor die Decke auf den Kopf fällt
Schatzjäger, Sammler und Flaneure

Schatzjäger, Sammler und Flaneure

Dießen – Echte Flohmarktfans lassen sich von ein paar Regentropfen nicht abschrecken: So wurde der Ansturm auf die Dießener Seeanlagen kaum weniger, als es am frühen Sonntagnachmittag ein bisschen nass wurde. Aussteller ohne Zeltdach legten flugs Plastikfolien über ihre Waren und bestens gelaunt ging das Plaudern und Handeln weiter. Laut Organisator Peter Kaun jr. fanden knapp 6.000 Flohmarktfreunde den Weg zum Markt, der im 25. Jubiläumsjahr mittlerweile zu den beliebtesten und umsatzstärksten Veranstaltungen dieser Art in Süddeutschland gehört.
Schatzjäger, Sammler und Flaneure
»Liebesrausch« im Theatergarten

»Liebesrausch« im Theatergarten

Landsberg – Der knatternde Sound ist unverkennbar. Der Geruch auch: Was hier auf die Bühne rast, ist ein Sinnbild Italiens: die Vespa. Himmelblau. Ihr „scooterista“ ist Schauspieler Gerd Lohmeyer. Er nimmt die Zuschauer mit auf eine Italienreise, von Verona über Padua nach Mailand und wieder zurück. Dort wehrt sich die widerspenstige Catarina gegen Petruchio, lärmen Beatrice und Benedikt um Nichts, der Veroneser Herr Valentin bellt um Silvias Gunst. Und es leiden Romeo und Julia – die Liebespaare aus Skakespeares italienischen Dramen. Was sich in den folgenden eineinhalb Stunden im Theatergarten des Stadttheaters abspielt, ist beste Unterhaltung im „Liebesrausch“.
»Liebesrausch« im Theatergarten
Ein Mäzen und Visionär

Ein Mäzen und Visionär

Landsberg – „Wir verneigen uns vor einer Unternehmerper­sönlichkeit, die ein einmaliges Werk geschaffen hat.“ Diese Worte der Traueranzeige für Rational-Gründer Siegfried Meister spiegeln wider, welches Ansehen der am 28. Juli Verstorbene in seinem Unternehmen genoss. Ein „Visionär“. Einer, der den Mensch in den Mittelpunkt stellte, auf Werte wie Freiheit und Vertrauen setzte. Auch auf Disziplin. Dass dies Respekt und Zuneigung erzeugte, zeigte sich am Freitag beim Requiem in Mariä Himmelfahrt und der anschließenden Beisetzung auf dem Waldfriedhof: Fast 1.000 Menschen begleiteten Siegfried Meister auf seinem letzten Weg.
Ein Mäzen und Visionär
Soundlaster und Sommer-Kulturfest begeistern Landsberg

Soundlaster und Sommer-Kulturfest begeistern Landsberg

Landsberg – Stadt: voll. Stimmung: super. Wetter: perfekt. Soundlaster und Sommer!-Kulturfest haben am Freitag wahre Menschenmassen in die Altstadt gelockt. Musik am Georg-Hellmairplatz und Weiße Tafel im Vorderen Anger, Geschäfte, die bis in die Nacht geöffnet sind, Improtheater und Stelzer auf den Straßen sowie Pole-Dance am Sandauer Tor – ein Konzept von Sybille Engels, Niki Amberger und den „Aufmachern“, das Landsberg lebendig macht.
Soundlaster und Sommer-Kulturfest begeistern Landsberg
Mord am Ziegelanger?

Mord am Ziegelanger?

Landsberg – Verwesungsgeruch lag bereits in der Luft, als die Polizei gestern Abend eine Wohnung am Landsberger Ziegelanger aufgebrochen hat. An der dort gefundenen Leiche eines 32-jährigen Deutschrussen stellten die Beamten nach Obduktion mehrere Stichverletzungen fest – die Todesursache des jungen Mannes.
Mord am Ziegelanger?
Max Giesinger rockt die Radltour

Max Giesinger rockt die Radltour

Bei immerhin 27 Grad Außentemperatur heizte Charts-Stürmer Max Giesinger gestern Abend in Landsberg mächtig ein. Im Rahmen der BR-Radltour war der 28-Jährige schon vormittags in die Lechstadt gekommen, schwamm noch gemütlich seine Runden in Inselbad und Lech. Ab 21 Uhr präsentierte er den 15.000 Gästen - Radlfahrern wie Landsbergern - unter anderem auch seine bekanntesten Hits wie "80 Millionen" und "Wenn sie tanzt".
Max Giesinger rockt die Radltour
Landsberg in der Hand der BR-Radler

Landsberg in der Hand der BR-Radler

Landsberg – Gegen 16 Uhr war es gestern endlich soweit: Am Hauptplatz rollten 1.100 Fahrradfahrer, alle Teilnehmer der BR-Radl­tour, durch die große, blaue Zielmarkierung, wo hunderte Landsberger zujubelten. Die Lechstadt steuerten die Radler von Gersthofen aus als vierte von insgesamt sieben Etappen an.
Landsberg in der Hand der BR-Radler
Ausfahrt aus der Tiefgarage nur in Richtung Innenstadt!

Ausfahrt aus der Tiefgarage nur in Richtung Innenstadt!

Landsberg – Er hatte eine Reihe von Einwänden gegen den Neubau von 27 Wohnungen und zwei Gewerbeeinheiten an der Katharinenstraße 51. Und die diskutierte der Bauausschuss des Stadtrats jüngst munter durcheinander. Nicht immer war allen Mitgliedern klar: Es gibt einen Bebauungsplan und damit Baurecht. Der Ausschuss kann nur beantragte Befreiungen ablehnen, und auch die nur nach Ausübung sachgerechten Ermessens.
Ausfahrt aus der Tiefgarage nur in Richtung Innenstadt!
Neues »Landsberger Modell«

Neues »Landsberger Modell«

Landsberg – Die Stadt bietet, wie andere Kommunen auch, ortsansässigen Familien seit vielen Jahren Baugrundstücke zu einem ermäßigten Preis an. Gegen diese Vergünstigungen hatte die EU-Kommission wegen der damit verbundenen Diskriminierung von Angehörigen anderer Mitgliedsstaaten Einwände erhoben. Inzwischen konnten EU, Bund und Land eine Einigung erzielen. Daraufhin beschloss der Stadtrat nun europarechtskonforme Vergaberichtlinien, das neue „Landsberger Modell“.
Neues »Landsberger Modell«
BR-Radler heute in Landsberg

BR-Radler heute in Landsberg

Landsberg - Mächtig Betrieb herrscht spätestens ab heute Nachmittag in der Landsberger Innenstadt: Zwischen 15 und 17 Uhr werden rund 1.100 Radler erwartet, die im Rahmen der BR-Radltour aus Gersthofen kommen. Aber nicht nur die Biker, sondern auch Sänger Max Giesinger stattet der Lechstadt heute einen Besuch ab.
BR-Radler heute in Landsberg
Mehr Obdachlose durch Fehlbeleger und Nachzügler

Mehr Obdachlose durch Fehlbeleger und Nachzügler

Landkreis – Anerkannte Asylbewerber müssen die staatlichen Unterkünfte verlassen und viele von ihnen holen ihre Familien nach. Aber wo sollen die erwachsenen und jugendlichen neuen Gemeindebürger wohnen? Faktisch führt ihr Weg direkt in die Obdachlosigkeit. Darauf wies die Sachgebietsleiterin „Asyl“ des Landratsamts, Barbara Rösner, im Landsberger Stadtrat hin. Und forderte dazu auf, Wohnraum zu schaffen.
Mehr Obdachlose durch Fehlbeleger und Nachzügler
Alternativen für die »Ziemlich beste Siedlung«

Alternativen für die »Ziemlich beste Siedlung«

Schondorf – War das nun trotziges Nachtarocken oder der ehrliche Wunsch nach Kooperation statt Konfrontation? So ganz klar war das den rund 50 Besuchern nicht, die auf Einladung des Wessobrunner Kreises in der VR-Bank in Schondorf die Veranstaltung „Ziemlich beste Siedlung“ erlebten. Es ging um Alternativen zum Bebauungsplan des Prix-Geländes, der schon in trockenen Tüchern ist bis hin zur Ausschreibung für den Investoren-Wettbewerb. Die Diskussionsrunde wurde begleitet von einer Präsentation alternativer Prix-Entwürfe, die Studenten der Hochschule Augsburg als Modelle angefertigt hatten.
Alternativen für die »Ziemlich beste Siedlung«
Lustberghof mit Tanke im Angebot

Lustberghof mit Tanke im Angebot

Denklingen – Verkaufsabsichten hegt der Eigentümer des Lustberghofes bei Denklingen: Er hat die Gaststätte an der B17 inseriert und möchte den Markt sondieren. Ungeachtet dessen soll die Tankstelle verwirklicht werden. In der vergangenen Woche billigte der Gemeinderat den Bebauungsplan „Tankstelle Lustberghof“. Er wird nun erneut ausgelegt. Bürger, Behörden und Träger öffentlicher Belange haben noch einmal Gelegenheit, Einwände vorzubringen.
Lustberghof mit Tanke im Angebot