Ressortarchiv: Landsberg

Maues Kulturangebot für Jugendliche in Landsberg

Maues Kulturangebot für Jugendliche in Landsberg

Landsberg – „Landsberg ist eine Rentnerstadt!“ Ein Vorwurf, der immer wieder und immer öfter auftaucht. Er kommt von den Jugendlichen über 16. Denn für sie gibt es in Landsberg wenig. „Die Diskos machen alle dicht und selbst bei Privatfesten steht um zwölf die Polizei vor der Tür“, sagt Leo Lischka vom Jugendbeirat. „Und dabei sind wir eine Kreisstadt!“ Ein „richtiges“ Kino, die Kletterhalle, Clubs und Diskos – alles in Kaufering. „Landsberg schaufelt sich sein eigenes Grab“, formuliert Jason Martin, ebenfalls im Jugendbeirat. Vielleicht etwas überspitzt, aber nicht ganz falsch. Denn Jugendliche machen eine Stadt lebendig.
Maues Kulturangebot für Jugendliche in Landsberg
Investitionen von 8,5 Millionen Euro schlagen sich im Wasserpreis nieder

Investitionen von 8,5 Millionen Euro schlagen sich im Wasserpreis nieder

Denklingen – Die Gemeinde Denklingen wird die großen Investitionen zur Trinkwasserversorgung, die zirka 8,5 Millionen Euro kosten und bis Ende 2019 verwirklicht werden, durch eine Erhöhung der Gebühren finanzieren. Die Bürger müssen andererseits nicht über einen einmaligen Beitrag zur Kasse gebeten werden. So hat es der Gemeinderat beschlossen.
Investitionen von 8,5 Millionen Euro schlagen sich im Wasserpreis nieder
Gemeinderatssitzung Kaufering: Verträge mit den Lechwerken in der Kritik

Gemeinderatssitzung Kaufering: Verträge mit den Lechwerken in der Kritik

Kaufering - Kommt nun Licht ins Dunkel der Verträge mit den Lechwerken? In der jüngsten Marktgemeinderatssitzung sollte endgültig über die Verlängerung des Straßenbeleuchtungsvertrages und über einen neuen Vertrag für den Leuchtmittel- und Leuchtenaustausch beschlossen werden. Über das Thema war bereits im Januar beraten worden. Auf Antrag von Andreas Keller (GAL) wurde der Beschluss damals vertagt. Keller hatte gefordert, zunächst ein weiteres Angebot anzufordern (der KREISBOTE berichtete).
Gemeinderatssitzung Kaufering: Verträge mit den Lechwerken in der Kritik
Aus dem Gericht: Anklage wegen kinderpornografischer Schriften

Aus dem Gericht: Anklage wegen kinderpornografischer Schriften

Landkreis – „Wir zählen hier keine Erbsen, sondern Kinderseelen.“ Mit diesen Worten begründete Direktor des Amtsgerichts Landsberg Michael Eberle sein Urteil im Fall des 47-jährigen Bundeswehrangehörigen, der des Besitzes und der Verbreitung von kinder- und jugenpornografischer Schriften angeklagt war. „Jedes einzelne Bild ist schon zu viel“, entkräftete Eberle die Verteidigung, die die Schwere des Verbrechens wegen der geringen Anzahl von heruntergeladenen Dateien strafbaren Inhalts als Fahrlässigkeit darstellte. Der Angeklagte wurde zu einem Jahr und zwei Monaten auf Bewährung verurteilt.
Aus dem Gericht: Anklage wegen kinderpornografischer Schriften
Warum der Bebauungsplan Hirschvogel in die „Verlängerung“ geht

Warum der Bebauungsplan Hirschvogel in die „Verlängerung“ geht

Denklingen – Ein redaktioneller Fehler ist der Grund dafür, dass der Bebauungsplan für das Unternehmen Hirschvogel Automotive in die Verlängerung geht. Der Beschluss des Denklinger Gemeinderates von Anfang März ist formal zu korrigieren. Denn es muss richtig heißen, dass für den geplanten Parkplatz auf einer drei Hektar großen Fläche nördlich der Kreisstraße LL 17 zur Eingrünung „ein Baum pro laufenden sieben Metern“ zu pflanzen ist. Zunächst hatte es versehentlich geheißen, dass nur ein Baum pro laufenden Meter unbedingt erforderlich sei.
Warum der Bebauungsplan Hirschvogel in die „Verlängerung“ geht
Erich Püttner sagt Servus

Erich Püttner sagt Servus

Kaufering – Für Erich Püttner beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Keine Marktgemeinderatssitzungen mehr, kein Papierkrieg mit dem Landrats- amt oder Horrormeldungen über Baumängel an Kindergärten. Die Diskussionen um die Straßenausbaubeitragssatzung oder Tempo-30-Zonen liegen hinter ihm. Erich Püttner bricht auf zu neuen Ufern. In einigen Tagen begibt sich Kauferings ehemaliger Bürgermeister auf eine Pilgerreise nach Rom. Zu Fuß natürlich, denn für ihn ist nicht nur der Weg das Ziel, sondern auch der spirituelle Weg nach innen. Auf ein Highlight freut er sich besonders: Im Vatikan wartet eine Papstaudienz auf ihn.
Erich Püttner sagt Servus
Ärger um fehlende Ausschreibung

Ärger um fehlende Ausschreibung

Kaufering - Kommt nun Licht ins Dunkel der Verträge mit den Lechwerken? In der jüngsten Marktgemeinderatssitzung sollte endgültig über die Verlängerung des Straßenbeleuchtungsvertrages und über einen neuen Vertrag für den Leuchtmittel- und Leuchtenaustausch beschlossen werden. Über das Thema war bereits im Januar beraten worden. Auf Antrag von Andreas Keller (GAL) wurde der Beschluss damals vertagt. Keller hatte gefordert, zunächst ein weiteres Angebot anzufordern (der KREISBOTE berichtete).
Ärger um fehlende Ausschreibung
Die Augsburger Straße soll erneuert werden – und das ist nicht so leicht

Die Augsburger Straße soll erneuert werden – und das ist nicht so leicht

Landsberg – Es ist eine mühsame, auf Jahre angelegte Arbeit: Stück für Stück versuchen Stadtrat und Verwaltung, die Augsburger Straße umzugestalten. Immer wieder sind dazu Gespräche mit Gewerbetreibenden erforderlich. Das Ziel heißt, bei Neu- und Umbauten die Gebäude abweichend vom Baulinienplan aus dem Jahr 1953 stärker nach vorne zu rücken. Zwingen kann man dazu niemanden.
Die Augsburger Straße soll erneuert werden – und das ist nicht so leicht
Realisierungswettbewerb Staufenstraße: Bürgerwerkstatt am 13. April im Heilig-Geist-Spital

Realisierungswettbewerb Staufenstraße: Bürgerwerkstatt am 13. April im Heilig-Geist-Spital

Landsberg – Für die Entwicklung der Fläche zwischen Staufenstraße, Erpftinger Straße und Wiesenring hat die Stadt Landsberg am Lech einen Realisierungswettbewerb ausgelobt. Vor einer Woche wurden die insgesamt 13 Arbeiten von einer Jury bewertet.
Realisierungswettbewerb Staufenstraße: Bürgerwerkstatt am 13. April im Heilig-Geist-Spital
Jahreshauptversammlung: Wasserwacht Schondorf überzeugt mit imposanten Zahlen

Jahreshauptversammlung: Wasserwacht Schondorf überzeugt mit imposanten Zahlen

Schondorf – Mit 416 Mitgliedern, darunter 37 Aktive und acht junge Rettungsschwimmer-Anwärter, ist die BRK-Wasserwacht Schondorf der größte Ortsverband im Landkreis Landsberg. Kein Wunder, dass das Nebenzimmer im Gasthof Drexl bei der Jahreshauptversammlung proppenvoll war, was Bürgermeister Alexander Herrmann wohlwollend feststellte. „Dank Ihres ehrenamtlichen Einsatzes ist das Leben hier während der Sommersaison für Badegäste und Wassersportler sicher“, lobte er die Helfer. Da der Ammersee auch immer mehr ungeübte Stand-Up-Paddler anlocke, die die Eigenheiten von See und Wind unterschätzen, sei der Wach- und Rettungsdienst wichtiger denn je.
Jahreshauptversammlung: Wasserwacht Schondorf überzeugt mit imposanten Zahlen
Ab 1. April ist das Künstlerhaus Gasteiger wieder geöffnet

Ab 1. April ist das Künstlerhaus Gasteiger wieder geöffnet

Utting-Holzhausen – Das Künstlerhaus Gasteiger mit seinem idyllischen Garten auf einem der schönsten Seegrundstücke am Ammersee-Westufer in Utting-Holzhausen ist zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert. Man kann sich hineinversetzen in das ungezwungene Leben des Künstlerehepaars Mathias und Anna Sophia Gasteiger, das hier ab 1908 wirkte. Irene Faber-Gasteiger, die Tochter des Paares, vermachte das Anwesen 1984 dem Freistaat Bayern, der es nach der Restaurierung seit 1994 Kunst- und Gartenliebhabern zugänglich machte.
Ab 1. April ist das Künstlerhaus Gasteiger wieder geöffnet
KREISBOTE-Kinotipp: "Peter Hase" ist ein sehenswerter Animationsspaß für die ganze Familie

KREISBOTE-Kinotipp: "Peter Hase" ist ein sehenswerter Animationsspaß für die ganze Familie

Bereits 1902 publizierte die britische Autorin Beatrix Potter ihr selbst illustriertes Kinderbuch mit dem Titel „Die Geschichte von Peter Hase“. Darin ging es um den unartigen Hasenjungen Peter, der sich stets im Nachbargarten frisches Gemüse mopste. Pünktlich vor Ostern schafft es Peter nun endlich auf die große Leinwand, wo er für ordentlich Trubel sorgt.
KREISBOTE-Kinotipp: "Peter Hase" ist ein sehenswerter Animationsspaß für die ganze Familie
9. Ausbildungsmesse Landsberg wirft ihre Schatten voraus

9. Ausbildungsmesse Landsberg wirft ihre Schatten voraus

Kaufering – Unter dem Motto „Karriere mit Lehre“ steht die diesjährige und damit neunte Auflage der Ausbildungsmesse Landsberg, die von 27. bis 28. September auf dem Sportgelände Kaufering stattfindet. Als Hauptsponsor konnte in diesem Jahr die Firma Delo Industrie Klebstoffe mit Sitz in Windach gewonnen werden. Delo selbst ist kein Neuling auf der Messe – bereits von Anbeginn an ist das renommierte Unternehmen unter den im Durchschnitt 115 Ausstellern pro Messe zu finden.
9. Ausbildungsmesse Landsberg wirft ihre Schatten voraus
Klinikum Landsberg: Sehr gute Zahlen, kein Zusammenschluss mit anderen Häusern 

Klinikum Landsberg: Sehr gute Zahlen, kein Zusammenschluss mit anderen Häusern 

Landsberg – Das Klinikum Landsberg ist der schwarzen Null ein gutes Stück näher gekommen. Wie Landrat Thomas Eichinger und Klinik-Chef Marco Woedl mitteilten, konnte das Defizit im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2016 von 2,3 Millionen Euro auf 500.000 Euro gedrückt werden. „Damit haben wir uns besser entwickelt als befürchtet“, so Eichinger im Rahmen der Bilanzpressekonferenz im Landratsamt.
Klinikum Landsberg: Sehr gute Zahlen, kein Zusammenschluss mit anderen Häusern 
Bürgerversammlung in Eresing: Ersatzbau für Alte Schule geplant

Bürgerversammlung in Eresing: Ersatzbau für Alte Schule geplant

Eresing – Die Entwicklung der Gemeinde, das geplante Glasfasernetz, der Neubau der Alten Schule und der Dauerbrenner Verkehr – an großen Themen herrschte kein Mangel bei der Eresinger Bürgerversammlung im Alten Wirt. In zweieinhalb Stunden gab es viel Information, aber so gut wie keine Diskussion.
Bürgerversammlung in Eresing: Ersatzbau für Alte Schule geplant
Katholische Kirche kündigt GEMA-Vertrag

Katholische Kirche kündigt GEMA-Vertrag

Landkreis – Sei es Orgelkonzert, Kindermusical oder die Band, die beim Stadtfest spielt: Sobald urheberrechtlich geschützte Werke aufgeführt werden, kommt die GEMA ins Spiel. Die katholische Kirche, genauer der Dachverband der Diözesen in Deutschland hatte dafür bisher einen Pauschalvertrag mit der GEMA abgeschlossen. Seit Januar gilt der aber nicht mehr. Seither müssen alle Veranstaltungen von den Gemeinden selbst gemeldet und auch bezahlt werden.
Katholische Kirche kündigt GEMA-Vertrag
Baugebiet Lechterrasse: Heftiger Gegenwind für Enthofer auf der Bürgerversammlung

Baugebiet Lechterrasse: Heftiger Gegenwind für Enthofer auf der Bürgerversammlung

Unterdießen – Eine harte Auseinandersetzung um das geplante Baugebiet auf der Lechterrasse bei Dornstetten prägte am Montagabend die Bürgerversammlung in Unterdießen. Es kam zu dem erwarteten Schlagabtausch zwischen den Gegnern, die sich mittlerweile in einer Bürgerinitiative organisieren, und zwischen Bürgermeister Alexander Enthofer.
Baugebiet Lechterrasse: Heftiger Gegenwind für Enthofer auf der Bürgerversammlung
WEIDEKIND - Das Opening

WEIDEKIND - Das Opening

WEIDEKIND - Das Opening
Landestheater Schwaben überzeugt mit Stück über Euthanasieverbrechen

Landestheater Schwaben überzeugt mit Stück über Euthanasieverbrechen

Landsberg – Ein kahler Raum, in ihm Menschen in grauer Anstaltskleidung. Es geht um „lebensunwertes Leben“, um vermeintliches Mitleid mit „geistig so ausgezehrten Menschen, dass Heilung nicht möglich ist.“ Der Raum ist Krankensaal und Gericht zugleich. Denn das Landestheater Schwaben verhandelt den Fall Ernst Lossa: 1929 in Augsburg geboren, als Psychopath abgestempelt, 1944 in der Zweigstelle Irsee der Heil- und Pflegeanstalt Kaufbeuren ermordet – euphemistisch „Euthanasie“ genannt. Das Stück „Nebel im August“ orientiert sich am Prozess gegen Anstaltsdirektor Valentin Faltlhauser. Es endet in der beklemmenden Mordszene. Und all die Worte dazwischen, die kranke Logik der Tätersprache, schnüren einem die Luft ab.
Landestheater Schwaben überzeugt mit Stück über Euthanasieverbrechen
Ausstellung im Neuen Stadtmuseum hinterfragt Vorurteile

Ausstellung im Neuen Stadtmuseum hinterfragt Vorurteile

Landsberg – Die Welt ist Chaos. Um uns zurechtzufinden, müssen wir sie ordnen. Und dazu eignen sich Schubladen ganz hervorragend. Dass wir das auch mit Menschen machen, demonstriert Anna Leiter vom Stadtmuseum bei der Eröffnung der aktuellen Ausstellung: „Schließen Sie die Augen und denken Sie an einen Franzosen“. Unweigerlich erscheint die Baskenmütze. In der Schublade „Migrant“ steckt vielleicht dunkle Haut. Was wir sonst noch hineinstopfen, entspricht selten der Realität. Genauso wenig, wie jeder Franzose Baskenmütze trägt. Die seit Samstag geöffnete Ausstellung „Ich sehe mich nicht so wie du mich siehst“ hinterfragt unser Schubladendenken. Ein alltagsrelevantes Thema. Denn es ist eine Ausstellung über Menschen, die hier leben.
Ausstellung im Neuen Stadtmuseum hinterfragt Vorurteile
Goldener Ehrenring für Manfred Nieß

Goldener Ehrenring für Manfred Nieß

Kaufering – Manfred Nieß, Marktgemeinderat seit 1990, hat sein Amt aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen niedergelegt. In der jüngsten Marktgemeinderatssitzung stimmte das Gremium über diese Niederlegung ab. Was dann folgte, überraschte den 83-jährigen Manfred Nieß derart, dass ihm die Tränen kamen. Kauferings noch amtierender Bürgermeister Erich Püttner legte seine Amtskette an, hielt eine flammende Dankesrede und überreichte Nieß den Goldenen Ehrenring des Marktes. Es ist die höchste Auszeichnung, die Kaufering zu vergeben hat. Alle Marktgemeinderäte hatten sich von ihren Stühlen erhoben, um seine Leistungen mit stehenden Ovationen zu würdigen. Einem gerührten Manfred Nieß fehlten schlichtweg die Worte. 
Goldener Ehrenring für Manfred Nieß
Dominik Schöns sechster Saisontreffer verhilft dem TSV zum Sieg

Dominik Schöns sechster Saisontreffer verhilft dem TSV zum Sieg

Landsberg – Endlich wieder mal gewonnen! Noch saß dem TSV Landsberg das glücklose Heimspiel gegen den SV Heimstetten im Nacken: 3:2 gegen den Bayernliga-Tabellenführer verloren, trotz starkem Auftritt. Dafür kam jetzt die Erlösung: Gegen den Spvgg Hankofen-Hailing geht Landsberg am Samstag mit 1:0 als Sieger vom Platz. Auch wenn es am Anfang nicht ganz rund läuft.
Dominik Schöns sechster Saisontreffer verhilft dem TSV zum Sieg
Straßenraub in Landsberg

Straßenraub in Landsberg

In der Nacht auf den heutigen Montag,26. März, gegen 2.20 Uhr wurde ein 27-jähriger Bäcker auf dem Weg zur Arbeit in der Augsburger Straße von zwei Unbekannten angesprochen, die sich ihm aus Richtung der Waitzinger Wiese näherten und in den Weg stellten.
Straßenraub in Landsberg
Neuer Damm für den Schacky-Teich

Neuer Damm für den Schacky-Teich

Dießen – Stolze 180.000 Euro ist es der Marktgemeinde wert, eines der prägenden Gestaltungselemente im Schacky-Park zu erhalten: den Teich unterhalb des gerade renovierten Monopteros. Der Bau- und Umweltausschuss gab jüngst grünes Licht für eine umfangreiche Sanierung des Damms, um wieder den historischen Wasserspiegel zu erreichen. Damit bleiben Form und Größe des Teichs erhalten, das Bootshaus steht nicht mehr auf dem Trockenen und die sechs Meter hohe Fontäne kann wieder installiert werden.
Neuer Damm für den Schacky-Teich
Hast Du das Zeug zum KINOSTAR?

Hast Du das Zeug zum KINOSTAR?

Wir suchen ab sofort ein Mädchen und einen Jungen, im Alter zwischen 13 und 16 Jahren, als Hauptdarsteller für unseren neuen Kinospot.
Hast Du das Zeug zum KINOSTAR?
Schilder für den behindertengerechten Hauptplatzübergang 

Schilder für den behindertengerechten Hauptplatzübergang 

Landsberg – Er existiert tatsächlich, der Hauptplatzübergang für Menschen mit Behinderung. Auch diejenigen, die mit Kinderwagen unterwegs sind, freuen sich über die dort abgesenkte Regenrinne. Doch wo genau sich dieser Bereich befindet, dürfte für Ortsfremde und auch manch einen Landsberger nicht so leicht ersichtlich sein, war er doch bisher nur durch silberne Nagelköpfen gekennzeichnet. Um das zu ändern, wurden vergangene Woche neue Hinweisschilder vorgestellt: „Barrierefreie Zone – Bitte freihalten“
Schilder für den behindertengerechten Hauptplatzübergang 
50 Jahre Geltendorfer SPD

50 Jahre Geltendorfer SPD

Geltendorf – Sieben Mitglieder hatte die Geltendorfer SPD, als sie vor 50 Jahren gegründet wurde. Seitdem stellte sie zwei Bürgermeister und unzählige Gemeinderäte, kämpfte für viele kommunale Anliegen und wirbelte mit der Ortszeitung „Kehrbesen“ immer wieder Staub auf. Nun wurde intern ein wenig gefeiert.
50 Jahre Geltendorfer SPD
130 Landsberger setzen auf den Hebel "Verkehrskonzept"

130 Landsberger setzen auf den Hebel "Verkehrskonzept"

Landsberg – Eines steht nach der Bürgerversammlung vom vergangenen Donnerstag fest: Nun bekommt Landsberg ein Verkehrskonzept, wie es im Buche steht. Nicht nur deswegen, weil rund 130 Bürger im Sportzentrum dem Stadtrat nahezu einstimmig empfohlen haben, über künftige Baugebiete erst dann zu entscheiden, wenn ein solches Konzept entwickelt ist. Sondern vor allem deswegen, weil viele Anwesende dem Stadtrat und der Verwaltung die Erstellung eines nachhaltig wirksamen Verkehrskonzepts gar nicht zutrauten. Sie spekulierten in Wirklichkeit darauf, dass es keine Lösung gibt.
130 Landsberger setzen auf den Hebel "Verkehrskonzept"
Bunte Blütenpracht vor dem Landsberger Landratsamt

Bunte Blütenpracht vor dem Landsberger Landratsamt

Landsberg – Vor dem Landratsamt soll bald ein Blütenmeer sprießen. Denn dort wurden – als Teil des Aktionsprogramms zum „Jahr der Biene“ – 3.500 Blumenzwiebeln in die Erde gesetzt. Die Anlage von kleinen und großen Blumenwiesen auf öffentlichem Grund ist ein Schritt hin zu mehr Blühflächen und damit eine Maßnahme gegen das Insektensterben.
Bunte Blütenpracht vor dem Landsberger Landratsamt
Erfreuliche Wende in Sachen Fahrradweg Birkenallee

Erfreuliche Wende in Sachen Fahrradweg Birkenallee

Dießen – Eine erfreuliche Wende und vorsichtigen Optimismus gibt es beim Dauerthema Fahrradweg Birkenallee (wir berichteten). Darum schlugen die drei Bürgermeister Peter Fastl (als Vertreter von Dießens Gemeindechef Herbert Kirsch), Werner Grünbauer (Pähl) und Martin Höck (Raisting) jetzt versöhnliche Töne an gegenüber Regierung und Naturschutz, die seit nunmehr 32 Jahren den Bau des straßenbegleitenden Radweges verhindert haben.
Erfreuliche Wende in Sachen Fahrradweg Birkenallee
Der Landkreis Landsberg verzichtet auf Glyphosat & Co.

Der Landkreis Landsberg verzichtet auf Glyphosat & Co.

Landkreis – Der Landkreis will sich stärker für Artenvielfalt einsetzen. Das geplante Vortrags- und Aktionsprogramm für das aktuelle „Jahr der Biene“ kam in der jüngsten Kreistagssitzung gut an. Doch als es eine Stunde später um eine Abstimmung in Sachen Glyphosat ging, geriet das Engagement für den Artenschutz um ein Haar wieder ins Wanken.
Der Landkreis Landsberg verzichtet auf Glyphosat & Co.
Staat fördert Sozialwohnungsbau in Dießen

Staat fördert Sozialwohnungsbau in Dießen

Dießen – Jetzt ist es amtlich: Die Marktgemeinde Dießen bekommt vom Freistaat die stattliche Summe von 2.043.000 Euro als Zuschuss für den Bau von 18 Mietwohnungen für einkommensschwächere Haushalte an der Von-Eichendorff-Straße/Neudießen. Das Schreiben der Bewilligungsstelle für Soziale Wohnraumförderung in der Regierung von Oberbayern trudelte dieser Tage im Dießener Rathaus ein.
Staat fördert Sozialwohnungsbau in Dießen
Ruethenfestverein plant neue Halle am Penzinger Feld 

Ruethenfestverein plant neue Halle am Penzinger Feld 

Landsberg – Akuter Notstand herrscht nicht, aber die Zeit drängt. Die vom Ruethenfest­verein für die Pferde genutzten Hallen auf dem Bauhofgelände stehen 2023 nicht mehr zur Verfügung. Die ideale Lösung: ein Neubau. Aber wo? Dafür hat der Verein in Übereinkunft mit der Stadt eine Lösung gefunden: Direkt neben dem Fachmarktzentrum, auf Grund und Boden der Heilig-Geist-Stiftung, soll der Neubau hin. Gesamtkosten: 1,1 Millionen Euro. „Der Stadtrat hat dem bereits in nichtöffentlicher Sitzung grundsätzlich zugestimmt“, berichtete Vereinsvorsitzender Tobias Wohlfahrt auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am Dienstagabend.
Ruethenfestverein plant neue Halle am Penzinger Feld 
Bitte mehr Speed-Displays!

Bitte mehr Speed-Displays!

Landsberg – Als sich die Delegationen der vier Landsberger Ortsteile 2017 erstmals trafen, waren sie sich in einem einig: Wir hätten gerne an den ins­ge­samt acht Ortseinfahrten je ein Speed-Display, das zu hohe Geschwindigkeiten freundlich aber unübersehbar anzeigt. Schnell war der Wunsch an die Stadtverwaltung übermittelt. Doch die verwies darauf, dass es sich ja um ein Treffen im Rahmen des Projekts „Landsberg 2035“ gehandelt habe – es sei also noch Zeit.
Bitte mehr Speed-Displays!
Kein Kaufhaus, sondern ein Ort der Begegnung

Kein Kaufhaus, sondern ein Ort der Begegnung

Denklingen – Und wenn das Angebot an gebrauchten und auch neuen Artikeln noch so groß ist: Die „Tenne“ an der B17 sei niemals als Kaufhaus zu sehen, sondern als Ort, wo Waren, die schon oft in Menschenhand waren, getauscht werden und wo sich Menschen begegnen. Darin sieht Diakon Ludwig Streicher den Sinn der Tenne. Nach Monaten des Entrümpelns und Einrichtens war jüngst Wiedereröffnung.
Kein Kaufhaus, sondern ein Ort der Begegnung
Grande Dame Anneliese Wirsching ist tot 

Grande Dame Anneliese Wirsching ist tot 

Dießen – Sie wirkte über 50 Jahre im Bayerischen Roten Kreuz, führte mit sicherer Hand die Geschicke des Kunsthandwerk-Pavillons am See, galt als „Klammer, die die Gemeinschaft im Ort zusammenhält“ – und war nebenbei die älteste Bürgerin der Gemeinde Dießen: In ihrem 103. Lebensjahr ist Anneliese Wirsching nun verstorben. Noch am 20. Dezember 2017, als Anneliese Wirsching ihren 102. Geburtstag gefeiert hat, zeigte sie sich von ihrer agilen Seite, und rückte im Gespräch mit Bürgermeister Herbert Kirsch ein paar historische Fehlgriffe der Ortsgeschichte ins richtige Licht. Nach dem Jahreswechsel zog sich Dießens älteste Bürgerin zurück; am 18. März hat Anneliese Wirsching in ihrem Haus in der Fischerei die Augen geschlossen.
Grande Dame Anneliese Wirsching ist tot 
Endlich: Neuer Kiosk für die Dießener Seeanlagen

Endlich: Neuer Kiosk für die Dießener Seeanlagen

Dießen – Gut Ding will Weile haben. Seit 2015 versorgt ein provisorisch zusammengeschusterter Kiosk die Besucher in den Dießener Seeanlagen mit Getränken, Eis und kleinen Brotzeiten. Das Ende dieser Container-Lösung naht, denn der Marktgemeinderat hat jetzt endgültig grünes Licht für einen zeitgemäßen Neubau gegeben. Ab dem Ende der Sommerferien wird gebaut, so dass zum Start der Saison 2019 der wohl attraktivste Kiosk im Fünfseenland eröffnet wird. Wahrscheinlich wieder mit der seit Jahren bewährten Pächterin Christine Gottschalk.
Endlich: Neuer Kiosk für die Dießener Seeanlagen
Finning feiert 1200-jähriges Bestehen

Finning feiert 1200-jähriges Bestehen

Finning – 2018 feiert die Gemeinde Finning 1200-jähriges Bestehen. Auftakt war ein rundum gelungener Festakt am vergangenen Sonntag. Und das, obwohl mit Altlandrat Walter Eichner und Landrat Thomas Eichinger gleich zwei Hauptredner wegen Krankheit ausgefallen waren. Doch die Finninger wussten damit umzugehen.
Finning feiert 1200-jähriges Bestehen
Zucchini Sistaz bringen Foyer zum Swingen

Zucchini Sistaz bringen Foyer zum Swingen

Landsberg – Die Zucchini-Sistaz – drei Musikerinnen, die sich dem Swing verschrieben haben. Ihre Auftritte nennen sie „gemüsikalische Unterhaltungskunst“, die sie in ihrer „Zucchini-Zentrale“ kreieren. Und ihr Outfit ist natürlich dem Gemüse entsprechend: grüne Cocktailkleider samt vegetarischem Kopfputz. Denn „Grün ist die Hoffnung, Grün sieht gut aus und Grün steht allen“. Auf Einladung vom s‘Maximilianeum versetzten sie das Publikum am Sonntagabend im Theaterfoyer in swingend-entspannte Stimmung.
Zucchini Sistaz bringen Foyer zum Swingen
Kultur statt Blumen im Landsberger Klostereck

Kultur statt Blumen im Landsberger Klostereck

Landsberg – Das Klostereck hat eine neue Mission. Ab Ende April soll es als Plattform für Kreative dienen. Wohlgemerkt in Zwischennutzung. Eröffnung ist am 26. April. Die „projektraum catherine koletzko UG“, im Hinteren Anger zuhause, hat den Raum bis Ende März 2019 angemietet. Der Vertrag läuft dann definitiv aus, die Sanierung soll im selben Frühjahr in Angriff genommen werden. Über die Nutzung danach wird dann verhandelt.
Kultur statt Blumen im Landsberger Klostereck
Die Grundschule Erpfting bleibt

Die Grundschule Erpfting bleibt

Landsberg – Das zeichnete sich schon lange ab: Die Bürger, der Stadtrat und die Verwaltung wollen die Erpftinger Grundschule behalten, sanieren und vielleicht sogar ausbauen. Die Dorfbewohner haben nun durch ein einstimmiges Votum in der Bürgerversammlung Druck gemacht und einen Teilerfolg erzielt.
Die Grundschule Erpfting bleibt
CSU-Chef Kreuzer fordert klaren Kurs in Bund und Land

CSU-Chef Kreuzer fordert klaren Kurs in Bund und Land

Denklingen – Mit Fraktionschef Thomas Kreuzer aus dem bayerischen Landtag hat der CSU-Ortsverband wieder einen Redner zum Josefitag aufgeboten, dessen tiefe markante Stimme politisches Gewicht aufweist. Und doch war vieles anders: Die Kundgebung war im Pfarrheim und nicht in der großen Mehrzweckhalle; Ortsverbandsvorsitzende Michael Kießling ist jetzt Bundestagsabgeordneter, Andreas Braunegger sein Nachfolger als Bürgermeister; und: Unter den „Schwarzen“ weilte erstmals seit Jahren Fuchstals Bürgermeister Erwin Karg , der im Dezember aus dem Landesverband der Freien Wähler ausgetreten war.
CSU-Chef Kreuzer fordert klaren Kurs in Bund und Land
Besonders wertvoll: „Alice“ in der Inszenierung des Metropoltheaters 

Besonders wertvoll: „Alice“ in der Inszenierung des Metropoltheaters 

Landsberg – Das Alice-im-Wunderland-Syndrom: ein Anfall, bei dem man sich selbst oder die Welt halluzinatorisch verzerrt wahrnimmt. Passt, strotzen doch Lewis Carrolls literarische Assoziationen vor Absurdität. Dialektisch begabte Tiere, Grinsekatzen, „Kopf ab!“ kreischende Königinnen. Eigentlich unmöglich, das auf die Bühne zu bringen. Oder doch? Das Metropoltheater München schafft es: mit „Alice“ von Robert Wilson und Tom Waits. Das Ergebnis: ein begeisternd fantastischer Traum. Ein Stück voll herrlichen Unsinns. Eine Auseinandersetzung mit Carrolls Pädophilie. Alles in einem und mindestens so schillernd wie die Vorlage. Carrolls Weiße Königin hat recht: Das Unmögliche zu glauben ist nur eine Frage der Übung.
Besonders wertvoll: „Alice“ in der Inszenierung des Metropoltheaters 
Erstmals eine Bürgermeisterin in Kaufering

Erstmals eine Bürgermeisterin in Kaufering

Kaufering – Bärbel Wagener-­Bühler ist die neue Bürgermeisterin der Marktgemeinde. In der Stichwahl setzte sie sich am Sonntag knapp gegen Thomas Salzberger (SPD) durch. Die Wahlbeteiligung lag nur bei 52,71 Prozent.
Erstmals eine Bürgermeisterin in Kaufering
LENA und Landkreis sagen Klimaschutzwoche ab

LENA und Landkreis sagen Klimaschutzwoche ab

Landsberg – Der Plan für die Klimaschutzwoche 2018 ist fast fertig: Schulwettbewerb, Aktionen mit dem ADAC, Weiterbildungen und Radl­flohmarkt stehen drauf. Gemeinsam mit dem Landrats­amt will der Verein Landsberger Energieagentur, kurz LENA, wie schon 2016 die Aktionswoche zur Information rund ums Thema Energiesparen gestalten. Zeitpunkt soll die Woche ab dem 20. Juli sein, direkt nach dem Stadtradeln. Aber aus dem schönen Plan wird nichts. Personalmangel. Denn die Kreisbehörde hat bis Juli keine Klimaschutzmanagerin.
LENA und Landkreis sagen Klimaschutzwoche ab
Melancholie trifft auf Lebensfreude

Melancholie trifft auf Lebensfreude

Greifenberg – In unserer Region ist Maggie Jane für ihre warme Soulstimme bekannt. Deutschlandweit war sie vor zwei Jahren ganz nahe dran, „The Voice of Germany“ zu werden. Jetzt stellt die in Greifenberg lebende Sängerin ihre zweite CD vor: „Unfil­tered&Unplugged“.
Melancholie trifft auf Lebensfreude
Wer zahlt die Straßenausbau-Zeche?

Wer zahlt die Straßenausbau-Zeche?

Landsberg – Würde die Stadt den Anliegern, die an erneuerten Straßen wohnen, morgen den endgültigen Beitragsbescheid zusenden, hätte sie bald 1,55 Millionen Euro mehr in der Kasse. Das kann sie aber nicht tun, denn der Bayerische Landtag hat die Kommunen gebeten, keine Bescheide mehr zu versenden; die Kosten des Straßenausbaus sollen künftig durch staatliche Mittel finanziert werden. Möglicherweise muss die Stadt sogar Vorauszahlungen in Höhe von mehreren Millionen Euro an die Anlieger erstatten. Zu früh freuen sollten die sich freilich nicht: Noch ist alles möglich.
Wer zahlt die Straßenausbau-Zeche?
Kommt doch der Birkenallee-Radweg?

Kommt doch der Birkenallee-Radweg?

Dießen – Keimt hier der heiß ersehnte Hoffnungsschimmer am Horizont auf? Die Befürworter der seit Jahren geforderten Radwegeverbindung am Ammersee-Südufer zwischen Dießen und Fischen sehen es zumindest so. Denn das Staatliche Bauamt Weilheim wurde von oberster Stelle beauftragt, vor der Entscheidung über ein neues Planfeststellungsverfahren eine modifizierte und die Beeinträchtigung der ökologisch wertvollen Bereiche reduzierte Planung des Birkenweg-Radweges in die Wege zu leiten. 
Kommt doch der Birkenallee-Radweg?
Denklingen sagt Nein zu Freiflächen-Fotovoltaik

Denklingen sagt Nein zu Freiflächen-Fotovoltaik

Denklingen – Zurückgewiesen haben die Denklinger Gemeinderäte die Anfrage eines Grundstückseigentümers und dessen Landschaftsarchitekten, die zwischen der Bahnlinie Landsberg – Schongau und dem Lustberghof auf einer knapp zwei Hektar großen extensiv genutzten Wiese eine Freiflächen-Fotovoltaikanlage errichten möchten.
Denklingen sagt Nein zu Freiflächen-Fotovoltaik
Wo waren die Dießener?

Wo waren die Dießener?

Dießen – Wenig Interesse oder Boykott? Von den aktuell 10.712 gemeldeten Einwohnern der Marktgemeinde inklusive der Ortsteile fanden gerade mal 50 Dießener den Weg zur Bürgerversammlung im Gasthof Unterbräu. Wobei man von dieser Zahl die anwesenden Gemeinderäte und Mitarbeiter der Verwaltung noch abziehen müsste…
Wo waren die Dießener?