Ressortarchiv: Landsberg

Hilfe für A 96: mobile Höhenkontrolle gegen lästige Tunnelsperrungen

Hilfe für A 96: mobile Höhenkontrolle gegen lästige Tunnelsperrungen

Landkreis – Gibt es auf der A 96 Stau, sind nicht selten die Tunnel Eching oder Etterschlag schuld. Der Grund: Höhenkontrolle ausgelöst, Tunnel zu. Diese Sperrungen sollen mobile Höhenkontrollen schon an den Auffahrten verhindern. Oder zumindest reduzieren. Dafür müssen aber zuerst die Schutzplankensysteme angepasst werden.
Hilfe für A 96: mobile Höhenkontrolle gegen lästige Tunnelsperrungen
Lechland Center seit Donnerstag offen

Lechland Center seit Donnerstag offen

Landsberg – „Betriebserlaubnis zum 30. November behördlich erteilt.“ Diese Mitteilung dürfte nicht nur bei dem irischen Eigentümer des Lechland Centers CMC Capital für Erleichterung gesorgt haben. Auch die Läden können nun endlich, nach mehr als einem Monat Verzögerung, die Tore fürs Weihnachtsgeschäft öffnen.
Lechland Center seit Donnerstag offen
Konzertsaal oder nutzloser Partyraum?

Konzertsaal oder nutzloser Partyraum?

Landsberg – „Landsberg setzt eine Jahrhundertchance aufs Spiel.“ Mit diesen drastischen Worten gehen der Vorsitzende des Verbands Freie Darstellende Künste Bayern, Wolfgang Hauck, und Geigenbaumeister Martin Schleske, beide aus Landsberg, an die Öffentlichkeit. Thema: Das neue Kultur­gebäude am Papierbach. Die Aussage: Werde es gebaut wie momentan geplant, sei der Veranstaltungsraum „nutzlos“. Die Frage: Wird womöglich viel Geld in den Sand gesetzt, für ein Gebäude, das seinen Zweck gar nicht erfüllen kann? Die Antwort des Bauherren: „Nein“.
Konzertsaal oder nutzloser Partyraum?
Das neue Vereinezentrum Denklingen - so soll's aussehen

Das neue Vereinezentrum Denklingen - so soll's aussehen

Epfach/Denklingen – Epfach mit seinen 690 Bewohnern hat eine Dorfwirtschaft: die „Sonne“. Dort fand am Mittwochabend die Bürgerversammlung für die Gemeinde Denklingen statt. Schwerpunktthema im Bericht von Bürgermeister Andreas Braunegger: das geplante Bürger- und Vereinezentrum in Denklingen (BVZ). Diese Ortschaft mit knapp 2000 Einwohnern hat keine Wirtschaft mehr. Auch deswegen soll die Gastronomie das Herzstück im BVZ bilden, um Gebäude und Gemeinde zu beleben.
Das neue Vereinezentrum Denklingen - so soll's aussehen
Alfred Geyer übergibt Zepter des Polizeichefs an Andreas Fichtl

Alfred Geyer übergibt Zepter des Polizeichefs an Andreas Fichtl

Landsberg – Polizeioberrat und Dienstellenleiter der Polizeiinspektion Landsberg Alfred Geyer hat vergangenen Donnerstag seine Pensionsurkunde und jede Menge Geschenke bei seiner Verabschiedung überreicht bekommen. Für den Neuen, Polizeihauptkommissar Andreas Fichtl, gab es noch keine Geschenke zur Amtseinführung. „Der muss sich erst noch bewähren“, scherzt Polizeivizepräsident Roland Kerscher.
Alfred Geyer übergibt Zepter des Polizeichefs an Andreas Fichtl
Regens Wagner baut in der Hofwiese

Regens Wagner baut in der Hofwiese

Landsberg – Regens Wagner kommt mit einer weiteren Einrichtung nach Landsberg. Die Stiftung will einen Teil des Geländes der Dominikanerinnen an der Münchener Straße – die sogenannte Hofwiese – kaufen und darauf eine Förderstätte, eine Behindertenwerkstatt, Wohnheime sowie einen Mehrzweckbau errichten. Im Stadtrat stieß das Projekt am Mittwoch auf einhellige Zustimmung.
Regens Wagner baut in der Hofwiese
Sanierung des Klosterecks soll nicht verschoben werden.

Sanierung des Klosterecks soll nicht verschoben werden.

Landsberg – „An der Situation und deren Einschätzung hat sich nichts geändert: Das Klostereck muss saniert werden.“ Die Stellungnahme von Oberbürgermeister Mathias Neuner ist deutlich. Die Sanierung des Deckenfreskos solle nun doch bereits 2019 stattfinden. Die Reaktion der Mieterin des Klosterecks Catherine Koletzko mit ihrem Kulturprojekt: Der ‚projektraum‘ ist ab sofort geschlossen.
Sanierung des Klosterecks soll nicht verschoben werden.
Zertifizierung für nachhaltige Schulentwicklung – Qualitätssiegel überreicht

Zertifizierung für nachhaltige Schulentwicklung – Qualitätssiegel überreicht

Dießen – Ein überdimensionales Qualitätssiegel im Eingangsbereich der Liebfrauen-­Mädchenrealschule zeugt jetzt von der nachhaltigen Schulentwicklung als Ergebnis einer Evaluation. Die Auszeichnung der umfangreichen Begutachtung und Bewertung erhielt Schulleiterin Theresa Wilhelm vom Schulwerk der Diözese Augsburg im Rahmen einer Feierstunde in der Turnhalle überreicht. Schulwerk-Direktor Peter Kosak fasste die Begründung in einem Satz zusammen: „Die Dießener Liebfrauenschule ist in Topform!“
Zertifizierung für nachhaltige Schulentwicklung – Qualitätssiegel überreicht
Kommunalwerke Kaufering mit schwarzen Zahlen

Kommunalwerke Kaufering mit schwarzen Zahlen

Kaufering – Der Marktgemeinderat hat sich in seiner jüngsten Sitzung mit den Kommunalwerken beschäftigt, mit den Prüfberichten für 2017. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft AGP hatte den Auftrag, die Abschlüsse unter die Lupe zu nehmen. Im Ergebnis sind die Abschlüsse ohne große Beanstandungen. Ähnliches gilt für die örtliche Prüfung durch den Rechnungsausschuss.
Kommunalwerke Kaufering mit schwarzen Zahlen
Landsberger Fairtrade-Schokolade liegt klar vor den Marktführern

Landsberger Fairtrade-Schokolade liegt klar vor den Marktführern

Landsberg – Ein starkes Stück: „Die Gute Schokolade“ des Fairtrade-Projekts am Dominikus-Zimmermann-Gymnasiums (DZG) ist die beste Milchschokolade Deutschlands! Zumindest wenn es nach Stiftung Warentest geht. Das süße Produkt nach „original Schweizer Rezept“ hat jetzt die Note 1,9 erhalten und ist damit Spitzenreiter unter allen 25 getesteten Schokoladen. Inzwischen ist eine Neuauflage erhältlich, umhüllt von Banderolen mit Ansichten aus Stadt- und Landkreis Landsberg.
Landsberger Fairtrade-Schokolade liegt klar vor den Marktführern
Mitgliederversammlung: Nachbarschaftshilfe Dießen zieht höchst erfreuliche Jahresbilanz

Mitgliederversammlung: Nachbarschaftshilfe Dießen zieht höchst erfreuliche Jahresbilanz

Dießen – Über eine so prall gefüllte Vereinskasse würde sich mancher Verein freuen. Mit 28.887 Euro kann die Nachbar­schaftshilfe Dießen im kommenden Jahr wieder als „soziale Feuerwehr“ Mitbürgern in vorübergehenden Notsituationen schnell und unbürokratisch zur Seite stehen. So wie heuer bei bereits 330 Hilfeanfragen. Sabine Krämer, Vorsitzende und unermüdlicher „Motor“ des gemeinnützigen Vereins, konnte bei der Mitgliederversammlung in Riederauer Gasthof Kramer eine stolze Bilanz vorlegen.
Mitgliederversammlung: Nachbarschaftshilfe Dießen zieht höchst erfreuliche Jahresbilanz
Innenausbau des Kiosks in den Seeanlagen kann beginnen – ein Dutzend Bewerber für die Pacht

Innenausbau des Kiosks in den Seeanlagen kann beginnen – ein Dutzend Bewerber für die Pacht

Dießen – Erst hat es sich jahrelang hingezogen, jetzt geht es ganz schnell: Der Kiosk in den Dießener Seeanlagen nimmt sichtbar Formen an. Noch in dieser Woche wird der Rohbau winterfest gemacht und der Innenausbau kann beginnen. Auch bei der Frage des neuen Betreibers tut sich etwas. Laut Karl Heinz Springer, Geschäftsleiter im Dießener Rathaus, gingen nach der öffentlichen Ausschreibung rund ein Dutzend Bewerbungen für die Pacht ein. Darunter auch die bisherige langjährige Betreiberin Christine Gottschalk. Sie hat am Montagabend in nichtöffentlicher Sitzung des Gemeinderats den Zuschlag erhalten, wie Bürgermeister Herbert Kirsch informierte.
Innenausbau des Kiosks in den Seeanlagen kann beginnen – ein Dutzend Bewerber für die Pacht
Kommt bald ein Turbo-Kreisel?

Kommt bald ein Turbo-Kreisel?

Kaufering – Noch ist es nicht in trockenen Tüchern, aber der Marktgemeinderat stellte schon mal die Ampeln auf Grün. An der ampelgesteuerten Kreuzung Augsburger/Viktor-Frankl-Straße soll in naher Zukunft der Verkehr über einen Turbokreisverkehr geleitet werden. Die entsprechenden Pläne mit der Bezeichnung „Variante 5“ stellte Bauamtsleiter Andreas Giampa jüngst zur Diskussion gestellt.
Kommt bald ein Turbo-Kreisel?
Frische Kultur von ausgezeichneten Künstlern

Frische Kultur von ausgezeichneten Künstlern

Landsberg – Schon der Anfang ist begeisternd: Das Streichorchester der Musikschule entführt in die Zauberwelt Harry Potters: mit der Filmmusik zum vierten Teil des Welthits. Die Musiker sind jung. Sehr jung. Und sie stehen nicht nur auf der Bühne, sondern auch im zweiten Rang. Von dort schallen die Bläser zur Unterstützung. Klang, der das ganze Stadttheater beherrscht. Der Kulturförderpreis des Landkreises 2018 ehrt spannende Künstler. Nicht unbedingt Mainstream, sondern jeder ein echtes Unikat.
Frische Kultur von ausgezeichneten Künstlern
Mann will sich vor den Zug werfen

Mann will sich vor den Zug werfen

Geltendorf – Rettung in letzter Minute: Bevor sich ein 34-Jähriger aus Kaufbeuren am Geltendorfer Bahnhof vor einen Zug werfen konnte, hat ihn eine Polizeistreife aus Fürstenfeldbruck am Freitagabend in Gewahrsam genommen. Er hatte seiner Mutter via Telefon mitgeteilt, sich das Leben nehmen zu wollen. Weil der Kaufbeurer Tabletten und Alkohol konsumiert hatte, landete er erst auf der Intensivstation des Klinikums Landsberg, dann in der Psychiatrie Kaufbeuren.
Mann will sich vor den Zug werfen
Die "Aufmacher" öffnen für alle

Die "Aufmacher" öffnen für alle

Landsberg – Einst waren sie nur eine Interessengemeinschaft jener Läden, die Samstags bis 16 Uhr und länger geöffnet haben, jetzt entwickeln sie sich mehr und mehr zur Interessenvertretung des Landsberger Einzelhandels: die „Aufmacher“. Sie firmieren jetzt als eingetragener Verein, dem alle Firmen und Einzelpersonen beitreten können – zum Wohle einer lebendigen Altstadt. Katja Schmid, Ephraim Spring und Michael Vivell stehen an der Spitze des Vereins.
Die "Aufmacher" öffnen für alle
Landrat und Jugendamtsleiter erklären sich beim Inklusionsbeirat

Landrat und Jugendamtsleiter erklären sich beim Inklusionsbeirat

Landkreis – „Epidemieartig“, „Jugendamt als Opfer der Inklusion“, „Andersartigkeit kann man nicht ändern“ – Aussagen von Landrat Thomas Eichinger (CSU) und Jugendamtsleiter Peter Rasch zum Thema Schulbegleiter, die ein kleines Erdbeben auslösten. Mehrere Leserbriefe gingen beim KREISBOTEN ein. Alle mit dem gleichen Tenor: Entsetzen. Auch die Vorsitzende des Inklusionsbeirats Barbara Juchem erhielt zahlreiche Anrufe. Weshalb sie eine Sondersitzung des Inklusionsbeirats einberief. Mit nur einem Tagungspunkt: Presseberichterstattung.
Landrat und Jugendamtsleiter erklären sich beim Inklusionsbeirat
Der Fisch, der vom Himmel fiel

Der Fisch, der vom Himmel fiel

Landsberg – „Du hast mit der Vergangenheit abgeschlossen, aber die Vergangenheit nicht mit dir.“ Filmfans kennen das Credo aus „Magnolia“: ein Episodenfilm, in dem es Frösche regnet. Das Theaterstück „Das Ende des Regens“ zeigt Ähnliches: Es regnet. Immer. Und es fällt ein Fisch vom Himmel. „Magnolia“ fasst verschiedene Geschichten in einer Zeitebene zusammen, Andrew Bovells Stück erzählt eine Geschichte in verschiedenen Zeiten. Das Thema ist jedoch gleich: Ein Verschweigen de Vergangenheit führt zu Unglück. Und immerwährender Wiederholung.
Der Fisch, der vom Himmel fiel
Schallschutz vor Fresko

Schallschutz vor Fresko

Landsberg – Die Sanierung der Deckenfresken in der ehemaligen Leonardikapelle im Klostereck war ursprünglich für 2018, dann für 2019 geplant. Deshalb musste auch der Blumenladen raus. Doch nun wird die Maßnahme voraussichtlich um ein weiteres Jahr verschoben – zugunsten einer Schall­isolierung in der Klosterkirche. Dort sollen in Zukunft mehr klassische Konzerte stattfinden, was zurzeit aufgrund des Straßenlärms nicht möglich ist.
Schallschutz vor Fresko
Alfred Geyer beendet seine Polizeilaufbahn – Als Ruheständler möchte er sich weiter engagieren

Alfred Geyer beendet seine Polizeilaufbahn – Als Ruheständler möchte er sich weiter engagieren

Landsberg – „Ich bin mit Leib und Seele Polizist.“ Und das merkt man dem Dienststellenleiter der Landsberger Polizei Alfred Geyer auch an, wenn er über seine Arbeit spricht. Seit 46 Jahren ist er jetzt im Dienst, die letzten 13 davon in Landsberg. Am 29. November räumt Geyer seinen Posten und wird im Historischen Rathaus offiziell in den Ruhestand.
Alfred Geyer beendet seine Polizeilaufbahn – Als Ruheständler möchte er sich weiter engagieren
Das Heilig-Geist-Spital verschlingt erneut Millionen

Das Heilig-Geist-Spital verschlingt erneut Millionen

Landsberg – Die Bombe platzte zu später Stunde: Als letzten Punkt der Verwaltungs- und Finanzausschusssitzung zum Haushalt 2019 legte Stadtkämmerer Peter Jung am Mittwoch Zahlen zum geplanten Umbau des Heilig-Geist-Spitals vor. Fazit: Sollten hier tatsächlich Wohnungen zu halbwegs sozialverträglichen Mieten entstehen, könnte es für die Stiftung sehr teuer werden.
Das Heilig-Geist-Spital verschlingt erneut Millionen
Parken am Geltendorfer Bahnhof wird gebührenpflichtig

Parken am Geltendorfer Bahnhof wird gebührenpflichtig

Geltendorf – Besonders für Pendler kommt es jetzt ganz dicke. Ab Dezember fallen am Parkplatz Nord am Geltendorfer Bahnhof Parkgebühren an. Das Unternehmen Contipark Parkgaragengesellschaft bewirtschaftet nämlich seit rund einer Woche die bahneigene Parkfläche – und will daran natürlich auch verdienen.
Parken am Geltendorfer Bahnhof wird gebührenpflichtig
Landsberger Bauern sorgen sich um die Afrikanische Schweinepest

Landsberger Bauern sorgen sich um die Afrikanische Schweinepest

Landkreis – Die Afrikanische Schweinepest (ASP) hat nun Westeuropa erreicht. In Belgien, etwa 60 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt, wurden im September tote Wildschweine entdeckt, die mit dem ASP-Virus infiziert waren. Der Bayerische Bauernverband Landsberg hat am vergangenen Dienstag seine Mitglieder zu einer Informationsveranstaltung in Schwifting eingeladen, bei der das Veterinärsamt des Landkreises über die aktuelle Sachlage und die möglichen Auswirkungen auf Erzeuger und Handel berichtet hat.
Landsberger Bauern sorgen sich um die Afrikanische Schweinepest
Das neue Landsberger Christkindl ist gefunden: Lea Leis aus Kaufering

Das neue Landsberger Christkindl ist gefunden: Lea Leis aus Kaufering

Landsberg – Kinderaugen zum Leuchten zu bringen ist wohl der schönste Job, den man haben kann. Die 18-jährige Lea Leis aus Kaufering wird genau das für die nächsten vier Wochen tun. Denn sie ist das neue Landsberger Christkindl.
Das neue Landsberger Christkindl ist gefunden: Lea Leis aus Kaufering
Bürgerversammlung zur Konversion des Fliegerhorsts

Bürgerversammlung zur Konversion des Fliegerhorsts

Penzing – Noch ist nichts in trockenen Tüchern. Zwar fliegen keine Transall mehr auf dem Penzinger Flugplatz, eine zivile Nutzung ist aber noch nicht möglich, da die Bundeswehr die Hand auf dem Gelände hält. „Stillstandsüberprüfung“ nennt der Bund das Verfahren. So konnte auch Penzings Bürgermeister Johannes Erhard seinen Bürgern in der Bürgerversammlung keine Neuigkeiten über die Nachnutzung, Konversion genannt, mitteilen. Endgültig soll, so die Information aus dem Verteidigungsministerium, der komplette Standort erst am 31. Dezember 2019 zum Verkauf freigegeben werden. Rein theoretisch könnte aber noch fünf vor 12 der Deal gestoppt werden, wenn man es sich Berlin anders überlegt.
Bürgerversammlung zur Konversion des Fliegerhorsts
Betretungsverbot für Strandbad Utting schwebt im Raum

Betretungsverbot für Strandbad Utting schwebt im Raum

Utting – Wenn es gegen ihr geliebtes Strandbad geht, reagieren die Uttinger recht empfindlich. Wie zuletzt bei der Mammut-Markise über dem Biergarten, die als störendes „Monster“ bekrittelt wurde. Inzwischen hat man sich – wohl wegen des tropischen Sommers – daran gewöhnt und die Verlängerung des Pachtvertrages mit Rupert Riedel durch die Gemeinde klaglos hingenommen. Jetzt kam erneut Panik auf, weil ein Betretungsverbot nachts und außerhalb der Sommer-Saison im Raum steht.
Betretungsverbot für Strandbad Utting schwebt im Raum
Am Ammersee-Westufer sind drei Vereine am Start: so spart man Geld und schont Ressourcen

Am Ammersee-Westufer sind drei Vereine am Start: so spart man Geld und schont Ressourcen

Schondorf – Am Ammersee-Westufer tut sich etwas in Sachen CarSharing. Und zwar nicht als profitorientierte Unternehmen, sondern als Vereine zum Selbstzweck. Aus der ersten Informationsveranstaltung im Schondorfer Rathaus sind gleich drei Interessentengruppen entstanden, die jetzt in Schondorf, Utting und Dießen Nägel mit Köpfen machen.
Am Ammersee-Westufer sind drei Vereine am Start: so spart man Geld und schont Ressourcen
Kein "Go" fürs LechlandCenter

Kein "Go" fürs LechlandCenter

Landsberg – „Wir haben die Brandschutzgenehmigung nicht erhalten.“ Uwe Lippold, Center-Manager des LechlandCenters ist nicht glücklich. Gestern Nachmittag, nach erfolgsversprechender Vorbesichtung letzte Woche, sollte eigentlich das „Go“ kommen. Wann das Einkaufszentrum eröffnen wird, ist noch nicht klar. „Wir versuchen, dass es dieses Jahr noch klappt.“
Kein "Go" fürs LechlandCenter
Kammermusik im Bibliothekssaal mit "Sonnenuntergang in Bad Ischl"

Kammermusik im Bibliothekssaal mit "Sonnenuntergang in Bad Ischl"

Landsberg – Wenn in Bad Ischl die Sonne am bergigen Horizont versinkt, hat sicher auch Johannes Brahms die Blaue Stunde genossen. Oder aber komponiert. Zum Beispiel sein Streichquintett F-Dur von 1882, das am Sonntag im Bibliothekssaal zur gelungenen Aufführung kam.
Kammermusik im Bibliothekssaal mit "Sonnenuntergang in Bad Ischl"
Der Mann mit dem Kontrabass

Der Mann mit dem Kontrabass

Landsberg – Fast meint man, dieser Kontrabass und sein Spieler seien eins. Ein Lebewesen mit eigenem Ausdruck, eigenem Takt, eigenem Temperament. Es kann atmen, schluchzen, tremolieren. Und unerhörte Klänge produzieren. So umwerfend anders klingt der Kontrabass, wenn ihn der französische Ausnahmebassist Renaud Garcia-Fons spielt. Mit großer Hingabe und Respekt, in einem Spiel aus Fantasie, Können und unbegrenztem Ideenreichtum.
Der Mann mit dem Kontrabass
Patentrezept gegen Komasaufen und Vandalismus gesucht

Patentrezept gegen Komasaufen und Vandalismus gesucht

Schondorf – In sozialen Medien schlägt das zeitweise Alkoholverbot in der Schondorfer Seeanlage hohe Wellen. Von „Gut so“ bis „Unverständlich“ reichen die Kommentare auf die Berichterstattung im KREISBOTEN. Jetzt hätten Befürworter, Gegner, Gastronomen und die Jugendlichen selbst Gelegenheit gehabt, sich zu den Vorwürfen und Begründungen der Gemeinde zu äußern. Doch zur Bürgersprechstunde vor der letzten Gemeinderatssitzung kam nur eine Handvoll besorgter Schondorfer.
Patentrezept gegen Komasaufen und Vandalismus gesucht
Landkreis favorisiert kommunalen Zweckverband mit staatlicher Beteiligung

Landkreis favorisiert kommunalen Zweckverband mit staatlicher Beteiligung

Penzing – „Es ist das Tafelsilber der Region, das wir hier in der Hand haben. Und das sollten wir nicht verscherbeln.“ Landrat Thomas Eichinger äußerte sich am Freitag in einer Pressekonferenz zum Thema Konversion des Fliegerhorsts. Der von Penzing angedachte „Wegplan“, den Fliegerhorst zu erwerben und an Investoren weiterzuverkaufen, verbaue eine „organische Entwicklung“: langfristige Planungen in Bezug auf Bevölkerungsentwicklung und Infrastruktur – Themen, die auch den Landkreis beträfen. Weshalb man „einen Hinweis auf eine mögliche Option“ geben wolle: ein Zweckverband aus kommunaler Trägerschaft mehrerer Gemeinden mit staatlicher Beteiligung.
Landkreis favorisiert kommunalen Zweckverband mit staatlicher Beteiligung
Neuner. Wer sonst?

Neuner. Wer sonst?

Landsberg - Oberbürgermeister Mathias Neuner hat dem Ortsvorstand der CSU und kurz darauf der Presse mit­get­eilt, dass er bei der Wahl im Frühjahr 2020 erneut für das Amt des Verwaltungschefs kandidieren möchte. Alles andere wäre eine Überraschung gewesen.
Neuner. Wer sonst?
Für den Anwalt lügen ist richtig teuer!

Für den Anwalt lügen ist richtig teuer!

Landsberg – Das wird richtig teuer für einen 52-Jährigen aus dem Lechrain: Die Staatsanwaltschaft hatte ihn wegen uneidlicher Falschaussage zu einer Geldstrafe von 5.400 Euro verdonnert. Dagegen hatte der ehemalige Berufssoldat Einspruch eingelegt. Der Fall ist skurril, weil sich der Angeklagte von jenem Rechtsanwalt vertreten ließ, für den er nach Ansicht der Staatsanwaltschaft die „falsche“ Aussage gemacht hatte. „So etwas hat es vor dem Amtsgericht noch nicht gegeben“, so Richter Alexander Kessler.
Für den Anwalt lügen ist richtig teuer!
"brenner BERNARD" erläuterte, wie die Ingenieure Landsbergs Verkehrsentwicklung planen

"brenner BERNARD" erläuterte, wie die Ingenieure Landsbergs Verkehrsentwicklung planen

Landsberg – Was der Stadtrat will, steht fest: Attraktive Alternativen zum eigenen PKW, zeitgemäße, bezahlbare, nachhaltige Mobilität, kurze Wege zum Arbeitsplatz und zum Einkaufen, ein verbessertes Bussystem, die Stärkung des Radverkehrs. Das steht, einstimmig verabschiedet, im Abschnitt „Mobilität und Umwelt“ der Stadtstrategie bis zum Jahr 2035. „Dabei können wir“, heißt es dort in aller Deutlichkeit, „nicht auf alte Lösungsansätze wie Parkhäuser und Straßenbau setzen. Nur durch ein radikales Umdenken werden die Verkehrsprobleme Landsbergs gelöst werden.“ Vorschläge dazu soll das Ingenieurbüro „brenner BERNARD“ aus Aalen machen. Prokurist Dirk Kopperschläger stellte den Planungsstand jetzt der Öffentlichkeit vor.
"brenner BERNARD" erläuterte, wie die Ingenieure Landsbergs Verkehrsentwicklung planen
Puppentheater Halle begeistert mit "Sommer des Jahrhunderts"

Puppentheater Halle begeistert mit "Sommer des Jahrhunderts"

Landsberg – Es ist die Ruhe vor dem Sturm. Thomas Mann steht am Fuß des „Zauberberg“, Kirchner malt seine ersten fahlgrünen Straßenszenen und Stalin flaniert neben Hitler. Es ist das Jahr 1913, das Jahr vor der ‚Urkatastrophe‘ des 20. Jahrhunderts, dem Großen Krieg. Florian Illies hat dieser Zeit seinen Roman „1913: Der Sommer des Jahrhunderts“ gewidmet: ein Kaleidoskop aus Klatsch und Tratsch, Kunst und Politik: ein Tohuwabohu, das Zeit zu einem Konglomerat punktueller Eindrücke mixt. Das Puppentheater Halle hat sich dem Stoff angenommen. Und daraus in beeindruckendes Stück gestaltet.
Puppentheater Halle begeistert mit "Sommer des Jahrhunderts"
Weiler gewinnt den Promi-Bulli

Weiler gewinnt den Promi-Bulli

Weil - Bahn frei für Christoph aus Weil. Seit vergangenem Montag kann der 33-Jährige IT-Berater aus Weil im einen nagelneuen Volkswagen T6 California Beach im Wert von knapp 60.000 Euro sein Eigen nennen. 150 PS gehören nun ihm, nachdem er bei der Antenne Bayern Online-Aktion mitmachte. Die Übergabe des Luxus-Campers fand heute am Funkhaus in Ismaning statt.
Weiler gewinnt den Promi-Bulli
Netto will nach Finning. Ratsbegehren soll Klarheit schaffen

Netto will nach Finning. Ratsbegehren soll Klarheit schaffen

Finning – Statistiker haben kürzlich ausgerechnet, dass jeder Deutsche höchstens zehn Minuten Fahrzeit benötigt, um den nächsten Aldi-, Lidl- oder Netto-Markt zu erreichen. Die Discounter haben Deutschland mit einem flächendeckenden Filialnetz überzogen. Jetzt ist die bislang davon unbehelligte Gemeinde Finning im Visier vom Netto Marken-Discount, mit 4.200 Filialen der drittgrößte Anbieter nach Aldi und Lidl. Ob es soweit kommen wird, sollen die Bürger in einem Ratsbegehren entscheiden, das voraussichtlich im Mai kommenden Jahres zusammen mit der Europa-Wahl über die Bühne gehen wird.
Netto will nach Finning. Ratsbegehren soll Klarheit schaffen
Neue Ideen zum Thema Schulbegleitung sind gefragt

Neue Ideen zum Thema Schulbegleitung sind gefragt

Landkreis – „Die Maßnahme Schulbegleiter ist zum größten Teil von Erfolg geprägt.“ Stefanie Maier ist bei der Lebenshilfe Landsberg Koordinatorin für Schul- und Individualbegleitung. Und war früher selbst Schulbegleiterin für Kinder mit Autismus. Auch ADHS oder Traumata fallen in den Bereich der psychisch-seelischen Beeinträchtigungen. Aber während körperliche oder geistige Beeinträchtigungen vom Bezirk finanziert werden, ist für die seelisch-psychische Kategorie das Jugendamt zuständig. Und die Ausgaben steigen: Für die Schulbegleiter – derzeit 25, 2019 werden es 46 sein, sind Ausgaben von über einer Million Euro geplant – 600.000 Euro mehr als 2018 (der KREISBOTE berichtete).
Neue Ideen zum Thema Schulbegleitung sind gefragt
Anwohner sperrt Schulweg - Kinder müssen auf Straße ausweichen

Anwohner sperrt Schulweg - Kinder müssen auf Straße ausweichen

Kinsau - Der Schulweg der Kinsauer Kinder steht im Zentrum eines Konflikts zwischen der Gemeinde und einem Anrainer der Staatsstraße: Nun bitten Eltern mit einer Unterschriftenaktion um Hilfe, da die Kinder auf die Staatsstraße ausweichen müssen.
Anwohner sperrt Schulweg - Kinder müssen auf Straße ausweichen
Seit einem Jahr in Berlin: der Denklinger CSU-Abgeordnete Michael Kießling

Seit einem Jahr in Berlin: der Denklinger CSU-Abgeordnete Michael Kießling

Denklingen/Berlin – Jetzt kann er schon das Einjährige feiern: Der CSU-Abgeordnete Michael Kießling ist seit Oktober 2017 Mitglied des Deutschen Bundestags in Berlin. Der 45-Jährige sitzt dort sowohl im Bau- als auch im Familienausschuss. Und inzwischen hat sich der Politikalltag schon eingeschliffen. Das klang vor einem Jahr noch ganz anders: „Momentan komme ich mir wie in einem Start-Up-Unternehmen vor“ sagte der ehemalige Denklinger Bürgermeister, als er damals sein neues Büro bezog. Der KREISBOTE fragte Kießling, wie es so aussieht, das Leben zwischen Berlin und Heimat.
Seit einem Jahr in Berlin: der Denklinger CSU-Abgeordnete Michael Kießling
Landwirtschaft im Fokus der Landsberger Fotogruppe

Landwirtschaft im Fokus der Landsberger Fotogruppe

Landwirtschaft im Fokus der Landsberger Fotogruppe
Erdrosselt, zerstückelt, vergraben

Erdrosselt, zerstückelt, vergraben

Katlenburg-Lindau/Landsberg – Vier Monate nach der Bergung einer Männerleiche auf einer Brachfläche bei Katlenburg-Lindau (der KREISBOTE berichtete) hat die Staatsanwaltschaft Göttingen einen 28-jährigen Monteur aus Landsberg wegen Mordes angeklagt. Sie wirft ihm zudem Körperverletzung und Störung der Totenruhe vor.
Erdrosselt, zerstückelt, vergraben
Zauber-Kabarettist Thomas Fröschle begeistert im Theaterfoyer

Zauber-Kabarettist Thomas Fröschle begeistert im Theaterfoyer

Landsberg – Essen nach 20 Uhr macht dick? Oder? „Der Körper hat keine Geschäftszeiten beim Verdauen“, kommentiert Kabarettist Thomas Fröschle dieses Gemunkel. Nicht umsonst heißt sein Programm „Ende Legende“. Am Sonntagabend enttarnte er auf Einladung des s’Maximilianeums im Theaterfoyer Alltagsweisheiten als das, was sie sind: Täuschungen. Trockener Stoff? Nicht doch. Mit Witz dargebracht, äußerst unterhaltsam. Ab und zu mit verblüffenden Zaubertricks. Und wenn alles nicht mehr hilft? Dann tanzt der Fröschle sogar.
Zauber-Kabarettist Thomas Fröschle begeistert im Theaterfoyer
Alt und Jung arbeiten für ein barrierefreies Dießen zusammen

Alt und Jung arbeiten für ein barrierefreies Dießen zusammen

Dießen – „Natürlich helfen wir bei dem Ziel mit, Dießen möglichst barrierefrei zu machen!“ Michael Bauer, Rektor der Carl-Orff-Mittelschule, sagte spontan zu, als ihn der Seniorenbeirat der Marktgemeinde um Unterstützung bat. 60 Schülerinnen und Schüler machten sich mit vier Lehrkräften auf den Weg und erkundeten den Ort in Bezug auf verbesserungswürdige Einschränkungen für ältere und gehbehinderte Menschen. Das Ergebnis wurde in einer reich bebilderten Dokumentation zusammengefasst und im Rathaus vorgestellt. Als Arbeitsgrundlage für künftige Verbesserungen.
Alt und Jung arbeiten für ein barrierefreies Dießen zusammen
Neues Benefiz-Festival „AMmerSEE Unplugged“ in Dießen 

Neues Benefiz-Festival „AMmerSEE Unplugged“ in Dießen 

Dießen – Die Premiere ist geglückt. Nach dem „Sammersee-Festival“ in Schondorf und der „Musiknacht“ in Dießen bestand jetzt das neue Musikfestival „AMmerSEE Unplugged“ seine Feuertaufe in der Marktgemeinde. Initiiert von der Pop- und Jazzsängerin Maggie Jane organisierte der „Rotary Sozialfonds Ammersee Römerstraße e. V.“ ein sechsstündiges Benefiz-Musikfestival für Jazz- und Popliebhaber abseits des Mainstreams.
Neues Benefiz-Festival „AMmerSEE Unplugged“ in Dießen 
Neubau des Rhabanus-Maurus-Gymnasium in St. Ottilien angedacht

Neubau des Rhabanus-Maurus-Gymnasium in St. Ottilien angedacht

St. Ottilien/Landkreis – Die Bausubstanz ist marode: energetisch ein wahres Desaster. Eine Sanierung kommt nicht mehr in Frage. Deshalb soll alles weg: der Neubau von 1975 genauso wie das nicht denkmalgeschützte ehemalige Schwesternwohnheim von 1900. Der komplette Neubau des Rhabanus-Maurus-Gymnasiums in St. Ottilien soll knappe 40 Millionen kosten. Ob er möglich ist, wann er, wenn überhaupt, begonnen werden kann und wer was finanziert, steht noch in den Sternen.
Neubau des Rhabanus-Maurus-Gymnasium in St. Ottilien angedacht
Der Landsberger Christbaum steht!

Der Landsberger Christbaum steht!

Während die einem im T-Shirt Eis essen, stellen die anderen den Landsberger Christbaum auf dem Hauptplatz auf. Dieses Jahr ist er besonders schön: die Nordmanntanne wurde vom stolzen Besitzer 1977 aus als Minibaum gekauft. Gehegt und gepflegt, wanderte sie jetzt auf den Hauptplatz.
Der Landsberger Christbaum steht!
Massel-Tov lässt jiddische Musik im Stadttheater lebendig werden

Massel-Tov lässt jiddische Musik im Stadttheater lebendig werden

Landsberg – Es ist eine Gedenkveranstaltung. Aber zwei Dinge sind ungewöhnlich: Die Stimmung ist nicht bedrückt. Und die Menschen, die am Rednerpult stehen, sind jung. „Es geht um Gedenkarbeit mit aller Kraft und auf neuen Wegen“, sagt Stefan Albrecht, Sprecher der Bürgervereinigung Landsberg im 20. Jahrhundert, die ‚Kultur wider das Vergessen‘ organisiert hat. In dieser Reihe laden seit dem 7. November mehrere Veranstaltungen zum Gedenken an die Opfer des NS-Regimes ein. Und zwar im Gedenken an die Kultur, die mit ihnen ausgelöscht werden sollte. Wie die des Klezmer.
Massel-Tov lässt jiddische Musik im Stadttheater lebendig werden
Energieagentur LENA über Erfolge und Vorhaben für 2019

Energieagentur LENA über Erfolge und Vorhaben für 2019

Landkreis – „Über das Klima in 50 Jahren entscheiden wir jetzt. Unsere Nachfolgegenerationen werden es nicht mehr entscheiden können.“ Mit diesem Appell hat der Vorsitzende Berthold Lesch die letzte Mitgliederversammlung der Landsberger Energieagentur (LENA) eröffnet. Ein Rückblick auf das schon fast vergangene 2018 und die energiereichen Pläne von LENA in der Zukunft.
Energieagentur LENA über Erfolge und Vorhaben für 2019