Ressortarchiv: Landsberg

Ein Rathauskonzert für die Sponsoren

Ein Rathauskonzert für die Sponsoren

Landsberg – Thomas Manns Doktor-Faustus-Figur Wendell Kretschmar hat es nicht leicht. Muss er doch Beethovens grandiose Klaviersonate Nr. 32 „auf dem recht minderen Pianino, das ihm zur Verfügung stand (ein Flügel war nicht bewilligt worden), vortrefflich, wenn auch mit schollerndem Klange“ spielen. Das Problem hatte der Landsberger Pianist Markus Philipper am vorletzten Tag des alten Jahres nicht. Er durfte das Opus 111, Beethovens letzte Sonate, auf dem neuen Steinway-Flügel im Rathausfestsaal zu Gehör bringen. Eine grandiose Klangpremiere für ein besonderes Publikum: die Flügel-Sponsoren.
Ein Rathauskonzert für die Sponsoren
Es ist viel passiert in 2018 - ein Jahresrückblick

Es ist viel passiert in 2018 - ein Jahresrückblick

Landkreis – Das Jahr 2018 ist Geschichte. Der KREISBOTE blickt zurück – auf kleine und große Ereignisse, die schönsten Erlebnisse und Menschen, die uns beeindruckt haben. 2018 hatte von allem viel zu bieten, hier eine Auswahl der wichtigsten Themen:
Es ist viel passiert in 2018 - ein Jahresrückblick
Die Bewohner danken den »Stadtwerken mit Herz«

Die Bewohner danken den »Stadtwerken mit Herz«

Landsberg – „Das kann man doch nicht mit ansehen. Da müssen wir etwas tun.“ So reagierten das Vorstandsmitglied der Stadtwerke Landsberg, Norbert Köhler, und der Abteilungsleiter Energieerzeugung und Wärmeversorgung, Thomas Schneider, als sie mitbekamen, dass die insolvenzgeschädigten Bewohner der Brudergasse 213c das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel ohne Heizung im Kalten verbringen würden. Sie trafen eine unbürokratische Entscheidung und installierten auf eigene Initiative eine temporäre Ersatzlösung für die nach dem Konkurs nicht mehr eingebaute Fernwärmeheizung. Die Bewohner haben sich jetzt mit einem Sektempfang bei ihnen und ihren Mitarbeitern bedankt.
Die Bewohner danken den »Stadtwerken mit Herz«
Matthees-Stiftung spendet 60.000 Euro für Schulen in Afrika

Matthees-Stiftung spendet 60.000 Euro für Schulen in Afrika

Landsberg – Vor über 30 Jahren haben Beatrix und Erich Matthees Kenia besucht. Auch eine Schule stand auf dem Programm. Die Kinder, die dort unter einfachsten Verhältnissen lernen, haben es ihnen angetan. Weshalb sie jetzt im Rahmen des Projekts „1.000 Schulen für die Welt“ 60.000 Euro gespendet haben.
Matthees-Stiftung spendet 60.000 Euro für Schulen in Afrika
Ein vielfältiges Angebot: Jugendtreff Dießen zieht positive Bilanz

Ein vielfältiges Angebot: Jugendtreff Dießen zieht positive Bilanz

Dießen – Es war wie der sprichwörtliche Schubs ins kalte Wasser, als Simon Brieger im März letzten Jahres die Leitung des Dießener Jugendtreffs in der Johannisstraße übernahm. Es gab weder eine Übergabe noch eine Einarbeitung, da sein langjähriger Vorgänger Ralf Kleeblatt kurz vor Briegers Amtsantritt plötzlich verstorben war. Also musste sich der 32-jährige Sozialpädagoge alleine durchstrampeln und „den Laden wieder in Schwung bringen“. Jetzt gab er vor dem Gemeinderat - der Markt Dießen ist Träger des Jugendtreffs - seinen ersten Rechenschaftsbericht. Und der fiel unterm Strich positiv aus, obwohl „noch einige Baustellen offen sind“.
Ein vielfältiges Angebot: Jugendtreff Dießen zieht positive Bilanz
Die Gottesmänner um St. Ottilianer Pater Vianney und ihre Stimmen

Die Gottesmänner um St. Ottilianer Pater Vianney und ihre Stimmen

St. Ottilien – Zur Einstimmung auf das große Fest der Liebe ist vor wenigen Wochen „Das Beste“, eine Kompilation des katholischen Gesangstrios „Die Priester“, erschienen. Mit dieser ‚Best of‘ präsentieren Pater Rhabanus Petri, Pater Vianney Meister und Diözesanpriester Andreas Schätzle ausgewählte Lieblingslieder aus ihren vier Alben der letzten sieben Jahre. Neben beliebten Advents- und Weihnachtsklassikern singen die drei Kirchenmänner Eigenkompositionen und Coverversionen von bekannten Liedern wie Xavier Naidoos „Dieser Weg“ und Leonhard Cohens „Hallelujah“.
Die Gottesmänner um St. Ottilianer Pater Vianney und ihre Stimmen
Gemeinde Dießen kauft wertvolles Bild von Alexander Koester

Gemeinde Dießen kauft wertvolles Bild von Alexander Koester

Dießen – Nicht eine, sondern gleich 13 Enten gab es für Dießens Marktgemeinderäte bei der letzten Sitzung des Jahres – und das ganze für 18.000 Euro! Wobei aber nicht teurer Gaumen-, sondern exzellenter Kunstgenuss auf der Agenda stand. Bürgermeister Herbert Kirsch war es gelungen, für die Gemeinde eines der wenigen Enten-Gemälde des Künstlers Alexander Koester zu erwerben, die noch im Handel angeboten werden. In diesem Fall vom Münchner Auktionshaus Ketterer, wo das Bild „Liegende Enten – Licht und Schatten“ zur Versteigerung anstand.
Gemeinde Dießen kauft wertvolles Bild von Alexander Koester
Sauna im Lechtalbad eröffnet erst Mitte Februar

Sauna im Lechtalbad eröffnet erst Mitte Februar

Kaufering – Eigentlich sollten gerade zig Menschen auf den Holzbänken sitzen und sich den ganzen Weihnachtsstress rausschwitzen. Doch der Saunabereich des Lechtalbads eröffnet voraussichtlich erst Mitte Februar.
Sauna im Lechtalbad eröffnet erst Mitte Februar
Landkreis und Gemeinde suchen Lösung des Parkplatzproblems

Landkreis und Gemeinde suchen Lösung des Parkplatzproblems

Geltendorf – Wer mit dem Pkw in der Früh nach Geltendorf fährt, findet eine Rarität: freie Parkplätze. Zumindest auf dem nördlichen Parkplatz. Seit dort Gebühren erhoben werden, stapeln sich die Autos dafür auf dem sowieso bereits überfüllten, kostenlosen Südparkplatz. Eine Situation, die nach Abhilfe schreit.
Landkreis und Gemeinde suchen Lösung des Parkplatzproblems
Verwaltungsgericht weist Klage des »Unterbräus« ab

Verwaltungsgericht weist Klage des »Unterbräus« ab

Dießen – Kein Weihnachtsgeschenk für das Gastwirts-ehepaar Anna und Martin Brink vom Dießener Unterbräu: Das Verwaltungsgericht München wies ihre Klage gegen die Marktgemeinde auf eine Parkplatz-Sonderregelung für ihre Übernachtungsgäste ab. Wie bereits mehrfach berichtet, wollten die Brinks eine Fortsetzung der seit über 20 Jahren praktizierten Sonderausweis-Regelung am Untermüllerplatz gerichtlich durchsetzen.
Verwaltungsgericht weist Klage des »Unterbräus« ab
Linien- und Schulbusverkehr im Landkreis Landsberg gesichert

Linien- und Schulbusverkehr im Landkreis Landsberg gesichert

Landkreis - Heute kam die gute Nachricht: Der Landkreis Landsberg hat einen provisorischen ersatz für die wegen Insolvenz der Firma Eisele ausfallenden Buslinien gefunden: Schneider aus Landsberg und Schwabenbus aus Augsburg übernehmen für zwei Jahre den Betrieb.
Linien- und Schulbusverkehr im Landkreis Landsberg gesichert
Lechsteg mit X, wird vorerst nix

Lechsteg mit X, wird vorerst nix

Landsberg – Eigentlich sollte er im März gebaut werden. Ganz so schnell wird es aber nichts mit dem Lechsteg: Die Stadt hat auf ihre Ausschreibung kein einziges Angebot erhalten. Jetzt wird neu ausgeschrieben – eine Bau-Verzögerung von mindestens einem halben Jahr.
Lechsteg mit X, wird vorerst nix
Haushalt 2019 bewilligt - mit Lob und Kritik

Haushalt 2019 bewilligt - mit Lob und Kritik

Landsberg – Der Haushalt 2019 ist beschlossene Sache. Und obwohl nicht alle Fraktionen mit dem Zahlenwerk hundertprozentig glücklich sind, fiel die Entscheidung einstimmig. Insgesamt wurde in der letzten Stadtratssitzung des Jahres weniger gestritten und mehr gelacht als sonst – und auch mehr gedichtet.
Haushalt 2019 bewilligt - mit Lob und Kritik
CSU und SPD beschließen Landkreishaushalt gegen die Opposition

CSU und SPD beschließen Landkreishaushalt gegen die Opposition

Landkreis – Was für eine weihnachtliche Stimmung: Vor jedem Kreisrat flackert das Friedenslicht aus der Geburtsgrotte in Bethlehem, verteilt von den Pfadfindern bei der letzten Sitzung 2018 des Kreistages. Nicht ganz so friedlich-­einheitlich verlief die Abstimmung über den Haushalt 2019: Während 32 Kreisräte von CSU und SPD fast geschlossen die Mehrheit sicherten, sprachen sich die 23 anderen anwesenden Kreisräte fast geschlossen gegen den Haushalt aus. Der Grund: zu hohe Kosten für das Warmfreibad Greifenberg und das Feuerwehr-Ausbildungszentrum in Pürgen. Das Ergebnis kommentierte ein Kreisrat beherzt mit „Das ist das mit der scheiß Demokratie“.
CSU und SPD beschließen Landkreishaushalt gegen die Opposition
Bürger- und Vereinezentrum Denklingen kostet 13,4 Millionen Euro

Bürger- und Vereinezentrum Denklingen kostet 13,4 Millionen Euro

Denklingen – – Ein Bürger- und Vereinezentrum, das 13,4 Millionen Euro kostet: Leisten kann sich so was nur die finanzstarke Gemeinde Denklingen. Diese Investitionskosten nannte Bürgermeister Andreas Braunegger, als der Gemeinderat in der letzten Sitzung 2018 sich mit der Entwurfsplanung einverstanden zeigte und zugleich die aktuelle Kostenberechnung vom Dezember 2018 billigte.
Bürger- und Vereinezentrum Denklingen kostet 13,4 Millionen Euro
Der unbekannte Park-and-Ride-Parkplatz

Der unbekannte Park-and-Ride-Parkplatz

Landsberg – Eigentlich ist der Parkplatz am Klinikum ein Park-and-Ride. Das weiß nur kaum jemand. Das klassische ‚P + R‘ sucht man vergebens. Stattdessen sind laut Klinikums-Schild nur Klinkums-Besucher und Patienten erwünscht. Denn schon für die im Klinikum Arbeitenden sowie Patienten und Besucher reichen die Flächen nicht.
Der unbekannte Park-and-Ride-Parkplatz
Jan Davidoff saniert 200 Jahre altes Künstlerhaus – »GELUNGEN«-Preis für perfekte Renovierung

Jan Davidoff saniert 200 Jahre altes Künstlerhaus – »GELUNGEN«-Preis für perfekte Renovierung

Schondorf – Wie nennt man eine Auszeichnung für eine gelungene Renovierung? Ganz einfach „GELUNGEN“. So heißt der Preis des Schondorfer Kreises für Kultur- und Landschaftspflege, der jetzt zum dritten Mal verliehen wurde. In diesem Jahr fand die Jury das 200 Jahre alte aufwändig restaurierte Künstlerhaus in der Moraschstraße 11 für preiswürdig.
Jan Davidoff saniert 200 Jahre altes Künstlerhaus – »GELUNGEN«-Preis für perfekte Renovierung
Senioren-Landhaus Riederau meldet Insolvenz an

Senioren-Landhaus Riederau meldet Insolvenz an

Dießen/Riederau – Nach der Insolvenz des Landsberger Traditionsunternehmens Eisele sorgt ein weiteres drohendes „Aus“ für Gesprächsstoff im Landkreis: Das Senioren-Landhaus Riederau musste kurz vor den Weihnachtsfeiertagen den Insolvenz-Antrag stellen.
Senioren-Landhaus Riederau meldet Insolvenz an
Legionellen im Wasser: Duschen in der Kauferinger Sporthalle gesperrt

Legionellen im Wasser: Duschen in der Kauferinger Sporthalle gesperrt

Kaufering – In der Sporthalle in Kaufering ist seit gut zwei Wochen das Duschen verbo­ten. Der Grund: Bei einer Routineuntersuchung wurden Legionellen im Wasser festgestellt. Jetzt wird mit Hochdruck daran gearbeitet, die Ursache zu finden. Entwarnung aus den Gemeindewerken: Die zuletzt arg gebeutelte Kauferinger Trinkwasserversorgung sei von der Verunreinigung nicht betroffen.
Legionellen im Wasser: Duschen in der Kauferinger Sporthalle gesperrt
Landsberger Busunternehmen Eisele geht in Insolvenz

Landsberger Busunternehmen Eisele geht in Insolvenz

Landkreis – Bitte alle aussteigen. Ein Satz, der bereits im Februar bei der Abschiedstour vom Stadtverkehr des Landsberger Busunternehmens Eisele Tränen hervorbrachte. Jetzt wird es noch endgültiger: Eisele hat Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet. Der Linien- und Schulbusverkehr wird komplett eingestellt, nur noch Reise und Touristik stehen auf dem Eisele-Fahrplan. Der Landkreis sucht bereits unter Hochdruck nach einem Ersatz – wenn möglich noch in diesem Jahr. Die Entscheidung fällt morgen Nachmittag.
Landsberger Busunternehmen Eisele geht in Insolvenz
Genug Behindertenparkplätze in Landsberg – aber nicht jeder ist gekennzeichnet

Genug Behindertenparkplätze in Landsberg – aber nicht jeder ist gekennzeichnet

Landsberg – Schon seit Längerem werden an den Sozialverband VdK in Landsberg Kritik und auch Anregungen herangetragen. Der Grund: die Parkplatzsituation für Schwerbehinderte. Deshalb hat es jetzt eine Überprüfung gegeben. Das Ergebnis: Es gibt genügend Parkplätze für Menschen mit Behinderung. Doch immer wieder werden sie auch ungerechtfertigt genutzt.
Genug Behindertenparkplätze in Landsberg – aber nicht jeder ist gekennzeichnet
Ein Gutachten hat jetzt ergeben: Bis 2033 hat Landsberg 33.000 Einwohner

Ein Gutachten hat jetzt ergeben: Bis 2033 hat Landsberg 33.000 Einwohner

Landsberg – Die Stadt wird in den nächsten 15 Jahren weiterwachsen wie gehabt, das heißt um etwa ein Prozent im Jahr. Demnach könnten 2033 knapp 33.000 Einwohner in Landsberg leben. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten, auf dessen Basis der Bedarf an Grundschul-, Kindergarten- und Krippenplätzen ermittelt wurde.
Ein Gutachten hat jetzt ergeben: Bis 2033 hat Landsberg 33.000 Einwohner
Obermühlhausen hat jetzt eine Kinderfeuerwehr

Obermühlhausen hat jetzt eine Kinderfeuerwehr

Obermühlhausen – Dießens erste Kinderfeuerwehr ist jetzt im Ortsteil Obermühlhausen offiziell gegründet worden. Der demographische Wandel zeigt sich auch beim Feuerwehr-Nachwuchs. Die nachkommende Generation an Jugendlichen wird laut dem Statistischen Bundesamt kleiner und damit steigt der „Wettbewerb“ zwischen Jugendverbänden wie etwa beim Roten Kreuz oder Technischen Hilfswerk. Sie nehmen Kinder schon früher auf als bislang die Jugendfeuerwehren.
Obermühlhausen hat jetzt eine Kinderfeuerwehr
Zwölfjähriger hat Krebs: Viel Solidarität bei Benefiz-Adventsfest

Zwölfjähriger hat Krebs: Viel Solidarität bei Benefiz-Adventsfest

Dießen – Seine ganz persönlichen Sternstunden hat der zwölfjährige Laurin aus Dießen am Wochenende bei einer eigens für ihn organisierten Benefiz-Veranstaltung im „Blauen Haus“ erlebt. Der aufgeweckte Junge leidet seit über einem Jahr an Lymphknotenkrebs und hat zwei Chemotherapien hinter sich, die ihn stark geschwächt haben. Trotzdem verfolgte er tapfer zusammen mit seiner Mutter Kerstin Pichler das bunte Programm.
Zwölfjähriger hat Krebs: Viel Solidarität bei Benefiz-Adventsfest
Mit 5 Jahren schon erwachsen

Mit 5 Jahren schon erwachsen

Dießen – „Mit Fünf ist man aus dem Gröbsten heraus“, konstatierte Bürgermeister Herbert Kirsch, „die Nachbarschaftshilfe Dießen allerdings ist mit Fünf schon voll erwachsen!“ Das Lob aus berufenem Munde kam bei der Geburtstagsfeier des gemeinnützigen Vereins im Saal der Gaststätte „Unterbräu“. Und der platzte aus allen Nähten. So viele Gratulanten waren der Einladung der Vorsitzenden Sabine Krämer gefolgt. Darunter natürlich die ehrenamtlichen Helfer und viele ihrer dankbaren „Kunden“.
Mit 5 Jahren schon erwachsen
Feiernde Jugendliche halten Polizei auf Trab

Feiernde Jugendliche halten Polizei auf Trab

Landkreis – Die Adventszeit ist eigentlich die stade Zeit. Aber Jugendliche wollen wohl lieber feiern bis der Arzt kommt – oder die Polizei. So geschehen am Wochenende in Landsberg und Schondorf.
Feiernde Jugendliche halten Polizei auf Trab
Weniger Verkehr im neuen Landsberger Wohnquartier

Weniger Verkehr im neuen Landsberger Wohnquartier

Landsberg – Weniger Autos in der Stadt – um dieses Ziel zu erreichen, muss eine Verkehrswende her. Und die lässt sich nur realisieren, wenn das Mobilitätsverhalten der Bürger sich ändert und eine ganze Palette an Alternativen zum eigenen Auto bereitsteht. So lautet das Fazit eines Gutachtens, das die Stadt im Zusammenhang mit dem neuen Wohnquartier „Urbanes Leben am Papierbach“ (ULP) in Auftrag gegeben hat. Sollte es gelingen, hier die Zahl der Autos zu reduzieren, müssten auch weniger Parkplätze geschaffen werden.
Weniger Verkehr im neuen Landsberger Wohnquartier
Dießener Trachtenjugend begeistert mit ihrem Adventstheater

Dießener Trachtenjugend begeistert mit ihrem Adventstheater

Dießen – Die Dießener Trachtenjugend hat sich mit ihrem Adventstheater für dieses Jahr in die Weihnachtsferien verabschiedet hat: 50 Mitwirkende auf der Bühne und hinter dem Bühnenvorhang haben mit der Inszenierung „Auf der Suche nach Weihnachten“ – einem modernen Krippenspiel von der Theaterautorin Isolde Lommatzsch – den heutigen Festtagsrummel mit Kaufrausch und Hektik kritisch unter die Lupe genommen. Dazwischen präsentierte der Heimat- und Trachtenverein d‘ Ammertaler Dießen – St. Georgen feine adventliche Klangwelten mit d‘ Saitenschinder, den Alphornbläsern, mit Sepp und Seppi und dem Duo Magnus & Johannes.
Dießener Trachtenjugend begeistert mit ihrem Adventstheater
Wird das Feuerwehrhaus in Kaufering saniert oder doch neu gebaut?

Wird das Feuerwehrhaus in Kaufering saniert oder doch neu gebaut?

Kaufering – So richtig weiter gekommen ist man in Kaufering bei der Planung für das neue Feuerwehrhaus noch nicht. Noch immer ist offen, ob eine Generalsanierung und Erweiterung des bestehenden Gebäudes oder ein Neubau entlang der Augsburger Straße sinnvoller ist. Möglich ist aber auch eine Minimalsanierung im Bestand. Immerhin entschied der Marktgemeinderat fast einstimmig, die in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie entsprechend den Empfehlungen der ins Leben gerufenen Feuerwehrkommission zu erweitern. Mit den Arbeiten sollen das Ingenieurbüro Kratz und das Büro „hils consult“ beauftragt werden. Beide Büros sind eingeladen, in der nächsten Sitzung der Feuerwehrkommission ihre Stellungnahmen dazu abgeben.
Wird das Feuerwehrhaus in Kaufering saniert oder doch neu gebaut?
Kostbares Nass aus Kaufering

Kostbares Nass aus Kaufering

Landsberg/Kaufering – Der Klima­wandel ist in Landsberg angekommen. Spätestens der lange trockene Sommer 2018 macht das deutlich. Er habe die Wasserversorgung der Lechtstadt „nicht nur wegen der hohen Temperaturen zum Schwitzen gebracht“, beschreibt Norbert Köhler, Vorstand der Stadtwerke Landsberg. Einen Teil seines Trinkwassers bezieht die Lechstadt jetzt aus Kaufering.
Kostbares Nass aus Kaufering
Vorbildlich: E-Carsharing jetzt in Kaufering

Vorbildlich: E-Carsharing jetzt in Kaufering

Kaufering – Carsharing kennt man vor allem aus größeren Städten wie Berlin, Köln, Hamburg und München, aber auch aus der Großen Kreisstadt Landsberg. Dort bietet „Statt­auto München“ zwei Autos an – Dieselfahrzeuge. jetzt gibt es das zukunftsweisende Projekt auch in Kaufering – allerdings mit einem Elektroauto. Für 1,90 Euro je angefangene Stunde kann man ganz ohne große Formalitäten ein umweltfreundliches Fahrzeug mieten. Damit schiebt sich Kaufering im Landkreis mit an die Spitze der nachhaltigen Mobilität.
Vorbildlich: E-Carsharing jetzt in Kaufering
Christian Hartge unter den Bundesbesten

Christian Hartge unter den Bundesbesten

Scheuring – Christian Hartge gehört zu Deutschlands besten Absolventen einer IHK-Ausbildung. Der 23-jährige Scheuringer, der bei Delo Industrie Klebstoffe in Windach den Beruf des Werkstoffprüfers in der Fachrichtung Kunststofftechnik erlernte, schloss seine Ausbildung mit der Note „sehr gut“ ab.
Christian Hartge unter den Bundesbesten
Landsberger zahlt Unterhalt mit Drogen

Landsberger zahlt Unterhalt mit Drogen

Landsberg – Dass geschiedene Eltern wegen Unterhaltszahlungen in Streit geraten, kommt ständig vor. Was sich ein 38-jähriger Landsberger und die Mutter seiner Kinder zur Konfliktlösung einfallen ließen, ist allerdings – zum Glück – mehr als ungewöhnlich: Er zahlte seine Unterhaltschulden in Form von Drogen – angeblich auf Druck der Exfrau.
Landsberger zahlt Unterhalt mit Drogen
Keine Stille Nacht allein unterm Baum

Keine Stille Nacht allein unterm Baum

Einsame Weihnachten sind für viele ein Graus, aber nicht der einzige Grund, warum die regionale und kostenlose Partnersuche Obandln.de jetzt Hochkonjunktur hat.
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Mehr Besucher ins Paartal?

Mehr Besucher ins Paartal?

Geltendorf– Die Landschaft entlang der Paar sowie ihre Anrainergemeinden sollen als Natur- und Erholungsraum mehr Besucher anziehen. Deshalb sollen ein landkreisübergreifender Verein gegründet und ein Imagefilm gedreht werden. Zum Mitmachen aufgefordert war auch Geltendorf. Der Gemeinderat lehnte jedoch ab.
Mehr Besucher ins Paartal?
Ein Rathaus mit Flügeln

Ein Rathaus mit Flügeln

Landsberg – Er ist rund 500 Kilo schwer, glänzend schwarz und 60 Zentimeter länger als der alte: der neue Konzertflügel für den Rathausfestsaal ist da. Nach gut drei Jahren hat es der Förderverein Rathauskonzerte geschafft – zumindest fast. Denn noch sind nicht die gesamten 135.000 Euro, die der neue D-Konzertflügel von Steinway&Sons kostet, im Topf. Doch wenn der Stadtrat dem im Haushalt eingestellten Zuschuss zustimmt, „sind wir fast eben“, meint der Vorsitzende des Fördervereins , Axel Flörke. „Und wenn es nicht reicht, dann zahlen es wir und sammeln eben weiter.“
Ein Rathaus mit Flügeln
Daniel Strommer brilliert bei der Meisterprüfung

Daniel Strommer brilliert bei der Meisterprüfung

Apfeldorf – Am Lech wird eine echte Meisterschaft gefeiert: Der Apfeldorfer Daniel Strommer hat Anfang Dezember seinen Meister als Installateur und Heizungsbauer erfolgreich absolviert. Und das mit Bravour: Der 21-Jährige schloss die Prüfung als Jahresbester der Handwerkskammer für München und Oberbayern mit der Endnote 1,07 ab.
Daniel Strommer brilliert bei der Meisterprüfung
Uttinger Feuerwehr präsentiert ihr neues Superfahrzeug

Uttinger Feuerwehr präsentiert ihr neues Superfahrzeug

Utting – Was lange währt, wird endlich gut. Im Fall der Freiwilligen Feuerwehr Utting sogar optimal, wie Kommandant Andreas Streicher bei der Ankunft des neuen Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeugs HLF 20 stolz betonte. Der Beschluss des Gemeinderates im Frühjahr 2015 für die Neuanschaffung fand am zweiten Adventswochenende mit der Anlieferung jetzt sein gelungenes Finale.
Uttinger Feuerwehr präsentiert ihr neues Superfahrzeug
Benefizkonzert im JuZe Landsberg

Benefizkonzert im JuZe Landsberg

Landsberg – Weihnachten ist das Fest der Liebe. Und leider auch des Konsums. Rebelz Sounds und das Jugendzentrum Landsberg wollen das ändern – und etwas fürs Miteinander tun: mit ihrem „Christmas Benefiz Concert“ am 22. Dezember ab 20 Uhr im JuZe. Die Einnahmen kommen dem Verein NiemALS aufgeben zugute, der sich für an ALS erkrankte Menschen einsetzt, sowie der Deutschen Kinderkrebsstiftung Augsburg. Highlight des Abends: der in Augsburg geborene Rapper Kex Kuhl.
Benefizkonzert im JuZe Landsberg
Stadt und Investor sorgen sich ums Geld, die Künstler um die Akustik

Stadt und Investor sorgen sich ums Geld, die Künstler um die Akustik

Landsberg – Es bleibt spannend. Wie geht es weiter mit dem Kultursaal auf dem Papierbach-Gelände? Vergangenen Donnerstag wurde in großer Runde ein weiteres Mal über die umstrittene Raumhöhe gesprochen. Wolfgang Hauck, Vorsitzender des Verbands Freie Darstellende Künste Bayern, und weitere Kulturschaffende aus der Lechstadt wollten die Vertreter der Stadt und den Investor ehret+klein davon überzeugen, dass der aktuell mit 4,4 Meter geplante Kultursaal nutzlos ist. Tatsächlich brauchte es gar nicht allzu viel Überzeugungskraft – vor allem die Vertreter des Stadtrats konnten die Forderung Haucks nachvollziehen. Trotzdem bleibt es weiterhin fraglich, ob der Bebauungsplan nochmal geändert wird. Das Problem: wie immer das liebe Geld.
Stadt und Investor sorgen sich ums Geld, die Künstler um die Akustik
Ausdruckstarkes Maskentheater: Das Kulunka Teatro im Landsberger Stadttheater

Ausdruckstarkes Maskentheater: Das Kulunka Teatro im Landsberger Stadttheater

Landsberg – Eigentlich sind Masken dazu da, den Ausdruck in einem Gesicht zu verbergen. Beim Kulunka Teatro scheinen sie das Gegenteil zu bewirken: Trotz starrer Mimik wirken die Figuren beredter als manch Schauspieler ohne Larve. Bei ihrem zweiten Auftritt in Landsberg zeigte das baskische Ensemble „Solitudes“. Ein Stück über Einsamkeit. Und über den Kampf um die eigene Würde.
Ausdruckstarkes Maskentheater: Das Kulunka Teatro im Landsberger Stadttheater
Tosender Applaus für das portugiesische Quorum Ballett

Tosender Applaus für das portugiesische Quorum Ballett

Landsberg – Saudade. Das portugiesische Wort für Weltschmerz. Trauer, Wehmut, Sehnsucht und noch viel mehr. Sie ist das Rückgrat des Fado. Normalerweise gesungen, ist es für den Choreografen des portugiesischen Quorum Balletts Daniel Cardoso mit „Correr o Fado“ das Thema, dem er das Laufen, „correr“, beibringen will. Indem er es in moderne Pas de Deux, Soli oder Gruppentanzszenen übersetzt. Und den Weltschmerz mit teils comicartigen Szenen konterkariert.
Tosender Applaus für das portugiesische Quorum Ballett
Rathaus, Güterschuppen und Strandbad stehen auf dem Wunschzettel der Gemeinde

Rathaus, Güterschuppen und Strandbad stehen auf dem Wunschzettel der Gemeinde

Utting – Bei der Bürgerversammlung im BVS-Bildungszentrum Holzhausen zu Beginn der Weihnachtszeit legte Bürgermeister Josef Lutzenberger den ISEK-Wunschzettel der Gemeinde vor. Dazu erklärte er nochmals Sinn und Zweck des „Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts“ ISEK.
Rathaus, Güterschuppen und Strandbad stehen auf dem Wunschzettel der Gemeinde
Wie ein kleines Dorf zu einem Sakralkunstwerk aus dem 18. Jahrhundert kommt

Wie ein kleines Dorf zu einem Sakralkunstwerk aus dem 18. Jahrhundert kommt

Kinsau – Wie bei vielen Kunstfunden mogelte sich auch in dieser Geschichte ein lautloser Akteur ins Geschehen: der Staub. Als im Herbst 2015 in Kinsau Alexander Resch und Dietmar Hefele den Dachboden des Pfarrhofs im Rahmen der Sanierung ausräumen, hatte dort besagter Staub den Mantel des Vergessens längst ausgebreitet. Fingerdick liegt er auf einem Packen Stoff, den Resch unter einem alten Schrank hervorzieht. Resch, Maurermeister und Bayer bis in die Fußnägel, misst dem Fund wenig Bedeutung zu. „Ich hab gedacht, das ist halt eine alte Placha (bairisch = Plane)“, sagt er verschmitzt.
Wie ein kleines Dorf zu einem Sakralkunstwerk aus dem 18. Jahrhundert kommt
Rational und LandsAid backen mit Flüchtlingsfamilien für das Weihnachtsfest

Rational und LandsAid backen mit Flüchtlingsfamilien für das Weihnachtsfest

Landkreis – Pünktlich zum Fest der Nächstenliebe haben LandsAid und Rational am vergangenen Mittwoch Schüler und Flüchtlingsfamilien aus dem Landkreis zu einer gemeinsamen Weihnachtsbäckerei eingeladen. Neun Kilo Plätzchen wurden insgesamt gebacken, die auf dem Adventsmarkt der Kauferinger Vereine am darauffolgenden Wochenende verkauft wurden. Mit dieser Aktion wollen LandsAid und Rational Räume für interkulturelle Begegnung schaffen und die Integration und Inklusion von Geflüchteten aktiv fördern.
Rational und LandsAid backen mit Flüchtlingsfamilien für das Weihnachtsfest
Die Frau als Pudels Kern

Die Frau als Pudels Kern

Landsberg – „Faust“ ist in aller Munde. Nicht nur, weil jeder Schüler irgendwann über das teuflische Komplott stolpern muss. Sondern weil „der Tragödie erster Teil“ die Sprache infiltriert hat. Da ist die Sache mit des Pudels Kern. Die Glückseligkeit derer, die aus diesem Meer des Irrsinns auftauchen. Oder auch der Spruch für Verwegene, dem schönen Fräulein Arm und Geleit anzutragen. Aber auch die Aussage des über 200 Jahre alten Goethe-Theaterklassikers bleibt aktuell. Behandelt er doch die Gier des Menschen nach mehr und immer mehr. Denn verweilt man im schönen Augenblick, holt einen der Teufel.
Die Frau als Pudels Kern
Nach Feuer in Hackschnitzelanlage: Schaden 350.000 Euro

Nach Feuer in Hackschnitzelanlage: Schaden 350.000 Euro

In der Nacht wurde gegen 0.30 Uhr die Integrierte Leitstelle über einen Brand in einem landwirtschaftlichen Anwesen informiert. Die alarmierten Feuerwehrkräfte konnten die Flammen, die in einem Hackschnitzelbunker der Heizanlage ausgebrochen waren, rasch unter Kontrolle bringen, so ass die Flammen nicht auf weitere Gebäude übergriffen.Das Nebengebäude, in dem sich die Hackschnitzelanlage befand, wurde jedoch von den Flammen stark beschädigt, sodass nach erster Schätzung Schaden von rund 350.000 Euro entstand. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Fürstenfeldbruck übernahm noch in der Nacht die Ermittlungen am Brandort. Die Kriminalbeamten gehen von einer technischen Ursache als Auslöser des Feuers aus.
Nach Feuer in Hackschnitzelanlage: Schaden 350.000 Euro
Kreisumlage: gesenkt und doch zu hoch?

Kreisumlage: gesenkt und doch zu hoch?

Landkreis – Den Kommunen im Landkreis geht es gut – zumindest, wenn man ihre Steuereinnahmen und Schlüsselzuweisungen, also ihre Umlagekraft betrachtet: Die für 2019 vorläufig Ermittelte ist im Vergleich zu 2018 um knapp acht Prozent gestiegen. Ein Grund für den Landkreis, den Hebesatz der Kreisumlage, die sich an der Umlagekraft orientiert, zu senken. Was der Landkreis laut Kreisausschussbeschluss auch tun wird: von heuer 54 auf 53 Prozent für 2019. Der Antrag der Grünen, die Umlage auf 50 Prozent zu reduzieren und damit einhergehend den Personalaufbau zu stoppen, wurde mit elf zu drei Stimmen abgelehnt.
Kreisumlage: gesenkt und doch zu hoch?
Keine gütliche Einigung im Streit um Unterbräu-Parkplätze

Keine gütliche Einigung im Streit um Unterbräu-Parkplätze

Dießen – Ob es für das Gastwirtsehepaar Anna und Martin Brink vom Dießener Unterbräu ein schönes Weihnachtsfest wird, entscheidet am 19. Dezember das Verwaltungsgericht München. An diesem Tag will der vorsitzende Richter Dr. Dietmar Wolff das Urteil im Rechtsstreit um die Parkausweise für Übernachtungsgäste des Unterbräus bekannt geben.
Keine gütliche Einigung im Streit um Unterbräu-Parkplätze
Platz für neue Feuerwehrler

Platz für neue Feuerwehrler

Landkreis/Pürgen – „Die Ausbildungen sind so nicht mehr zu schaffen.“ Kreisbrandrat Johann Koller nennt Zahlen: Über 800 Ausbildungsplätze benötige man, habe aber nur rund 400. Weshalb er den Bau des neuen Ausbildungszentrums auf dem landkreiseigenen Grundstück nördlich von Pürgen befürwortet. Andere sehen den Bau kritisch. Der Kreisausschuss stimmte dem 4,74-Millionen-Euro-Projekt dennoch mit acht zu fünf Gegenstimmen zu.
Platz für neue Feuerwehrler