Ressortarchiv: Landsberg

Im Walzerschritt ins Neue Jahr

Im Walzerschritt ins Neue Jahr

Landsberg – Walzer, Gesang und eine Moderation mit Wiener Schmäh? Das kann nur eines bedeuten: Neujahrskonzert mit dem Ensemble „Landsberger Salon-Musik“ im Festsaal des Rathauses. Gute Unterhaltung mit exzellenten Musikern, die einen stimmungsvollen Auftakt ins Jahr beschert. Erst vergangenes Jahr feierte der im August verstorbene Gerhard Johannes mit dem von ihm gegründeten Salon-Orchester Premiere beim Neujahrskonzert. Aber für Moderator Herbert Hanko und die Musiker ist klar: „Wir machen weiter.“ Die Resonanz gibt ihm recht: Sowohl Matinee als auch Abendkonzert sind ausverkauft. Die leichte Muse ist gefragt. „Ganz im Sinne von Gerhard Johannes“, ist Hanko überzeugt: „Er schaut uns zu. Und gerade jetzt lächelt er verschmitzt.“
Im Walzerschritt ins Neue Jahr
Bach ohne Prunk und Protz

Bach ohne Prunk und Protz

Landsberg – Weihnachten ohne Weihnachtsoratorium ist wie Winter ohne Schnee. Die Musik von Johann Sebastian Bach ist Schneekristall auf Tannengrün – ein Muss. Bachs Oratorium besteht aus sechs Teilen, die ursprünglich einzeln zu den Weihnachtsfeiertagen von Heiligabend bis zum Dreikönigstag aufgeführt wurden. Die heutige Aufführungspraxis fasst eher zusammen. Wie auch das Konzert des Landsberger Kammerchors in der Heilig-Kreuz-Kirche: Gemeinsam mit dem Originalklangorchester La Banda waren unter der Leitung von Silvia Elvers die Kantaten eins bis drei zu hören. Und als Abschluss, pünktlich zum Dreikönigstag, die Kantate sechs. Ein zweistündiger Hochgenuss für das konzentriert lauschende Publikum. Als Belohnung gab‘s Standing Ovations.
Bach ohne Prunk und Protz
Heiner Lauterbach sagt leise Servus

Heiner Lauterbach sagt leise Servus

Landkreis – Das Filmfieber steigt langsam aber sicher: Vom 27. Januar bis zum 4. Februar ist Landsberg wieder Deutschlands Hauptstadt für den unabhängigen Film. Bereits zum fünften Mal findet in der Lechstadt das Snowdance Independent Filmfestival statt, das diesmal mit einer handfesten Überraschung aufwartet. Heiner Lauterbach, seit Anbeginn Festivaldirektor in der Führungscrew, zieht sich tatsächlich zurück. Grund sind nicht etwa Differenzen, sondern schlicht und einfach Terminprobleme. Als einer der meist beschäftigten Schauspieler Deutschlands sieht er sich außerstande, seinen Aufgaben als Festivaldirektor weiterhin nachzukommen.
Heiner Lauterbach sagt leise Servus
Der Landsberger Gaudiwurm 2018 findet statt!

Der Landsberger Gaudiwurm 2018 findet statt!

Landsberg – Das ging jetzt aber mal richtig schnell: Nur einen Tag nach der Absage des Faschingsvereins Landsberg-Gaudiwurm, hat die Stadt soeben erklärt, den beliebten Faschingsumzug durch die Altstadt in diesem Jahr selbst durchzuführen. Damit ist die große Sause am Lumpigen Donnerstag (8. Februar) gesichert. Das närrische Volk kann aufatmen, der Gaudiwurm 2018 findet statt.
Der Landsberger Gaudiwurm 2018 findet statt!
Der Lumpige Donnerstag ohne Gaudiwurm?

Der Lumpige Donnerstag ohne Gaudiwurm?

Landsberg – Die Narren in Stadt und Landkreis Landsberg und darüber hinaus haben es gestern nicht fassen können: Gerade mal fünf Wochen vor dem Lumpigen Donnerstag am 8. Februar erfuhren sie, dass es in diesem Jahr möglicherweise keinen Gaudiwurm in der Lechstadt geben werde. Enttäuschte Gesichter zu Tausenden. Der Faschingsverein Landsberger-Gaudiwurm unter dem Vorsitz von Gastronom Niki Amberger ließ die großen und kleinen Narren wissen, dass man den Umzug in diesem Jahr nicht mehr organisieren werde. Schuld daran sei in erster Linie die Stadt.
Der Lumpige Donnerstag ohne Gaudiwurm?
Stacheldraht über die Straße gespannt

Stacheldraht über die Straße gespannt

Landsberg - In der vergangenen Nacht haben bislang unbekannte Täter Stacheldraht auf Höhe der Straße „Am Fleck“ quer über die Erpftinger Straße in Landsberg gespannt. Gottlob wurde er rechtzeitig entdeckt.
Stacheldraht über die Straße gespannt
Große Pläne im »Jahr der Biene«

Große Pläne im »Jahr der Biene«

Landkreis – Die ersten Amtsjahre von Landrat Thomas Eichinger (CSU) standen hauptsächlich im Zeichen von Flüchtlingskrise und Inte­gration. Doch nun weitet sich das Spektrum erheblich. Einen Überblick über die Themen, die er im Neuen Jahr anpacken möchte, gab Eichinger bei einem Pressegespräch im Gasthof Süßbräu.
Große Pläne im »Jahr der Biene«