Ressortarchiv: Landsberg

Geflüchtete im Landkreis Landsberg: große Hilfsbereitschaft

Geflüchtete im Landkreis Landsberg: große Hilfsbereitschaft

Landkreis – Immer mehr Menschen flüchten aus der Ukraine. Die ersten – etwa 100 – aus dem Kriegsgebiet Geflüchteten sind auch im Landkreis Landsberg angekommen, bestätigt das Landratsamt. Die Bereitschaft, ihnen zu helfen, ist groß.
Geflüchtete im Landkreis Landsberg: große Hilfsbereitschaft
 Denklinger Bildhauer Josef Lang ist Träger des Kunstpreises 2022

Denklinger Bildhauer Josef Lang ist Träger des Kunstpreises 2022

Denklingen – Josef Lang steht in der Werkstatt, lehnt sich mit den Armen auf den Schnitzbock und schaut hinüber in die Halle, wo die vier Meter hohen Skulpturen „Sternenpflücker“ und „Gruß über den See“ stehen. „Ich mach’ gern große Sachen“, sagt der 74-jährige Bildhauer aus Denklingen. Seine markanten Figuren, viele davon aus widerstandsfähigem Eichenholz, sind vielerorts ein Blickfang. 
Denklinger Bildhauer Josef Lang ist Träger des Kunstpreises 2022
LandsAid startet Hilfseinsatz an der polnisch-ukrainischen Grenze

LandsAid startet Hilfseinsatz an der polnisch-ukrainischen Grenze

Kaufering – Die Hilfsorganisation LandsAid startet gemeinsam mit der Organisation 3 Musketiere Reutlingen einen Hilfseinsatz für die Menschen in der Ukraine. Heute haben sich Projektleiterin Carola Gerhardinger sowie die Ärztin Gunver Werringloer auf den Weg an die ukrainische Grenze gemacht, um auf polnischer Seite die Lage zu sondieren und erste Schritte des Einsatzes einzuleiten. 
LandsAid startet Hilfseinsatz an der polnisch-ukrainischen Grenze
Städtekämmerer Alexander Ziegler zieht Bilanz aus 2021

Städtekämmerer Alexander Ziegler zieht Bilanz aus 2021

Landsberg – Das Jahr 2021 ist für die Stadt besser gelaufen als befürchtet. Das berichtete Kämmerer Alexander Ziegler kürzlich im Verwaltungs- und Finanzausschuss des Stadtrats. Weil die Arbeiten im Rahmen des Jahresabschlusses noch nicht abgeschlossen sind, legte Ziegler den Schwerpunkt seiner Berichterstattung auf die Finanzrechnung. Die beiden entscheidenden Variablen für die städtischen Finanzen – die Einnahmen aus der Einkommenssteuerbeteiligung und der Gewerbesteuer – fielen demnach deutlich höher aus als erwartet. Fast 21 Millionen Euro an Einkommenssteuerbeteiligung (Ansatz: 15 Millionen Euro) und 32 Millionen Euro Gewerbesteuer (Ansatz: 26 Millionen Euro) flossen in den Stadtsäckel.
Städtekämmerer Alexander Ziegler zieht Bilanz aus 2021
Schafe für ein besseres Leben mit Demenz

Schafe für ein besseres Leben mit Demenz

Reichling – Dass Tiere Menschen mit psychischen oder physischen Krankheiten gut tun, weiß jeder, der schon einmal seine Hand auf eine schnurrende Katze gelegt hat. Auf dem Elfinger Hof in Reichling übernehmen Schafe die Katzenrolle. Ihre Besucher: Menschen mit dementiellen Erkrankungen. Die Alzheimer Gesellschaft Lechrain bietet diese Zusammentreffen einmal im Monat an – auch, um den Angehörigen eine kurze Verschnaufspause zu geben.
Schafe für ein besseres Leben mit Demenz
„Frieden ist nicht selbstverständlich“

„Frieden ist nicht selbstverständlich“

Landsberg - Frieden in Europa ist nicht selbstverständlich. Seit dem Einmarsch der russischen Truppen in die Ukraine herrscht Krieg. Deutschland seien „politisch die Hände gebunden“, sagte CSU-Landtagsabgeordneter Alex Dorow bei der heutigen Mahnwache auf dem Hauptplatz. Aber es gelte, „Flagge zu zeigen“. Initiiert hatte die Bundestagsabgeordneter Michael Kießling. Gekommen sind Vertreter aller demokratischer Parteien und gut 250 Bürger - um ihre Solidarität mit der Ukraine zu zeigen.
„Frieden ist nicht selbstverständlich“
Ungutes närrisches Treiben in Landsberg

Ungutes närrisches Treiben in Landsberg

Landsberg – Kein Faschingsumzug, dafür aber Faschingstreiben: In der Innenstadt waren am Lumpigen Donnerstag letzte Woche zahlreiche verkleidete Faschingsnarren unterwegs – wobei das Wort „Narren“ hier nicht ganz unbegründet ist: Denn wie immer gab es auch in diesem Jahr einige Straftaten, meldet die Polizei Landsberg. Diese konzentrierten sich auf die Von-Kühlmann-Straße.
Ungutes närrisches Treiben in Landsberg
Für Montag bleibt alles beim Alten

Für Montag bleibt alles beim Alten

Landsberg - Nicht angemeldete Versammlungen am Hauptplatz rund um den Marienbrunnen sind auch am kommenden Montag zwischen 17 und 20 Uhr verboten. Dort findet wieder eine Gegendemonstration des „Bündnis für Demokratie und Solidarität“ statt. Für die Teilnehmer der nicht angemeldeten Versammlung. als „Spaziergang“ betitelt, gilt zudem wieder eine FFP2-Maskenpflicht.
Für Montag bleibt alles beim Alten
Jetzt doch: Holz statt Stahl fürs Kinderhaus Riederau

Jetzt doch: Holz statt Stahl fürs Kinderhaus Riederau

Dießen – Kehrtwende beim Interimskindergarten in Riederau. Hier hatte die Marktgemeinde auf Mietbasis eine Containeranlage für 25 Kinder errichtet. Die wollte man jetzt kaufen, weil weiterhin Bedarf an mehr Betreuungsplätzen besteht. Da die Containerfirma aber wegen der hohen Nachfrage ihre Verkaufsoption zurückgezogen hat, gibt es eine Kehrtwende zu einem ursprünglichen Vorschlag. 
Jetzt doch: Holz statt Stahl fürs Kinderhaus Riederau
Statt Faschingsumzug: Bombonregen im Pausenhof

Statt Faschingsumzug: Bombonregen im Pausenhof

Dießen - Kein Faschingsumzug - eine Nachricht, die vor allem Kinder traurig machen dürfte. Zum Beispiel die Schüler der Dießener Carl-Orff-Schule, die immer am Lumpigen Donnerstag die Herrenstraße unsicher machten. Doch ganz auf Fasching verzichten sollten sie auch nicht. Weshalb der Fasching im Pausenhof stattfand. Und „Zirkusdirektorin“ Sandra Perzul 42 Kilo Bonbons regnen ließ.
Statt Faschingsumzug: Bombonregen im Pausenhof
Ein Busticket für den »Lappen«?

Ein Busticket für den »Lappen«?

Dießen – Um den örtlichen Individualverkehr in Dießen zu verringern, macht man sich im Marktgemeinderat in schöner Regelmäßigkeit Gedanken. So haben die Freien Wähler kürzlich die weitere Bezuschussung von E-Lastenrädern durchgesetzt. Die Aktion wird von den Bürgern zwar gut angenommen, doch abgenommen hat die Verkehrsdichte nicht wirklich.
Ein Busticket für den »Lappen«?
Seriencrash auf der A96 bei Igling

Seriencrash auf der A96 bei Igling

Igling – Sechs Fahrzeuge waren in den Unfall verwickelt, der sich am gestrigen Mittwochabend um kurz vor 20 Uhr auf der A96 bei Igling ereignete. Zum Glück wurde dabei niemand verletzt. Nach einem Unfallbeteiligten wird aktuell aber noch gefahndet.
Seriencrash auf der A96 bei Igling
Fortschritt im Dießener Sanierungsfall?

Fortschritt im Dießener Sanierungsfall?

Dießen – Herrenstraße und Hofmark in Dießens Zentrum sind in beiden Richtungen bekanntermaßen ein gefährliches Nadelöhr. Der Schwerlast- und Omnibusverkehr sowie starkes Verkehrsaufkommen sorgen immer wieder für Stau, brenzlige Situationen und extreme Abgase. Zudem zeigt sich die Fahrbahn als marodes Flickwerk. Seit Jahrzehnten wird ergebnislos über mögliche Verbesserungsvarianten diskutiert.  
Fortschritt im Dießener Sanierungsfall?
Eichhörnchen lieben Grünanlagen

Eichhörnchen lieben Grünanlagen

Landkreis – Seit zwei Jahren sammelt der Bund Naturschutz (BN) mit Hilfe der Bevölkerung Daten über Eichhörnchen. Über 27.600 wurden im Freistaat seitdem gemeldet, davon 229 in Landsberg. Das Projekt bestätigt, dass die Fellfarbe nicht nur genetisch vorgegeben ist, sondern auch eine Anpassung an die Umgebung sein kann. Die meisten Eichhörnchen wurden in Grünanlagen gesichtet. Das Projekt läuft weiter.
Eichhörnchen lieben Grünanlagen
Intel geht nach Magdeburg

Intel geht nach Magdeburg

Landkreis - Laut Informationen des MDR hat sich der Computerchiphersteller INTEL für Magdeburg entschieden - und somit gegen eine Ansiedlung auf dem Gelände des Fliegerhorstes in Penzing. Zuvor hatte das Unternehmen neben Penzing auch den Standort Dresden in Betracht gezogen. Die Entscheidung für Magdeburg solle Ende der nächsten Woche offiziell bekanntgegeben werden, sagt der MDR. Als Informant nennt die Landesrundfunkanstalt eigene Quellen
Intel geht nach Magdeburg
Die „großen Männer“ des Denklingers Josef Lang

Die „großen Männer“ des Denklingers Josef Lang

Landkreis/Denklingen - Es ist das sechste Mal, dass der Kunstpreis des Landkreises verliehen wird. Dieses Jahr wird der Künstler Josef Lang aus Denklingen ausgezeichnet. Seine Skulpturen - meist überlebensgroße Holzfiguren - sind in Landsberg allgegenwärtig: vor der Stadtverwaltung, der Musikschule oder auch als Bronzeskulptur vor dem Neuen Stadtmuseum.
Die „großen Männer“ des Denklingers Josef Lang
Landkreis Landsberg: »Krankt« das System Schulbegleitung?

Landkreis Landsberg: »Krankt« das System Schulbegleitung?

Landkreis – Das Thema ist ein Dauerbrenner: Schulbegleitung. In der Pandemie kommt jetzt noch ein akutes Problem dazu: Wegen ausbleibender Hilfeplangespräche tut sich das Jugendamt derzeit schwer, neue Bescheide ausstellen. Das führt zu Verzögerungen und macht es teilweise nahezu unmöglich, manchmal dringend notwendige Schulbegleitungen zu organisieren. Damit wird aber auch ein Strukturproblem deutlich, das offenbar tiefer liegt. 
Landkreis Landsberg: »Krankt« das System Schulbegleitung?
Schongauer Straße in Landsberg macht dicht

Schongauer Straße in Landsberg macht dicht

Landsberg – Die Schongauer Straße ist für den Verkehr in Landsberg essentiell: Die ehemalige B17 ist die innerstädtische Nord-Süd-Achse. Aber der Baustart im Quartier „Am Wiesengrund“ soll im Frühjahr 2023 anrollen und 2025 abgeschlossen werden. Die notwendigen arbeiten seitens der Stadtwerke und der Stadt zum Ausbau der Schongauer Straße und zur Bereitstellung der notwendigen Infrastruktur sollen deshalb bereits nach den Faschingsferien losgehen. Deshalb werden Teile der Schongauer Straße ab diesem Zeitpunkt komplett gesperrt sein.
Schongauer Straße in Landsberg macht dicht
»Ausflug« nach Kaufering

»Ausflug« nach Kaufering

Landsberg – Gegendemonstration und Maskenpflicht scheinen die Kritiker der Coronamaßnahmen zu verdrießen: Am Montagabend verabredeten sich die Teilnehmer der nicht angemeldeten Versammlung in Kaufering. In Landsberg waren nur rund 50 der Maßnahmenkritiker unterwegs. Am Hauptplatz demonstrierten rund 50 Personen des Bündnisses für Demokratie und Solidarität.Gegen Ende kam es zu Diskussionen, eine Person wurde abgeführt.
»Ausflug« nach Kaufering
Landkreis Landsberg: Mit 130 Sachen durchs Dorf

Landkreis Landsberg: Mit 130 Sachen durchs Dorf

Finning – Erst mit 130 Sachen durch den Ort, dann eine wilde Verfolgungsjagd durch den Landkreis und über die Autobahn: Am vergangenen Montagabend floh ein 54-jähriger Münchener vor der Polizei – und gefährdete dabei zahlreiche andere Verkehrsteilnehmer. Zeugen werden dringend gesucht.
Landkreis Landsberg: Mit 130 Sachen durchs Dorf
Amtsgericht Landsberg: „Mehr als nur Gerangel“

Amtsgericht Landsberg: „Mehr als nur Gerangel“

Landsberg – Letztendlich stand Aussage gegen Aussage: Die Frau des angeklagten 60-Jährigen aus Landsberg behauptete, ihr Mann habe sie mehrmals gegen einen Sicherungskasten geschlagen. Der Beschuldigte hingegen, sprach von „gegenseitigem Gerangel“, bei dem seine Ehefrau mit dem Kopf an den Kasten gestoßen sei. Letztlich schenkte Richter Michael Eberle der Frau Glauben. Er verurteilte den ehemaligen Fahrschul­in­haber wegen Beleidigung, Bedrohung und Körperverletzung. Aber nicht zu einer Freiheitsstrafe, sondern ‚nur‘ zu einer Geldstrafe: 2.700 Euro.
Amtsgericht Landsberg: „Mehr als nur Gerangel“
Seeanlagenbau gefährdet den Dießener Töpfermarkt nicht

Seeanlagenbau gefährdet den Dießener Töpfermarkt nicht

Dießen – Mit zwei guten und einer weniger guten Nachricht hat Dipl.-Ing. Anita Schmid-Azar vor dem Dießener Gemeinderat aufwarten können. Die Projektleiterin der Seeanlagen-Neuge­staltung informierte über den aktuellen Sachstand und die Baustellensituation. Was Bürgermeisterin Sandra Perzul und die Räte gerne hörten: Bis zum Aufbau des Jubiläumstöpfermarktes (26. bis 29. Mai) sind die wichtigsten Arbeiten abgeschlossen sowie die Maschinen und Baucon­tainer entfernt.
Seeanlagenbau gefährdet den Dießener Töpfermarkt nicht
Der Schilderklau in Dießen geht weiter

Der Schilderklau in Dießen geht weiter

Dießen – Ob Ortsschild, „Vorfahrt gewähren“ oder „Zulässige Höchstgeschwindigkeit“ – der Schilderklau in der Marktgemeinde nimmt kein Ende. 1.000 Euro Schaden sind jetzt zu beklagen.
Der Schilderklau in Dießen geht weiter
Egling will den Discounter

Egling will den Discounter

Egling – Das Ergebnis ist mehr als deutlich. Fast zwei Drittel der Abstimmenden beim Netto-Bürgerentscheid in Egling stimmten mit Ja – sie wollen, dass die Bauleitplanung für eine Ansiedlung des Discounters auf einem Grundstück an der Ecke Haupt- und Föhrenstraße in Angriff genommen wird. Die Wahlbeteiligung war hoch. 1.483 von 1.878 Stimmberechtigten nahmen an dem Bürgerentscheid teil – das entspricht 79 Prozent.
Egling will den Discounter
„Indien“ - oder „Vom Ei zum Omelette“

„Indien“ - oder „Vom Ei zum Omelette“

Landsberg – Mit dem Arbeitskollegen verbringen viele mehr Zeit als mit dem Partner: Zwangsgemeinschaften oft unterschiedlichster Charaktere. Doch scheinbar verbündet sich der Mensch mit seinem ‚Leidensgenossen‘. Aus Zwang wird Freundschaft – oder so. Denn zusammen lässt sich das da draußen besser ertragen, auch wenn dieses ‚zusammen‘ eigentlich gar keines ist. So ungefähr könnte die Inhaltsangabe des Stückes „Indien“ von Josef Hader und Alfred Dorfer lauten. Eine hessisch-bayerische Version des urösterreichischen Stoffes zeigte das Ensemble „Theaterkultur“ am Wochenende im Stadttheater. Drei glänzende Schauspieler. Und eine absolut überzeugende Inszenierung. 
„Indien“ - oder „Vom Ei zum Omelette“
Wenn Vier sich finden

Wenn Vier sich finden

Greifenberg – Manche Schätze schimmern im Verborgenen. So wie das Greifenberger Institut für Musikinstrumentenkunde, eine Oase trotz benachbarter Autobahn. Dort schwingen ein- bis zweimal im Monat Noten durch die Werkstatt. Musik durchdringt gelagerte Hölzer für Hammerflügel oder Spinett und bringt die Werkstatt-Katze zum Schnurren. Auch zahlreiche Zuhörer ließen sich am Donnerstagabend beim ersten Konzert der Reihe „Spectaculum alpinum“ von einem musikalisch-theoretischen Quartett die Ohren streicheln: Die Geigerin Monika Drasch, Bariton-Sänger Sebastian Myrus und Johanna Soller an den Pianotasten liebäugelten musikalisch mit Volks- und Kunstliedern, begleitet von amüsant-theoretischen Abhandlungen der Volkskundlerin Ulrike Zöller.Das Thema: „Wer schreibt von wem ab“. Oder auch: „Haltet den Dieb!“
Wenn Vier sich finden
Landsbergs neue Schlossbergschule: »Ein Geschenk an die Kinder«

Landsbergs neue Schlossbergschule: »Ein Geschenk an die Kinder«

Landsberg – Transparenz als Richtlinie: Die Stadtverwaltung hatte am Freitagabend zum Informations- und Diskussionsabend zum Thema Schlossbergschulerweiterung eingeladen. Architekten, Mitglieder des Preisgerichts, aber auch Mitarbeiter des Landesdenkmalamtes referierten, einige der rund 80 Anwesenden stellten Fragen oder äußerten Kritik. Die Ergebnisse: Archäologischen Untersuchungen können wohl stark reduziert werden. Und das Prinzip ‚Elterntaxi‘ wird gebremst – indem die Zufahrten so bleiben, wie sie sind.
Landsbergs neue Schlossbergschule: »Ein Geschenk an die Kinder«
Wieder Allgemeinverfügung für Landsberg

Wieder Allgemeinverfügung für Landsberg

Landsberg - The same Procedure as every Monday: Das Landratsamt erlässt für Montag, 21. Februar, eine Allgemeinverfügung (AV). Sie verpflichtet Teilnehmer des nicht angemeldeten, aber geplanten „Spaziergangs“ zum Tragen einer FFP2-Maske. Zudem ist wiederum der Bereich um den Marienbrunnen auf dem Hauptplatz zwischen 17 und 20 Uhr für die Teilnehmer dieser Versammlung gesperrt, da dort wieder eine Gegendemonstration stattfinden wird. Zu lesen ist die AV im Amtsblatt Nr. 15.
Wieder Allgemeinverfügung für Landsberg
Uniper baut Kraftwerksgruppe Landsberg um

Uniper baut Kraftwerksgruppe Landsberg um

Landsberg – Nach dem Verkauf von rund zwei Drittel des Betriebsgeländes an der Johann-Schmidt-Straße an die „Inventus blue GmbH“, einen Bauträger und Projektentwickler aus Landsberg, im vergangenen Jahr beginnt Uniper nun, das verbleibende Drittel des Grundstücks gezielt umzugestalten. Das teilt Unternehmenssprecher Theodorus Reumschüssel auf Anfrage des KREISBOTEN mit. 
Uniper baut Kraftwerksgruppe Landsberg um
St. Alban: Teerbrocken im Nachbargrundstück

St. Alban: Teerbrocken im Nachbargrundstück

Dießen – Eigentlich sollte das 9.000 Quadratmeter große Gelände südlich des Seerestaurants in St. Alban schon im letzten Sommer für die Dießener zugänglich sein. Das wurde jetzt mit der Öffnung zum Seeweg hin zwar ermöglicht, aber die Nutzung als Erholungs- und Badewiese wird frühestens in der nächsten Saison möglich sein.
St. Alban: Teerbrocken im Nachbargrundstück
Noch weniger Stellplätze für die Beruflichen Schulen Landsberg

Noch weniger Stellplätze für die Beruflichen Schulen Landsberg

Landsberg – Die Parksituation rund um die Beruflichen Schulen Landsberg (BSL) könnte noch schwieriger werden als sie es ohnehin schon ist. Ein Grundstück, das zur Zeit noch als Behelfsparkplatz genutzt wird, soll bebaut werden. Damit fallen gut 50 Stellplätze weg. 
Noch weniger Stellplätze für die Beruflichen Schulen Landsberg
Vorausschauend und sicher bauen: Schneelast, ein nicht zu unterschätzendes Schwergewicht

Vorausschauend und sicher bauen: Schneelast, ein nicht zu unterschätzendes Schwergewicht

Ottobeuren – Draußen fallen dichte Schneeflocken und verwandeln die Landschaft in ein Winterwunderland. Was auf den ersten Blick traumhaft aussieht, kann mit der Zeit zu einer Belastung werden – nicht nur für die Bäume, sondern auch für das Dach der eigenen Immobilie. Deshalb sollten Bauherrinnen und Bauherren bereits bei der Planung ihres Eigenheimes einige Punkte mit einfließen lassen.
Vorausschauend und sicher bauen: Schneelast, ein nicht zu unterschätzendes Schwergewicht
Dießen soll bunter werden

Dießen soll bunter werden

Dießen – Nach der tristen Pandemiezeit soll Dießen wieder bunt und positiv in die Zukunft blicken. Dafür hat sich der neu formierte Jugendbeirat der Marktgemeinde in seiner ersten Arbeitssitzung das Okay für drei farbenfrohe Aktionen geholt. Mit dabei im Jugendzentrum: Bürgermeisterin Sandra Perzul und die Referenten Michael Lutzeier (Kultur), Gabriele Übler (Mobilität und Klima) sowie via Bildschirm Frank Fastl (Jugend).
Dießen soll bunter werden
BRK-Tagespflege Landsberg soll im Sommer eröffnen

BRK-Tagespflege Landsberg soll im Sommer eröffnen

Landsberg – Das BRK Landsberg bekommt den demografischen Wandel hautnah zu spüren: 30 Prozent mehr Einsätze innerhalb der ambulanten Pflege verzeichnet Kreisgeschäftsleiter Andreas Lehner im letzten Jahr – rund 60.000 Kilometer mehr, die die Pflegekräfte auf ihren Einsätzen zurückgelegt haben. Weitaus kürzere Wege verspricht hingegen das Sozialzentrum des BRK in der Ehrenpreisstraße. Dessen Tagespflegeeinrichtung konnte im Mai letzten Jahres Richtfest feiern. Und kann wohl wie geplant noch vor den Sommerferien eröffnen – samt „antiker Bibliothek“ und „Birkenwäldchen“.
BRK-Tagespflege Landsberg soll im Sommer eröffnen
Kein BürgerBudget für Kaufering?

Kein BürgerBudget für Kaufering?

Kaufering – Was am Ammersee erfolgreich in die Tat umgesetzt wird, beäugt man im Lechrain mit Skepsis – jedenfalls in Kaufering: Der Ausschuss für Generationen, Soziales, Sport und Kultur hat sich nach lebhafter Diskussion vergangenen Mittwoch mehrheitlich gegen die Einführung eines BürgerBudgets ausgesprochen. Die Gründe dafür liegen vor allem im knappen Kauferinger Haushalt verankert: Freiwillige Leistungen müssen eingespart werden.
Kein BürgerBudget für Kaufering?
Sprechen Dießens Kinder noch Bayerisch?

Sprechen Dießens Kinder noch Bayerisch?

Dießen – Die Verwaltung der Marktgemeinde hat sicher Wichtigeres zu tun, als in ihren Kindergärten nachzuforschen, ob hier noch brav Bayerisch gesprochen wird. So wie es sich in einem Traditionsort wie Dießen wohl gehört. Das fordern trotzdem die Gemeinderäte Michael Hofmann (Bayernpartei), Volker Bippus (UBV) und Michael Lutzeier (Die PARTEI). Sie haben einen Antrag auf „Evaluation der Dialektsprecherzahlen in den marktgemeindlichen Kindergärten“ eingereicht.
Sprechen Dießens Kinder noch Bayerisch?
Bundesverdienstkreuz für Josef Ettner aus Stoffen

Bundesverdienstkreuz für Josef Ettner aus Stoffen

Stoffen – „Sie haben sich weit über das übliche Maß hinaus für unser Land engagiert und bedeutende Beiträge für das Wohl der Allgemeinheit geleistet“ – das schreibt Ministerpräsident Markus Söder an Josef Ettner. In seinem Auftrag hat Landrat Thomas Echinger jetzt die höchste Auszeichnung der Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl an Ettner verliehen: das Bundesverdienstkreuz.
Bundesverdienstkreuz für Josef Ettner aus Stoffen
Schülerinnen entdecken einen im DP-Lager Landsberg gegründeten Kibbuz 

Schülerinnen entdecken einen im DP-Lager Landsberg gegründeten Kibbuz 

Landkreis – Erst Enttäuschung, dann Riesenentdeckung: Sie beginnt in Landsberg, geht direkt nach Israel, dann nach Amerika und wird im Mai zurück an den Lech führen. Coronabedingt musste die für Januar bis März geplante Ausstellung „Liberation Concert, Menschlichkeit. Würde. Hoffnung“ im Bayerischen Landtag abgesagt werden. Im Juni vergangenen Jahres hatte sie Premiere im Historischen Rathaus (der KREISBOTE berichtete). Die Landsberger Schülerinnen Angelika Zimfer und Mirja Baier trauerten der Absage nicht lange hinterher, sondern machten sich zusammen mit Ausstellungsmacherin Karla Schönebeck daran, die Geschichte über ein Orchester überlebender Musiker des Holocaust um weitere Recherchen zu ergänzen. Dabei stießen sie rein zufällig auf einen im DP-Lager Landsberg 1945 gegründeten Kibbuz.
Schülerinnen entdecken einen im DP-Lager Landsberg gegründeten Kibbuz 
Ein Streetworker soll für Ordnung sorgen

Ein Streetworker soll für Ordnung sorgen

Dießen – Dem ungehemmten Abhängen von Jugendlichen mit Alkohol, lauter Musik, Drogen und gelegentlichem Vandalismus rund um den Dießener Bahnhof soll jetzt Einhalt geboten werden. Damit es hier an den Wochenend-Nächten wieder gesittet zugeht, wurde im Marktgemeinderat der Einsatz eines Streetworkers diskutiert. Weil auch in den Nachbargemeinden Utting und Schondorf den Jugendlichen gelegentlich die Sicherung durchbrennt, will man das Problem interkommunal angehen.
Ein Streetworker soll für Ordnung sorgen
Mit Hilfe der App Lebensmittel vor der Tonne retten

Mit Hilfe der App Lebensmittel vor der Tonne retten

Landkreis – Delle im Apfel? Gurke verschrumpelt? Belegte Semmel, die einfach nur übrig ist? Mehr als ein Drittel aller produzierten Lebensmittel landet weltweit im Müll – obwohl sie eigentlich noch einwandfrei und lecker sind. Mithilfe einer App können Nutzer dazu beitragen, genau das zu vermeiden – und überschüssige oder nicht mehr verkaufsfähige Lebensmittel vor der Tonne zu retten: Too Good To Go heißt die App, an der sich auch einige Einzelhandelsgeschäfte aus dem Landkreis beteiligten.
Mit Hilfe der App Lebensmittel vor der Tonne retten
Klinikum Landsberg: „Situation angespannt“

Klinikum Landsberg: „Situation angespannt“

Landsberg - Im Klinikum Landsberg werden momentan 23 positiv Getestete behandelt, zwei von ihnen auf der Intensivstation. Zwar fasst die Infektstation bis zu 30 Patienten und könnte im Notfall auch für 60 Patienten erweitert werden. Aber wegen vieler Ausfälle im Personal durch Covid-Erkrankungen und Quarantäne spricht Klinikumschef Marco Woedl von einer „angespannten Situation“.
Klinikum Landsberg: „Situation angespannt“
Penzing: Kollision mit Bus - ein Schwerverletzter, 81.000 Euro Sachschaden

Penzing: Kollision mit Bus - ein Schwerverletzter, 81.000 Euro Sachschaden

Penzing - Gestern Nachmittag waren zahlreiche Martinshörner auf dem Weg nach Penzing zu hören. Der Grund: Ein 21-Jähriger hat beim Linksabbiegen einen Bus, der aus Penzing kam, übersehen. Der Bus fuhr frontal auf die Seite des Pkw des 21-Jährigen auf, der dabei schwer verletzt wurde.
Penzing: Kollision mit Bus - ein Schwerverletzter, 81.000 Euro Sachschaden
Schlossbergschule Landsberg: Mal sehen, was wir finden

Schlossbergschule Landsberg: Mal sehen, was wir finden

Landsberg – Dass das Landesamt für Denkmalschutz den Erweiterungsbau der Schlossbergschule kritisch sieht – insbesondere an der „Landespurch“-Nordseite –, ist bekannt (der KREISBOTE berichtete). Dass das Preisgericht dennoch die einzige Variante mit Bau an der Nordseite anstatt einen der anderen 17 Entwürfe wählte, die allesamt die Südseite favorisierten, liege an stadtplanerischen, technischen und pädagogischen Aspekten, betont die Stadtveraltung. Zwei Ausstellungen, eine ab dem 18. Februar, eine zweite im Mai, sollen die Bürger über die archäologischen Funde und über die Baumaßnahmen auf dem archäologisch und örtlich exponierten Punkt informieren.
Schlossbergschule Landsberg: Mal sehen, was wir finden
Der weite Weg zum kostenlosen E-Auto-Parken

Der weite Weg zum kostenlosen E-Auto-Parken

Landsberg – Sie kennen diese Situation? Sie haben sich ein Elektro-Auto zugelegt, haben ein E-Kennzeichen und wollen in Landsberg parken – zum Beispiel in der Von-Kühlmann-Straße beim Landratsamt. Und: Sie wollen das Angebot der Gratis-Stunde für E-Auto-Halter nutzen und ein bisschen Zeit – wofür auch immer, für einen Arztbesuch, ein Treffen mit Freunden oder einen Einkaufsbummel in der Altstadt – verbringen. Genau hier beginnt das Problem.
Der weite Weg zum kostenlosen E-Auto-Parken
Landkreis Landsberg: Aldis Tierwohl als Gefahr für die Tierhaltung?

Landkreis Landsberg: Aldis Tierwohl als Gefahr für die Tierhaltung?

Issing – Die Ankündigungen klingen erstmal gut. Discounter-Riese Aldi will mehr fürs Tierwohl tun und sukzessive nur noch Fleisch und Frisch­milch aus Betrieben anbieten, die hohe Anforderungen an die Haltungsbedingungen erfüllen. Die Bauern jedoch fühlen sich überfahren und zunehmend erdrückt von Auflagen und Vorschriften. Besonders bitter ist es für diejenigen, die gerade erst ins Tierwohl investiert haben und nun trotzdem um ihre Zukunft fürchten müssen. 
Landkreis Landsberg: Aldis Tierwohl als Gefahr für die Tierhaltung?
Uttings „Zukunftsmacher“ mit vielen Ideen

Uttings „Zukunftsmacher“ mit vielen Ideen

nach Maß! Bei der Pilotveranstaltung der „Zukunftsmacher“-Reihe des Kreisjugendrings (KJR) in Utting nahmen über 80 Jugendliche zwischen 11 und 17 Jahren teil. Bürgermeister Florian Hoffmann hatte per Brief 310 junge Uttinger eingeladen, aber nicht mit dieser positiven Resonanz gerechnet. So verwandelte sich die Turnhalle der Grundschule samt Mehrzweckraum für einen Abend in eine lautstarke Kreativwerkstatt.
Uttings „Zukunftsmacher“ mit vielen Ideen
Kauferings Container-Kita ist eröffnet

Kauferings Container-Kita ist eröffnet

Kaufering – Bei frühlingshaftem Wetter ist es am Valentinstag endlich so weit gewesen: Nachdem die Eröffnung der neuen Kinderkrippe im Kauferinger Franz-Senn-Weg mehrmals verschoben werden musste, konnten die ersten Kita-Kinder ihren neuen Hort erkunden. Bürgermeister Thomas Salzberger und Pfarrer Jürgen Nitz von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde zeigten sich zufrieden damit, dass 24 zusätzliche Krippenplätze in der Marktgemeinde ab sofort zur Verfügung stehen.
Kauferings Container-Kita ist eröffnet
Fliegerhorst in Penzing: Filmstudios auf vier Hektar?

Fliegerhorst in Penzing: Filmstudios auf vier Hektar?

Penzing – Eines von Europas größten Filmstudios in Penzing? Dass sich die „Penzing Studios“ auf dem Fliegerhorst niedergelassen haben, ist bekannt. Die Größenordnung ist aber neu. Dennoch, vorerst bleibt es dabei: Es ist noch eine Zwischennutzung. 
Fliegerhorst in Penzing: Filmstudios auf vier Hektar?
Landsberg, ein Hotspot für Maßnahmen-Kritiker

Landsberg, ein Hotspot für Maßnahmen-Kritiker

Landsberg – „Schild Bürger“ in der Augsburger Straße, eine sogenannte „Galerie des Grauens“ zum Thema giftige Impfstoffe rund um den Marienbrunnen, eine Kundge­bung gegen die „Ausgrenzung Ungeimpfter“ auf dem Hauptplatz sowie unangemeldete Aufzüge am Mittwoch-, Sonntag- und Montagabend: Landsberg wurde innerhalb der letzten Woche Schauplatz der Unmutsbekundungen gegen die Corona-Maßnahmen – samt einer Gegendemonstra­tion. Bei der unangemeldeten Versammlung am Montagabend griffen die Polizeieinsatzkräfte wie zuvor angekündigt strenger ein, um die per Allgemeinverfügung auferlegte FFP2-Maskenpflicht durchzusetzen. An dieser Versammlung nahmen laut Polizeibericht bis zu 400 Personen teil – weitaus weniger als an den Montagen zuvor. Auf Telegram werden bereits andere Orte wie beispielsweise Mindelheim als „angenehmer“ beworben.
Landsberg, ein Hotspot für Maßnahmen-Kritiker
Rote Rosen statt Strafzettel am Ammersee

Rote Rosen statt Strafzettel am Ammersee

Utting – Sie gehören nicht gerade zu den beliebtesten Mitmenschen, wenn man ihnen begegnet: Die Außendienst-Mitarbeiter des „Kommunalen Dienstleistungszentrums“ Oberland mit Sitz in Bad Tölz. Sie sind auch am Ammersee-Westufer als „Park-Schandis“ unterwegs und schreiben fleißig Strafzettel, wenn man falsch parkt, die Parkscheibe nicht korrekt eingestellt hat oder der Parkschein abgelaufen ist. Kommunen wie Dießen, Schondorf und Utting haben sich dem KDZ-Zweckverband angeschlossen, der auch für die Geschwindigkeitskontrollen zuständig ist.
Rote Rosen statt Strafzettel am Ammersee