Therapie am See

Kloster St. Vinzenz wird Klinik

+
Die Artemed-Kliniken Tutzing übernehmen das Kloster St. Vinzenz. Ab 2016 werden in Dießen Menschen mit psychosomatischen Erkrankungen behandelt.

Dießen – Seit Wochen steht schon fest: Die Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul werden ins Augsburger Mutterhaus umziehen. Jetzt ist klar, was mit dem denkmalgeschützten barocken Kloster neben dem Marienmünster passiert: Die Artemed-Kliniken aus Tutzing machen eine psychosomatische Klinik daraus. Artemed ist für 50 Jahre Pächter in Erbpacht – mit Verlängerungsoption.

Der therapeutische Wert des Dießener Klosters liege in dessen Charme, dem schönen Umfeld und insbesondere in „der Spiritualität“, sagte Artemed-Geschäftsführer Prof. Dr. Rainer Salfeld bei einem Pressegespräch in der vergangenen Woche. Die „Sorge um die Seele“ sei schon immer eine klosterspezifische Aufgabe gewesen. Einige Schwestern werden in der Klinik voraussichtlich weiterhin seelsorgerisch tätig sein. Bauliche Veränderungen sollen unter Wahrung des Denkmalschutzes möglichst behut- sam durchgeführt werden. „Wir brauchen hier keine Radiologie und keine Operationssäle“, so Salfeld. Die Klinik in dem dreigeschossigen, dreiflügeligen Gebäude (7000 Quadratmeter Nutzfläche) mit derzeit 120 Räumen soll für zirka 80 Patienten und rund 100 Mitarbeiter ausgelegt werden.

Im Erdgeschoss sind Therapie- und Gruppenräume geplant. Die Klosterzellen sollen zu Patientenzimmern mit Bad umgewandelt werden. Ein ergänzender Neubau ist laut Salfeld nicht vorgesehen. „Bis jetzt gibt es lediglich ein architektonisches Grundkonzept, dass nun präzisiert werden soll“. Der finanzielle Aufwand für die Modernisierung ließe sich in diesem frühen Stadium nicht mal annähernd abschätzen. Dringender Sanierungsbedarf bestehe neben den Sanitäranlagen auch an Heizung, Elektrik und Fenstern.

Günstig, so Salfeld, sei auch die Nähe zu München und Augsburg, denn „viele Menschen mit psychosomatischen Problemen kommen aus dem Stress der Großstadt“. Erkrankungen wie Burnout, Depression oder Angststörungen hätten in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen, weshalb Patienten oftmals bis zu vier Monate auf einen Therapieplatz warten müssen. Der reguläre Aufenthalt in Dießen soll 30 Tage dauern. Im Anschluss an das Therapieprogramm würden die Patienten die lokalen Freizeitangebote sicher gerne nutzen, vermutet Salfeld: „Viele unserer Patienten brauchen neue Ideen zur Lebensgestaltung“.

Vernünftige Lösung

„Ich freue mich für alle, die sich hier, in unserem geschichtsträchtigen Umfeld samt Parks und Gärten, erholen dürfen“, so Generalökonomin Schwester Carissima Fendt. „Im Kloster St. Vinzenz wird es auch künftig um das Wohlergehen von Menschen in ganzheitlichem Sinn gehen.“ Auch Bürgermeister Herbert Kirsch sieht die „zügige Nachfolgenutzung als vernünftige Lösung, die sich für Dießen sicher positiv auswirken wird.“ In der benachbarten Kirchenstiftung freut man sich, dass die Erreichbarkeit von Münster und Pfarramt über den St. Stephan-Weg durch das Klosterareal sichergestellt werden konnte. Derzeit leben noch fünf von 60 Schwestern im ehemaligen Augustiner Chorherrenstift, das bis zum Jahresende geräumt werden soll. Insgesamt zählt die Kongregation der Barmherzigen Schwestern des Heiligen Vinzenz von Paul heute 117 Schwestern. 80 leben bereits im betreuten Wohnen oder auf der Pflegestation in Augsburg.

Selbstverständlich, so Generaloberin M. Michaela Lechner, sei der Umzug auch mit Wehmut verbunden. Die Schwestern hätten sich diesem Ort, an dem 97 Jahre lang Armen geholfen und Kranke gepflegt wurden, sehr verbunden gefühlt. „Wir freuen uns, dass wir jemand gefunden haben, der unsere christlichen Werte weiter trägt. Artemed bietet uns nicht nur eine gute Idee, sondern auch Kompetenz und Finanzkraft“.

Im nächsten Jahr soll mit der Umgestaltung begonnen werden, die Klinikeröffnung ist für 2016 geplant.

Ursula Nagl

Meistgelesen

Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Ein Weißbier mit Obama
Ein Weißbier mit Obama
Humpelstilzchen klaut Rotcapis Koffer
Humpelstilzchen klaut Rotcapis Koffer
Die Sparkasse Landsberg-Dießen reduziert
Die Sparkasse Landsberg-Dießen reduziert

Kommentare