Attraktion in neuem Glanz – Sparkassenstiftung macht’s möglich: Monopteros wird heuer restauriert

Dem Herzstück des Schackyparkes soll wieder zu seinem ursprünglichen Glanz verholfen werden – dem Monopteros. Dank einer Spende aus der Sparkassenstiftung kann die wohl bedeutendste architektonische Attraktion des Dießener Landschaftsparkes noch in diesem Jahr restauriert werden.

Wer derzeit durch das Gelände wandert, kann sich über eine überzuckerte Märchenlandschaft freuen. Die Schritte knirschen auf dem gefrorenen Boden. Den gerade erst im Herbst eingelassenen Teich bedeckt eine spiegelglatte Eisfläche, die – abends illuminiert – am Wochenende viele Bürger anzieht. Und hoch oben erhebt sich der aus feinem Guss-Beton errichtete Monopteros. Von allen Seiten her führen Treppenstufen auf die Terrasse des Säulen-Oktogons, in die ein sternförmiges Mosaik eingelassen ist. Seitlich ist eine Inschrift noch deutlich zu entziffern: „Ludwig und seine Gattin Julia, Barone von Schacky auf Schönfeld, haben diesen Tempel im Jahre des Herrn 1905 errichtet“, lautet die Übersetzung. Durch eindringendes Wasser stark angegriffen sind vor allem die Säulen aus Roman-Zement. Diese sind aus zwei Teilen zusammengesetzt: Auf den unteren, kannelierten Rundsäulen sitzen mit Renaissance-Mustern reich verzierte Säulen, die von viergeteilten Gesichter- oder Groteskenkapitellen gekrönt sind. Stark verrostet ist auch das ehemals so attraktive Kapuzendach aus verzinktem Eisenblech. Die hölzerne Innenverschalung des Daches hat mittlerweile Löcher, die im vergangenen Jahr Vögeln als Unterschlupf diente, wie Pressereferentin Anne Webert berichtet. Gewarnt durch die tiefen Risse am Monopteros, war im vergangenen Jahr schließlich der renommierte Restaurations-Fachmann Dr. Michael Pfanner zu Rate gezogen worden. Die gleichnamige Restaurierungswerkstätte habe zum einen ein „günstiges Angebot“ – rund 36000 Euro – abgegeben, zum anderen weder für die Schadenskartierung noch für das Sanierungskonzept eine Rechnung gestellt. Dafür sei der Förderkreis Schackypark sehr dankbar, stellt der stellvertretende Vorsitzende Professor Dr. Dietrich Klemm heraus. Weil sich der Zustand des Monopteros so bedrohlich darstellte, wurde das Bauwerk bereits im Oktober gesichert. Nachdem die Sparkassenstiftung Landsberg-Dießen nun 30000 Euro für die Arbeiten an dem Wahrzeichen zur Verfügung stellt, ist ein Großteil der Kosten für den Münchener Restaurator gesichert. Der Förderkreis Schackypark rechnet zusätzlich mit rund 20000 Euro für Gerüst, Baumaterialien und Dachsanierung, hofft jedoch, die Kosten noch minimieren zu können.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Rational-Gründer Siegfried Meister ist heute verstorben
Rational-Gründer Siegfried Meister ist heute verstorben
Töpfermarkt am Limit
Töpfermarkt am Limit
Acht Verletzte, 80.000 Euro Schaden
Acht Verletzte, 80.000 Euro Schaden

Kommentare