Über 8.000 Stunden Dienst

Auch im Einsatz für den „Diez“: die Freiwillige Feuerwehr Dießen

FFW Dießen
+
Gut gelaunt nach den schweren Corona-Monaten stellten sich nach der Versammlung zum Gruppenbild: Florian König, Thomas Ernst, Benno Dierkes, Bürgermeisterin Sandra Perzul, Rüdiger Steffek, Daniel Christ und Dominik Wimmer (von links).
  • Dieter Roettig
    VonDieter Roettig
    schließen

Dießen – Anno 1868 hielten die Dießener eine eigene Feuerwehr „als gänzlich unnötig“. Bürgermeister Michael Hofner setzte die Gründung trotzdem durch und übernahm auch gleich das Amt des Kommandanten. Da für die Beschaffung der nötigsten „Requisiten“, wie man damals die Ausrüstung nannte, kaum Geld da war, spendierte er „in hochherziger Weise ein Drittel seines Jahresgehalts.“ 153 Jahre später muss seine Nachfolgerin Sandra Perzul nicht ins eigene Säckel greifen. Die Freiwillige Feuerwehr Dießen gilt als unverzichtbar und wird vom Rathaus großzügig unterstützt.

So wie gerade mit 30.000 Euro für eine neue „Abgasabsauganlage“ für die Halle des Feuerwehrhauses in der Johannisstraße. Jetzt müssen die Retter nicht länger die Abgase der Einsatzfahrzeuge einatmen, wenn sie sich vor dem Ausrücken umziehen. Dafür und auch für die Mittelbereitstellung für Gerätschaften und Material dankte Kommandant Florian König der Bürgermeisterin, die als „oberste Dienstherrin“ an der 153. Generalversammlung im „Seefelder Hof“ teilnahm. Perfekt nach Corona-Regeln organisiert von Daniel Christ, dem Vorstandsvorsitzenden des Feuerwehr-Vereins und seinem Vize Dominik Wimmer.

Für Diez und Shackleton

Wie Kommandant König in seinem Bericht ausführte, hatte die Dießener Feuerwehr im vergangenen Jahr 195 Einsätze. 25 davon fielen auf Brände, 151 auf technische und sonstige Hilfeleistungen sowie auf eine Sicherheitswache. 18 mal gab es Fehlalarmierungen. In den insgesamt 1.628 Einsatzstunden gab es einige spektakuläre Einsätze. So wie nach einem Autorumpler an das Dießen-Wahrzeichen „Diez“ auf dem Untermüllerplatz. Die Feuerwehr holte die Figur mit dem Goldenen Fisch vom sechs Meter hohen Eichenpfahl und setzte sie nach den Reparaturarbeiten wieder publikumswirksam aufs Podest. Viel Aufmerksamkeit gab es auch bei der Mithilfe der Bergung des Zweimasters „Sir Shackleton“ aus dem Ammersee. Gleich dreimal mussten die Dießener zu einer Serie von Brandstiftungen nach Greifenberg ausrücken, um die Ortsfeuerwehr zu unterstützen. In Denklingen halfen die Dießener bei einem schweren Bauunfall mir vier Todesopfern.

23 Einsätze wurden zur Unterstützung der Gemeinde und 22 als Hilfestellung für die Ortsvereine geleistet. Florian König betonte, dass es ohne die freiwillige Mitwirkung abseits des klassischen Zuständigkeitsbereichs der Feuerwehr viele Veranstaltungen in Dießen nicht gäbe.

Schwierige Bedingungen

Wie bei allen anderen Feuerwehren musste in Dießen die Herausforderung gemeistert werden, trotz Corona-Einschränkungen und ständig wechselnden Vorschriften den Übungsbetrieb aufrechtzuerhalten. Beim Ausweichen auf Online-Schulungen war die Beteiligung aller Altersklassen mehr als gut, wie Florian König betonte. So ergab sich trotz allen Widrigkeiten eine Gesamtzahl von 3.205 Ausbildungs- und Übungsstunden.

Die Aktiven der Feuerwehr leisteten weiterhin insgesamt 3.598 Stunden an Arbeiten im und am Gerätehaus, bei der Pflege der Fahrzeuge und Gerätschaften sowie in den Bereichen Vorbeugender Brandschutz und Brandschutzerziehung. Somit ergab sich im Jahr 2020 eine stolze Gesamtzahl von 8.431 Stunden freiwilliger und ehrenamtlicher Arbeit im Dienst der Allgemeinheit.

Dafür lobte Kommandant Florian König die 56 Aktiven und insbesondere die Führungskräfte, Gerätewarte, Ausbilder und Fachbereichsleiter. Seinem Stellvertreter Rüdiger Steffek dankte er für die federführende Begleitung bei der Beschaffung der neuen Drehleiter, die demnächst eingeweiht und offiziell in Betrieb genommen wird.

Wie bei jeder Generalversammlung gab es wieder Beförderungen mit entsprechenden Urkunden. So wurden Julia Lampl und Philipp Schmidt zur Feuerwehrfrau bzw. zum Feuerwehrmann befördert, Sonja Schmid zur Oberfeuerwehrfrau, Christian Antinie, Florian Engert, Michael Folgmann, Stephan Schmid, Maximilian Schmidt und Cosmo Schürer zu Oberfeuerwehrmännern. Hauptfeuerwehrmann ist jetzt Georg Haslauer und Oberlöschmeister dürfen sich ab sofort Andreas Schumann und Jürgen Spiegel nennen. Eine besondere Ehrung wurde Benno Dierkes und Thomas Ernst zuteil: Sie wurden für jeweils 40-jährige Dienstzeit bei der Freiwilligen Feuerwehr Dießen ausgezeichnet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Inzidenz steigt - aber keine Klinik-Einweisungen
Landsberg
Inzidenz steigt - aber keine Klinik-Einweisungen
Inzidenz steigt - aber keine Klinik-Einweisungen
Mehr Leben für den Amazonas Europas
Landsberg
Mehr Leben für den Amazonas Europas
Mehr Leben für den Amazonas Europas
Helfen, wo es nötig ist: der Schondorfer Verein GemEINSAM
Landsberg
Helfen, wo es nötig ist: der Schondorfer Verein GemEINSAM
Helfen, wo es nötig ist: der Schondorfer Verein GemEINSAM
Stadtwerke Landsberg mit Zuversicht
Landsberg
Stadtwerke Landsberg mit Zuversicht
Stadtwerke Landsberg mit Zuversicht

Kommentare