Um den Aufstieg

Ernst Kislter, Maximilian Dittler und Matthias Porn (von links) kämpfen nun in der Aufstiegsrunde um einen Platz in der 2. Snooker-Bundesliga. Foto: Steinkohl

Spannender letzter Spieltag in der Snooker Oberliga: Landsberg (BCL) und Ingolstadt spielten um den Meistertitel, doch der BCL verlor deutlich. Dennoch hofft die 1. Mannschaft noch um den Aufstieg in die 2. Bundesliga, während die 2. Mannschaft sie Saison in der Bezirksliga auf dem letzten Platz beendete.

Am letzten Spieltag in der Snooker Oberliga war für die beiden Spitzenmannschaften aus Ingolstadt und Landsberg der Meistertitel aus eigener Kraft noch zu erreichen. Lediglich der drittplazierte aus Straubing musste auf eine Niederlage der Ingolstädter hoffen, um doch noch die Tabellenspitze einnehmen zu können. Für eine Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga waren diese Begegnungen aber nicht mehr relevant. Straubing hatte im Vorfeld entschieden, diesen Weg nicht zu gehen, sodass die verbleibenden zwei Startplätze sicher an Ingolstadt und Landsberg vergeben waren. Landsberg 1 spielte mit Mannschaftsführer Ernst Kistler, Matthias Porn und Maximilian Dittler im direkten Vergleich beim Gastgeber in Ingolstadt und es sollte kein erfolgreicher Tag für sie werden. Kistler und Dittler konnten ihre gute Leistung aus den vergangenen Spieltagen nicht abrufen und verloren ihre Matches. Lediglich Porn verhinderte durch seinen 2:0 Erfolg gegen Mikeleit im ersten Durchgang ein Debakel. Seine zweite Begegnung verlor er jedoch dann durch einige Glückstreffer des Gegners knapp mit 1:2. Diese klare 1:5 Niederlage bedeutete den Meistertitel für Ingolstadt. Die 1. Mannschaft von Fortuna Straubing glänzte zwar in München auch nicht durch eine überragende Leistung, kann sich jedoch mit einem Unentschieden an Landsberg vorbeischieben und schließt als Zweiter in der Oberliga ab. Landsberg 1 rutscht damit auf den dritten Tabellenplatz ab, kann sich jedoch nach einer erfolgreichen Saison trotzdem auf die Aufstiegsrunde vorbereiten. Der Aufstieg in die 2. Snookerbundesliga ist mit einem Spitzenplatz in der jeweiligen Landesliga noch nicht erreicht. Die Top-Teams der jeweiligen Landesverbände, darunter auch die 1. Mannschaft des Billard Club Landsberg mit Ernst Kistler, Maximilian Dittler, Matthias Porn und Szilard Kolozvari, müssen im Juni um einen der vier Startplätze kämpfen. Insgesamt 16 Mannschaften bestreiten in Rüsselsheim das Aufstiegsturnier, wobei die jeweils besten zwei Mannschaften aus Süd und Nord in die 2. Bundesliga aufsteigen. Sollte es Landsberg gelingen einen der zwei Plätze zu erreichen, darf sich der BCL nach einer Durststrecke zumindest wieder zweitklassig nennen. Auch am letzten Spieltag in der Snooker Bezirksliga konnte sich die 2. Mannschaft des Billard Club Landsberg nicht aus dem Tabellenkeller befreien. Gegen den Tabellenersten aus Kissing verloren die Landsberger klar mit 0:6 und schießen die Saison als Letzter ab. Einen Abstieg müssen die Landsberger aber nicht fürchten, da sie sich bereits in der untersten Liga befinden.

Auch interessant

Meistgelesen

Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Hoher Schaden, keine Beute
Hoher Schaden, keine Beute
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"

Kommentare