Aufstieg verpasst – EVL-Junioren vergeigen die Bundesliga

Und wieder einmal freuten sich nur die anderen. Im alles entscheidenden Spiel haben die Junioren des EV Landsberg 2000 den Aufstieg in die Bundesliga verpasst. In einem hochdramatischen Final-Rückspiel – das Hinspiel endete 2:2 – unterlag das Team von Brian Ashton dem EV Ravensburg mit 3:4 nach Verlängerung.

Dass es überhaupt in die Overtime ging, war für die Landsberger mehr als ärgerlich. Knapp 52 Minuten lang waren sie das eindeutig bessere Team und führten bis dahin mit 3:1 durch Treffer von Moritz Kraus (25.), Christian Köllner (48.) und Tobias Streit (50.). Ausgerechnet Bernhard Leiprecht, der beim EV Landsberg bereits in der ersten Mannschaft als Förderlizenzler eingesetzt war, läutete mit seinem Anschlusstreffer die Wende ein. Knapp zwei Minuten vor Schluss schaffte Marko Friedrich vor rund 800 Fans den 3:3-Ausgleich. Den Landsbergern wurden am Ende die vielen Strafzeiten zum Verhängnis. Wiederum Friedrich hatte jedenfalls in der 63. Minute genügend Platz und besorgte den entscheidenden Treffer für die Gäste. EVL-Coach Ashton zum Spiel: „Wir sind selbst schuld wegen dieser dummen Strafen, hätten zuvor aber genügend Chancen gehabt.“

Auch interessant

Meistgelesen

Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg

Kommentare