Rational eröffnet neue Versandhalle

Aus Landsberg in die ganze Welt

neue Versandhalle auf dem Rational-Gelände von Werk 3.
+
Da war sie noch leer, die neue Versandhalle auf dem Rational-Gelände von Werk 3.
  • Ulrike Osman
    vonUlrike Osman
    schließen

Landsberg – Aus Landsberg gehen die Produkte der Rational AG in die ganze Welt. Seit wenigen Tagen tun sie das von einem neuen Versandgebäude aus. Nach 18 Monaten Bauzeit wurde das International Distribution Center (IDC) auf dem Gelände von Werk 3 in der Celsiusstraße eröffnet – coronakonform ohne viel Brimborium. Doch für das Unternehmen bedeutet das neue Gebäude, dass der Versand ab sofort schneller und effizienter funktioniert.

„Die alte Halle platzt aus allen Nähten“, sagte Technik-Vorstand Peter Wiedemann, bevor er gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Markus Paschmann und Jörg Walter sowie dem Vorstandsvorsitzenden Peter Stadelmann das rote Eröffnungsband durchschnitt. Gearbeitet wird in der 10.000 Quadratmeter großen Halle bereits seit einigen Tagen. Immer wenn es in ein neues Gebäude geht, seien die Mitarbeiter nicht zu halten, wie Wiedemann sagte – und die neue Versandhalle habe keine Ausnahme gemacht. Sie biete etwa 60 Prozent mehr Fläche als der frühere Versandbereich und 28 Laderampen statt der bisherigen elf.

Inzwischen wird schon auf vollen Touren gearbeitet.

Nach sechsmonatiger Planung fand im November 2019 die Grundsteinlegung statt. Der Bau verlief im Zeitplan und sei kostenmäßig sogar leicht unter dem Budget geblieben, so Wiedemann. Insgesamt flossen nach Angaben des Unternehmens knapp 19 Millionen Euro in den Neubau. Für die Logistiker bedeutet er mehr Effizienz und ergonomische Arbeitsplätze mit reduzierten Such- und Wegezeiten, elektrisch höhenverstellbaren Packtischen, rutschsicheren und geräuscharmen Verladerampen sowie einem fahrerlosen Transportsystem.

Unter diesen Bedingungen reichen 21 Mitarbeiter, um 1000 bis 1500 Packstücke pro Tag zu verschicken. An den Laderampen werden Combi-Dämpfer und Zubehör für Industrie- und Großküchen für verschiedene Teile der Welt auf Lkw geladen. Auch die am Rational-Standort in Frankreich gefertigten Produkte werden von hier aus zum Weiterversand fertig gemacht.

Effizienz regiert nicht nur bei den Arbeitsprozessen, sondern auch in Sachen Energie. „Wir können heute ein nachhaltiges Gebäude an die Logistiker übergeben“, sagte Wiedemann in seiner Eröffnungsrede. Der materialsparende Stahlbau ist hochgedämmt und so energieeffizient, dass der Primärbedarf lediglich bei 81 kWh pro Quadratmeter im Jahr liegt - und damit um etwa ein Viertel unter dem Anforderungswert der Energieeinsparverordnung.

Geheizt und gekühlt wird mittels Wärmepumpe mit Grundwasser-Brunnen und thermischer Bauteilaktivierung. Ein umlaufendes Lichtband in der Fassade sorgt dafür, dass die Halle von Tageslicht durchflutet wird. Was darüber hinaus an Beleuchtung gebraucht wird, liefern tageslichtabhängige LED-Leuchten mit intelligenter Steuerung, separaten Beleuchtungszonen und Bewegungsmeldern. Sprich, das Licht brennt nur dort, wo gerade jemand arbeitet.

Nachholeffekte

Obwohl die Coronakrise auch an Rational nicht vorüber gegangen ist und die Umsätze im vergangenen Jahr gesunken sind, werde die neue Halle gebraucht, betonen die Vorstände. „Unsere große Chance sind die Nachhol­effekte in Gastronomie und Hotellerie sowie die Finanzhilfen für diese Branchen“, sagt Peter Stadelmann. Man rechnet im laufenden Jahr mit einem leichten Umsatzwachstum. „Corona hat nur zu einem vorübergehenden Nachfragerückgang geführt, der überwunden ist, sobald sich die Situation normalisiert.“

In der Krise habe man sich digital besser aufgestellt und andere Kundengruppen angesprochen. Mit der Investition in Landsberg werde unterstrichen, dass das Unternehmen mittel- bis langfristig weiterhin auf Wachstumskurs sei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landsberg: 26-Jähriger bei Streit lebensgefährlich verletzt - Fahndung ergebnislos
Landsberg: 26-Jähriger bei Streit lebensgefährlich verletzt - Fahndung ergebnislos
Corona im Landkreis Landsberg: Vierter Tag in Folge unter 50
Corona im Landkreis Landsberg: Vierter Tag in Folge unter 50
Auch in Zukunft: Panther, Bären und Speerwerfer im Landsberger Inselbad
Auch in Zukunft: Panther, Bären und Speerwerfer im Landsberger Inselbad
Corona im Landkreis Landsberg: Inzidenz weiter im Sinkflug
Corona im Landkreis Landsberg: Inzidenz weiter im Sinkflug

Kommentare