Zug erfasst Anhänger

Total abgelenkt

+
Bei einem Unfall auf der Fuchstalbahn bei Kinsau hat ein Zug einen Lkw-Anhänger erfasst und gegen das Andreaskreuz geschoben.

Kinsau – Ein Bahnunfall hat sich am Donnerstagvormittag auf der Fuchstalbahn ereignet. Beim Überqueren des Gleises übersah ein 42-jähriger Lkw-Fahrer einen Zug – trotz Vollbremsung stieß die Lok gegen den Anhänger des Lkw. Verletzt wurde niemand, der Schaden aber beläuft sich auf rund 7000 Euro.

Der 42-Jährige war mit dem Kleintransporter mitsamt Anhänger vom Gewerbegebiet Kinsau in Richtung B 17 unterwegs. Abgelenkt durch ein Gespräch mit seinem 22-jährigen Beifahrer überquerte er das Bahngleis, ohne auf den unbeschrankten Bahnübergang zu achten, berichtet Franz Kreuzer von der Polizei.

Obwohl der 32-jährige Lokführer Pfeifsignal gab, übersah der Lkw-Fahrer den aus Schongau kommenden Güterzug der Augsburger Lokalbahn. „Trotz Vollbremsung stieß die Lok gegen den Anhänger und schob diesen seitlich gegen das Andreaskreuz“, sagt Kreuzer. Der Zug kam erst nach etwa 50 Metern zum Stehen, konnte aber, nachdem die Kinsauer Feuerwehr, Betriebsleiter und Notfallmanager der Bahn sowie die Bundespolizei vor Ort waren, in Richtung Landsberg weiterfahren.

Janina Bauch

Güterzug erfasst Lkw-Anhänger

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Rational-Gründer Siegfried Meister ist heute verstorben
Rational-Gründer Siegfried Meister ist heute verstorben
Töpfermarkt am Limit
Töpfermarkt am Limit
Acht Verletzte, 80.000 Euro Schaden
Acht Verletzte, 80.000 Euro Schaden

Kommentare