Noch mal gutgegangen

Bankmitarbeiterin in Dießen bootet Betrüger aus

Geldscheine Euro
+
Ein 65-Jähriger hätte fast Callcenter-Betrügern 2.300 Euro überwiesen.
  • Susanne Greiner
    vonSusanne Greiner
    schließen

Dießen – Ein 65-jähriger Dießener hat nochmal Glück gehabt: Eine von einem vermeintlichen Anwalt geforderte Überweisung in Höhe von 2.300 Euro fiel einer Bankangestellten ins Auge.

Am vergangenen Mittwoch, 5. Mai, konnte dank einer aufmerksamen Bankmitarbeiterin ein Betrugsdelikt verhindert und einem 65-Jährigen aus Dießen ein großer Vermögensschaden erspart werden.

Die Betrüger riefen gegen 12 Uhr beim Geschädigten an, teilt das Polizeipräsidium Oberbayern mit. Ein ‚Bankangestellter‘ erzählte dem 65-Jährigen, dass dessen Konto gesperrt worden sei und er 2.300 Euro überweisen müsse. Es folgte ein zweiter Anruf von einem ‚Rechtsanwalt‘, der den Mann nochmals unter Druck setzte: Wenn er nicht zahle, werde ein gerichtliches Verfahren anstehen – und dann müsse er 6.000 Euro überweisen. Der 65-Jährige ging daraufhin zur Bank und füllte einen Überweisungsschein mit den zuvor durch die Betrüger übermittelten Daten aus.

Eine Bankangestellte bemerkte den Betrug jedoch rechtzeitig und verwies den 65-Jährigen an die Polizei. Die Überweisung wurde nicht getätigt.

Die Maschen der Betrüger seien vielseitig, warnt die Polizei. So variiere auch immer wieder die Herangehensweise von Callcenter-Betrügern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn sich edle Karossen als Schrottautos entpuppen
Wenn sich edle Karossen als Schrottautos entpuppen
Amtsgericht Landsberg: Wo bleibt Zeuge Rolf Kron?
Amtsgericht Landsberg: Wo bleibt Zeuge Rolf Kron?
Kauferinger Arzt Kron darf wieder praktizieren
Kauferinger Arzt Kron darf wieder praktizieren
Inzidenz sinkt weiter, aber noch ein Todesfall
Inzidenz sinkt weiter, aber noch ein Todesfall

Kommentare