Bedeutendes Ereignis

Die Finalgegner im Doublette Formee bei den Internationalen Bouletagen in Landsberg (von links): Hans Kesseling (Kochel), Hao Nguyen (Regensburg), Alexander Bauer (Regensburg) und Andreas Bayerlein (Weilheim). Foto: Draxlbauer

Die Internationalen Bouletage haben vor Kurzem wieder an einem strahlend schönen Wochenende 140 Spieler aus aller Welt begeistert, die für zwei Tage in die romantische Lechstadt kamen. Alexander Bauer (Regensburg) und Andreas Bayerlein (Weilheim) siegten im Doublette Formee bei dem internationalen Wettkampf, der von BouleOver Landsberg ausgerichtet wurde. Bauer gewann zusammen mit Ulli Dehne und Max Jaumann ebenfalls das Triplette Formee.

„Das internationale Flair der Begegnung wurde betont durch Teilnehmer asiatischer, afrikanischer und französischer Herkunft“, erzählt Peter Draxlbauer, der Pressesprecher von Ausrichter BouleOver Landsberg. Der restliche Teilnehmerkreis kam aus den bayerischen Städten und Gemeinden wie München, Augsburg, Nürnberg, Regensburg und viele mehr. „Wir kommen immer wieder sehr gerne hierher nach Landsberg, weil die Internationalen Bouletage eine freundschaftliche Atmosphäre haben und eine echte sportliche Herausforderung bieten“, war schon vor Turnierbeginn aus dem Kreis der angereisten Spieler zu hören. Im Doublette Formee spielten die Teilnehmer am ersten Wettkampftag. „Dabei treten jeweils zwei Spieler, die sich für das Turnier zusammengestellt hatten, mit je drei Stahlkugeln gegeneinander an, um die begehrten Geldpreise zu gewinnen“, erklärt der Pressesprecher. Zudem gab es für die Bestplatzierten auch noch Punkte in der bayerischen Rangliste. Für jede Runde wurden die Paare neu ausgelost. Am Schluss setzten sich im Finale nach fast zwölf Stunden und vielen spannenden, oft sehr knappen Kämpfen Alexander Bauer (Regensburg) und Andreas Bayerlein (Weilheim) gegen Hao Nguyen (Regensburg) Hans Kesseling (Kochel) durch. Der zweite Wettkampftag stand dann ganz im Zeichen des Triplette Formee, bei dem jeweils drei Spieler ein Team bilden. Jeder Spieler hat zwei Kugeln. „Das Triplette hat deswegen seinen besonderen Reiz, weil oft eine eingespielte Zweierpaarung einen dritten Spieler hinzubekommt, mit dem es nicht so oft oder bisher noch gar nicht zusammengespielt hat“, erklärt Peter Draxlbauer. Den Sieg errungen unangefochten Alexander Bauer, Ulli Dehne und Max Jaumann (alle Regensburg) in einem packenden Finale. Gegen sie mussten sich die somit Zweitplatzierten Sobi Alkhani, Jürgen Killi (beide von BouleOver Landsberg) und Kader Schätzlein (Kochel) nach zehn Stunden geschlagen geben. Ein echtes Erlebnis „Erneut hat sich gezeigt, dass die Internationalen Bouletage ein bedeutendes Turnier sind“, freut sich Draxlbauer. „Der Gastgeber BouleOver Landsberg hat sich viel Mühe gegeben, um die Begegnung zu einem Erlebnis werden zu lassen und viele Teilnehmer wollen nächstes Jahr wieder kommen.“

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
40 Mal direkt in die Lehre
40 Mal direkt in die Lehre
Penzinger Feld gewinnt das Tauziehen
Penzinger Feld gewinnt das Tauziehen
Neue Könige der Gesellschaft?
Neue Könige der Gesellschaft?

Kommentare