Pistole gezogen

Bedrohung an Landsberger Autowaschanlage

Hand mit Pistole.
+
Was wie eine echte Pistole aussah, entpuppte sich als sogenannte „Anscheinswaffe“. Die Bedrohung ist jedoch real.
  • VonAndrea Schmelzle
    schließen

Landsberg – Mehr als nur ein schlechter Scherz: An einer Autowaschanlage in der Graf-Zeppelin-Straße wurde gestern Abend scheinbar mit einer zuvor geladenen Schusswaffe auf anwesende Kunden gezielt.

Es war etwa 20 Uhr, als sich drei Männer mit einem schwarzen Mercedes am Sonntag an der Waschanlage aufhielten. Einer der drei Insassen öffnete laut Polizeimeldung das Fenster, lud eine schwarze Schusswaffe durch, zielte damit auf zwei Personen, die sich mit ihrem Fahrzeug in einer Waschbox aufhielten, und bedrohte diese. Sie ergriffen sofort die Flucht.

Mehreren Streifen gelang es, den Mercedes im Stadtgebiet ausfindig zu machen. Die drei Insassen, ein 23-Jähriger sowie zwei 20-Jährige aus Kaufering, wurden festgenommen, nach „polizeilichen Maßnahmen“ jedoch wieder entlassen.

„Es handelte sich um eine sogenannte Anscheinswaffe, die einer echten Schusswaffe täuschend ähnlich sieht“, so Polizeioberkommissar Matthias Kammerer. Gegen die drei Kauferinger wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Zeugen des Vorfalls sowie eventuell weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizei Landsberg zu melden: 08191/932-0.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Adnan Marals Slalomfahrt
Landsberg
Adnan Marals Slalomfahrt
Adnan Marals Slalomfahrt
Patricia Müller erste Frau im Greifenberger Rathaus
Landsberg
Patricia Müller erste Frau im Greifenberger Rathaus
Patricia Müller erste Frau im Greifenberger Rathaus
Fliegerhorst bei Penzing: Stau im Corona-Testzentrum
Landsberg
Fliegerhorst bei Penzing: Stau im Corona-Testzentrum
Fliegerhorst bei Penzing: Stau im Corona-Testzentrum
Fehlerhafte Stimmzettel in Unterdießen
Landsberg
Fehlerhafte Stimmzettel in Unterdießen
Fehlerhafte Stimmzettel in Unterdießen

Kommentare