Azubi-Knigge für einen guten Start

+
Webasto-Ausbildungsleiterin Andrea Bodner (links) rät: „Bloß keine Hektik am ersten Ausbildungstag!“

Landkreis – Am 1. September beginnt für viele Jugendliche im Landkreis Landsberg die Ausbildung. Damit der Start ins Berufsleben reibungslos gelingt, gibt Andrea Bodner praktische Tipps. Sie ist Ausbildungsleiterin beim auch in Utting ansässigen Automobilzulieferer Webasto. Der „Marktführer für Dachsysteme und Standheizungen“ bietet auf seiner Homepage zudem einen „Benimm-ist-in Knigge-Test“ an.

Der erste Eindruck zählt. Eine gepflegte Erscheinung und gute Umgangsformen am neuen Ausbildungsplatz sind wichtig. „Bei uns starten deutschlandweit pro Jahr über 60 Auszubildende ihre kaufmännische oder gewerbliche Karriere“, sagt Webasto-Ausbildungsleiterin Andrea Bodner. Doch wie benimmt man sich im neuen Betrieb als Azubi, auf was sollte man achten und wo lauern eventuell „Fettnäpfchen“? Bodner gibt wertvolle Tipps für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben.

• Was ist am ersten Ausbildungstag wichtig?

Keine Hektik aufkommen lassen. Das heißt: früh aufstehen, damit man genügend Zeit für die Morgentoilette, das Frühstück und den neuen Weg zur Arbeit hat. Am besten überlegt man sich schon am Vortag, was man anzieht, und schaut nach, wann der Bus oder die Bahn fährt. Auch sollten schon alle Unterlagen, die man am ersten Tag beim Arbeitgeber abzugeben hat, wie beispielsweise der Sozialversicherungsausweis oder das letzte Zeugnis, in einer ordentlichen Mappe in der Tasche parat liegen. Und hier noch ein Tipp – lieber am ersten Tag eine Bahn früher nehmen als Gefahr laufen, zu spät zukommen.

• Was ziehe ich am ersten Tag an? 

Es gilt der bekannte Spruch „Kleider machen Leute“. Ein T-Shirt mit dem Band-Aufdruck von AC/DC oder Cro, das Trikot der deutschen Nationalmannschaft oder die zerrissenen Lieblings-Jeans sind tabu. Gleiches gilt für zu viel nackte Haut, Leggings, Kapuzen-Pullis, schmutzige Klamotten oder ausge­latschte Schuhe. Ein absolutes Muss: Ordentliche und saubere Kleidung! Bei Webasto gilt ein klarer Dresscode: Junge Damen tragen am besten einen knielangen dezenten Rock oder eine schicke Hose mit passender Bluse oder Shirt. Junge Herren sind am besten beraten, wenn sie eine dunkle Jeans mit einfarbigem dezenten Poloshirt oder Hemd anziehen.

• Wie stelle ich mich am besten vor? 

Kurz und prägnant: „Guten Tag, mein Name ist Felix Fleißig. Ich bin Auszubildender im ersten Lehrjahr und absolviere eine Ausbildung zum Industriekaufmann/-mechaniker.“ Die Vorstellung geschieht immer mit Vor- und Nachnamen. Eine Zusatzinformation erleichtert das anschließende Gespräch.

• Du oder Sie – wie spreche ich meine neuen Kollegen und den Chef an?

Mitarbeiter im Ausbildungsbetrieb werden bei uns grundsätzlich mit „Sie“ angesprochen. Nur wenn Auszubildenden das „Du“ angeboten wird, können sie ihr Gegenüber duzen. Azubis untereinander duzen sich.

• Muss ich jeden in der Abteilung oder auf dem Werksgelände grüßen?

Höflichkeit ist Trumpf, Sie haben nichts zu verlieren. Wer seinem Gegenüber in die Augen schaut, lächelt und grüßt, kommt immer gut an. Deshalb: nicht schüchtern sein und lieber einmal zu viel grüßen als einmal zu wenig. Auszubildende grüßen Mitarbeiter, Vorgesetzte und Kunden immer zuerst.

• Wo lege ich mein Handy hin?

Das private Handy hat während der Arbeitszeit Sendepause. Auch Facebook, Twitter & Co. haben nichts mit der Ausbildung zu tun. Hier gilt: Facebook checken, WhatsAppen und twittern sind nur in der Pause erlaubt.

Wer jetzt für einen starken Auftritt bereit ist, kann sich an den Azubi-Knigge-Test wagen: www.webasto.de/ausbildung.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Der zahnlose Tiger im Nahverkehr
Der zahnlose Tiger im Nahverkehr
Ziegelanger: Wohnungsbau mit Stolpersteinen
Ziegelanger: Wohnungsbau mit Stolpersteinen
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare