Berliner auf dem Vormarsch

Vor dem Kloster Andechs segelten 50 Teams beim 51. FD-Cup des Diessner Segelclubs am Wochenende um die Wette. Foto: Reger

Ein internationales Feld mit 50 Mannschaften aus Österreich, Tschechien, Großbritannien, Holland und Deutschland ist beim inzwischen 51. FD-Cup des Diessner Segelclubs über den Ammersee gesegelt. In der Gesamtwertung siegten Kai-Uwe Lüdke und Kai Schäfers aus Berlin.

Wettfahrtleiter Heinz Peter Nersinger plante die Durchführung von fünf Wettfahrten am langen Wochenende. Der Wind reichte jedoch an den ersten beiden Tagen gerade mal für eine Wettfahrt, welche Ernst Greten aus Hannover mit seinem Vorschoter Michael Carp für sich entschied. Kein Sieg benötigt Am Samstag verbesserten sich die Windverhältnisse und ermöglichten noch drei Wettfahrten. Den FD-Cup gewannen in der Gesamtwertung der Berliner Kai-Uwe Lüdtke mit seinem Vorschoter Kai Schäfers. Hierfür benötigten sie keinen Sieg, es reichten zweimal der 2. und ein 3. Platz. 2. wurden die Österreicher Christoph Aichholzer und Phillipp Zingerle, welche in der letzten Wettfahrt siegten. Der 3. Platz ging mit Ralph Jambor und Jens Schreiber wieder an ein Berliner Boot.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

100 Menschen im Landkreis im Zusammenhang mit Coronavirus gestorben
Landsberg
100 Menschen im Landkreis im Zusammenhang mit Coronavirus gestorben
100 Menschen im Landkreis im Zusammenhang mit Coronavirus gestorben
Impfen: Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage
Landsberg
Impfen: Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage
Impfen: Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage
Gesundheitsamt Landsberg ändert Strategie bei der Kontaktnachverfolgung
Landsberg
Gesundheitsamt Landsberg ändert Strategie bei der Kontaktnachverfolgung
Gesundheitsamt Landsberg ändert Strategie bei der Kontaktnachverfolgung
Landsberg zündet den nächsten Impfturbo
Landsberg
Landsberg zündet den nächsten Impfturbo
Landsberg zündet den nächsten Impfturbo

Kommentare