Bestens organisiert

Amelie Michalke und Markus Bauch hatten sich in der B-Klasse viel vorgenommen, mussten sich aber nach einem kleinen „Hänger“ in der Akrobatik mit Platz 8 begnügen. Foto: Wahl

„Einfach unbeschreiblich“ ist am Wochenende der Via Claudia Cup aus Sicht des Rock ‘n’ Roll-Clubs im VfL Kaufering gelaufen: Der Veranstalter selbst hatte am Ende allen Grund zum Feiern, denn acht Paare durfte er vor heimischem Publikum in die Endrunde schicken, dabei kamen vier Podestplätze und zwei Siege heraus. Zudem sicherten sich in der C-Klasse Lisa Schanderl und Thomas Walczak sowie in der A-Klasse Sonja Käufl und Thomas Wahl den Schwäbischen Meistertitel.

Zufrieden ist man seitens des RRC nicht nur mit den herausragenden Leistungen der Tanzpaare, sondern auch mit dem reibungslosen Ablauf des traditionellen Tanzsportturniers in Kaufering. Vor der bunten 70er Jahre-Kulisse zogen acht RRC-Tanzpaare in fünf Startklassen in die Finalrunden ein. Laura Mora und Florian Keim, die in der Klasse Breitensport Schüler an den Start gingen, ertanzten sich bei ihrem dritten Wettkampf den 8. Platz und verpassten nur knapp das Finale. In der Klasse Breitensport Erwachsene ließen Selina Reisch und Simon Prechtl die gesamte Konkurrenz hinter sich und holten mit der Traumwertung fünfmal Platz 1 den ersten Siegerpokal für den Ausrichter. Auf Händen getragen Damit längst nicht genug. Christina Lachenmeir und Nick Schellenberg sicherten sich in der Schülerklasse verdient einen Platz im Finale und zeigten dort nochmals eine überzeugende Runde. Die Nachwuchstänzer erreichten bei ihrem erst zweiten Wettkampf den 6. Platz, wobei Lachenmeir wegen einer Fußverletzung von ihrem fürsorglichen Tanzpartner zur Siegerehrung getragen wurde. In der C-Klasse gingen alle drei Paare des RRC an den Start und überließen nichts dem Zufall: souverän kämpften sie sich durch die Vor- in die Endrunden. Allen voran waren an diesem Abend Lisa Schanderl und Thomas Walczak. Mit neuen Akrobatikelementen gaben sie sich nur einem Paar geschlagen und kamen auf den 2. Platz, was für sie den Schwäbischen Meistertitel bedeutete. Janina Bauch und Martin Niederhuber hatten in der Vorrunde noch mit Unsicherheiten zu kämpfen, doch im Finale präsentierten sie sich fehlerfrei und der verdiente Lohn war dann Platz 4 sowie der Schwäbische Vizemeistertitel. Eine vielversprechende Vorrunde zeigten Bettina Lainer und Andreas Drexl, doch konnten sie im Finale nicht mehr antreten: Lainer hatte sich bereits am Nachmittag verletzt und der Turnierarzt riet ihr zum Aufhören, was den 7. Platz für Lainer/Drexl bedeutete. Hoffnungsträger waren auch die ehemaligen Deutschen Vizemeister der Junioren, Amelie Michalke und Markus Bauch, in der B-Klasse. Die Vorrunden meisterten die erfahrenen Tänzer sicher wie gewohnt. Im Finale zeigten sie dann eine mit- reißende Beintechnik – in der Akrobatikrunde indes unterlief ihnen ein kleiner „Hänger“ bei der letzten Akrobatik und so mussten sich Michalke/Bauch mit Platz 6 zufrieden geben. Die Zuschauer freuten sich an diesem Wochenende aber auch auf die Klasse mit Salti und weiteren spektakulären Würfen: die A-Klasse. Nur zwei Paare traten an, beide vom Ausrichterverein VfL Kaufering. Ihr erstes gemeinsames Turnier bestritten sogleich in der Königsklasse Kathrin Mayrock und Frank Engelniederhammer. Trotz Nervosität klappten alle Akrobatikfiguren und sie kamen auf Platz 2. Den Sieg holten, wie erwartet, ihre Vereinskollegen Sonja Käufl und Thomas Wahl – erstmals zeigten sie verblüffende und überaus schwierige Kombinationen und holten so verdient den Schwäbischen Meistertitel. Nach ihrem Debüt im Vorjahr trat auch die „J.B. Dance Formation“ bei der Freedance-Jugend an. Die zehn Mädels überzeugten im neuen Outfit mit einem spritzigen Programm und kamen auf den 8. Platz. Alle Ergebnisse des Via Claudia Cups gibt es im Internet auf www.rrc-kaufering.de.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Ziegelanger: Wohnungsbau mit Stolpersteinen
Ziegelanger: Wohnungsbau mit Stolpersteinen
Der zahnlose Tiger im Nahverkehr
Der zahnlose Tiger im Nahverkehr
40 Mal direkt in die Lehre
40 Mal direkt in die Lehre

Kommentare