Bestzeiten wieder getoppt

Im Rückenschwimmen wurde Dominic Puchmayr vom VfL Kaufering zwei Mal Bayerischer Vizemeister, über 50 Meter Schmetterling holte er sogar Gold. Foto: Amrhein

Ziel auf jeden Fall erreicht: Einen Platz unter den besten Acht eines Jahrgangs haben sich die Jugendschwimmer des VfL Kaufering bei den Bayerischen Meisterschaften in Erlangen gesichert. Dominic Puchmayr holte einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze. Den vierten Platz erreichten Isabel Cosack und Maja Kühl in Schmetterling, beziehungsweise Kraul. Alexander Cosack wurde Neunter im Freistil.

Erfolgreichster Kauferinger Schwimmer war einmal mehr Dominic Puchmayr (Jahrgang 1998), der sich über die 50 Meter Schmetterling die Goldmedaille in der neuen persönlichen Bestzeit von 28,52 Sekunden und somit den Bayerischen Meistertitel in dieser Disziplin holte. Weitere Bestzeiten schwamm Puchmayr auch über 50 und 100 Meter Rücken, wo er sich, wie auch über die 200 Meter Rücken, die Silbermedaille holte. Den Medaillensatz komplettierte das Schwimmtalent schließlich noch mit der Bronzemedaille über 100 Meter Schmetterling. Neben Puchmayr gingen Alexander und Isabel Cosack, Maja Kühl, Jana Kubik, Julia Kuhls und Inga Götz auf der Bayerischen an den Start. Starke Leistungen mit drei neuen persönlichen Bestzeiten zeigte Alexander Cosack, der allerdings das „Pech“ hat, einem sehr starken Jahrgang (1996) anzugehören. Seine beste Platzierung war der 9. Platz über die 400 Meter Freistil in 4:42,81 Minuten. Isabel Cosack (Jahrgang1999) holte sich über die halbe Distanz auf der Kraulstrecke den 4. Platz und schlug über die 400 Meter in neuer persönlicher Bestzeit von 4:56,78 als Siebte an. Einen hervorragenden Auftritt zeigte Maja Kühl (Jahrgang 1999) über 100 Meter Schmetterling, wo sie ebenfalls mit neuer Bestzeit in 1:22,56 Minuten als Vierte ankam. Mit der Bayerischen Meisterschaft wurde die Sommersaison der Kauferinger Schwimmer beendet. „Während der Sommerferien steht nun ein deutlich reduziertes Trainingsprogramm an, bevor dann ab September die Vorbereitung auf die Hallenwettkampfsaison beginnt“, berichtet Pressesprecher Gerd Amrhein. Dort warte dann auf das Trainerteam schon die nächste Herausforderung, da das Kauferinger Hallenbad wegen Revisionsarbeiten ab Beginn des neuen Schuljahres für etwa acht Wochen geschlossen bleibe.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"

Kommentare