Dumm gelaufen:

Polizei lässt Biesler blasen 

+
Einen 36-jährigen Biesler hat die Polizei am Sonntag auf frischer Tat ertappt: 1,6 Promille.

Utting - Das ist aus der Sicht des "Überführten" mal richtig dumm gelaufen: Er war am Sonntag spätabends gerade mit seinem Auto auf dem Nachhauseweg, als seine Blase mächtig zu drücken begann. "Ich muss mal", war das Signal. Der 38-Jährige aus Hofstetten stoppte auf der Kreisstraße LL23 zwischen Utting und Finning und wollte sich gerade am nächstbesten Baum erleichtern, als er urplötzlich einen uniformierten Zeitgenossen neben sich ausmachte. Und der forderte ihn auch noch auf, ins Röhrchen zu blasen - mit fatalen Folgen. Da der Hofstettener zuvor offensichtlich eine "erhebliche Menge konsumiert" hatte, so Polizeihauptkommissar Alexander Möckl, führte der Atemalkoholtest zu einem folgenschweren Wert: 1,6 Promille. Das war's dann, die Beamten der Dießener Polizei nahmen dem Betrunkenen vor Ort den Führerschein ab und ließen ihn natürlich nicht mehr weiterfahren. Den 36-Jährigen erwarte jetzt ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Öffentliches Ärgernis erregte er mit seiner Bieslerei offensichtlich nicht. Glück gehabt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Landwirtschaft im Fokus der Landsberger Fotogruppe
Landwirtschaft im Fokus der Landsberger Fotogruppe
Urbanes Leben am Papierbach: ein Gewinn für Landsberg
Urbanes Leben am Papierbach: ein Gewinn für Landsberg
Der Landsberger Christbaum steht!
Der Landsberger Christbaum steht!
Erdrosselt, zerstückelt, vergraben
Erdrosselt, zerstückelt, vergraben

Kommentare