Impfen im neuen Gebäude

Bis zu 1.000 Impfungen pro Tag in Penzing möglich

Landrat Thomas Eichinger im Wartebereich des neuen Impf-Gebäudes in Penzing.
+
Landrat Thomas Eichinger im Wartebereich des neuen Impf-Gebäudes in Penzing. Dort kann nun auch der bereits seit Anfang geplante Impf-Aufklärungsfilm gezeigt werden.

Landkreis – Das Impfzentrum in Penzing ist umgezogen und hat im benachbarten Gebäude Nummer 25 (ehemalige Feuerwache) seinen Betrieb für tausend mögliche Impfungen pro Tag aufgenommen.

Neben dem Eingangsbereich, in dem bis zu 25 Personen mit Abstand warten können, stehen acht ‚Impfstraßen‘ mit Nebenräumen zur Verfügung, heißt es einer Meldung des Landratsamtes. Die Anmeldekabinen sind mit Plexiglasscheiben ausgestattet, sodass Mitarbeiter keine FFP2-Masken tragen müssen. Im anschließenden Wartebereich läuft ein Aufklärungsfilm.

Durch Security-Personal werden die Impfwilligen dann zu den acht Impfkabinen geführt, in denen ein Arzt und medizinisches Personal das Aufklärungsgespräch und die Impfung durchführen. Ein weiterer Raum dient der Nachbeobachtung.

Mit den neuen Impfstraßen könnten laut Anna Diem von der Pressestelle des Landratsamtes tausend Impfungen pro Tag (sechs Tage pro Woche) durchgeführt werden – ausreichend Impfstoff vorausgesetzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jetzt werden in Eching die Mücken gezählt
Jetzt werden in Eching die Mücken gezählt
Corona im Landkreis Landsberg: Landratsamt beantragt Lockerungen ab Montag
Corona im Landkreis Landsberg: Landratsamt beantragt Lockerungen ab Montag
Kostenlose Schnelltests in Landsberg
Kostenlose Schnelltests in Landsberg

Kommentare