Ein bisschen Spaß muss sein

Wagen voller Gaudiburschen ziehen am Lumpigen Donnerstag wieder durch Landsberg Foto: Peter

Für die echten Narren hat die Faschingszeit schon längst begonnen, für die übrigen fällt der Startschuss morgen mit dem Lumpigen Donnerstag. Bis zum Aschermittwoch ziehen dann auch im Landkreis Landsberg wieder viele kunterbunte Umzüge durch die Gemeinden, um gute Laune unter Jung und Alt zu verbreiten. Der größte Zug findet wie in jedem Jahr in Landsberg statt.

Der traditionelle Gaudiwurm der Landsberger Schulen wird sich auch heuer am Lumpigen Donnerstag um 11 Uhr am Landsberger Mutterturm in Bewegung setzen und durch die Lechstadt ziehen. Mit viel Einfallsreichtum, Engagement, hohem zeitlichem und nicht geringem finanziellem Aufwand haben 70 Gruppen Kostüme und Wagen gestaltet. Dies dürfte vor allem die zahlreichen Schaulustigen freuen, die wohl auch diesmal die Straßen entlang der Route säumen werden. Der Umzug startet in der Von-Kühlmann-Straße, geht über die Karolinenbrücke, den Hauptplatz, hinein in die Herzog-Ernst-Straße, über den Hinter Anger zum Sandauertor und von dort über den Vorderanger, die Ludwigstraße, den Hauptplatz und die Salzgasse zum Infanterieplatz. In diesem Jahr begegnet sich der Zug wieder an der breitesten Stelle am Hauptplatz, so dass auch die Schülerinnen und Schüler den jeweils anderen Teil des Gaudiwurms zu Gesicht bekommen. „Wir haben den Marschweg bewusst schon im Vorjahr ein wenig abgeändert, weil die Kinder und Jugendlichen davon mit Sicherheit profitieren und genießen können, was sie selbst kreiert und nur für diesen Tag entwickelt haben“, erklärt Anton Sirch vom städtischen Eigenbetrieb Fun. Lediglich jene Fahrzeuge und Vehikel, die nicht durch die Salzgasse passen bzw. für die der Radius dort zu klein ist, ziehen über die Vordere Mühlgasse und reihen sich am Infanterieplatz wieder in den Hauptzug mit ein. Spenden erwünscht Fun ist zum zweiten Mal offizieller Veranstalter des Zuges, nachdem der frühere Ausrichter, das Ignaz-Kögler-Gymnasium, nicht mehr als Veranstalter auftritt. Nachdem die Stadt in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Landsberg bereits die Kosten für Auf- und Abbauten, die Toilettenanlagen und die Reinigung der Straßen in Höhe von 6000 Euro übernimmt, sucht man noch weitere Sponsoren, die einen kleinen Beitrag als Aufwandentschädigung für die Schulen leisten wollen. „Wir appellieren insbesondere an die Wirte und Unternehmen der Stadt, die mit einer Spende dazu beitragen können, diese lieb gewordene Tradition auch in den nächsten Jahren aufrecht erhalten zu können“, erklärt Sirch. Etwaige Spenden werden laut dem Fun-Leiter ausschließlich von den Schülern zur Ausgestaltung des Faschingszuges genutzt und können an folgendes Konto – Stadt Landsberg am Lech, Konto: 3038, BLZ: 700 520 60, Verwendungszweck: Faschingsumzug – gerichtet werden. Umzüge im Umland Auch in Dießen steht am Lumpigen Donnerstag alles im Zeichen des Faschings. 400 Grundschüler der Carl-Orff-Schule ziehen ab 11 Uhr vom Schulhof aus zum Rathaus der Marktgemeinde und zurück. In Untermühlhausen steigt am Samstag, 5. März, „die etwas andere Faschingsparty“. Zum elften Mal zieht ab 14 Uhr der Faschingszug durch die kleine Gemeinde. Er endet traditionell vor dem großen Partyzelt, in dem die Narren anschließend bis in die frühen Morgenstunden feiern können. Ebenfalls am Faschingssamstag organisiert die Landjugend Apfeldorf einen Gaudiwurm durch ihre Gemeinde. Los geht es um 14 Uhr. Ziel ist die Mehrzweckhalle.

Meistgelesen

Landrat klärt Mordfall
Landrat klärt Mordfall
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
80 Schafe verenden bei Stallbrand
80 Schafe verenden bei Stallbrand
"Besorgniserregende" Entwicklung
"Besorgniserregende" Entwicklung

Kommentare