Keine Gefahr

Blaualgen im Lech: Gesundheitsamt gibt Entwarnung

+
Das Gesundheitsamt Landsberg gibt Entwarnung: Von Blaualgen im Lech geht keine Gefahr mehr aus.

Landsberg - Vor knapp zwei Wochen musste das Gesundheitsamt Landsberg eine Warnung für Schwimmer, Wassersportler und Hundebesitzer herausgeben. Der Grund: An mehreren Lechstaustufen wurden vermehrt Blaualgen gemeldet. Jetzt gibt das Gesundheitsamt Entwarnung.

An den Lechstaustufen 18 – 21, sowie an den Badestellen Lechstaustufe 15 (Landsberg am Lech) und Lechstaustufe 8a (Kinsau) wurden umfangreiche Proben entnommen, wie das Gesundheitsamt mitteilt. Zur Untersuchung wurden sie an das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit geschickt. 

Das Ergebnis: In der mikroskopischen Untersuchung wurden in nur wenigen Proben vereinzelt Blaualgen festgestellt. Dabei konnten keine beziehungsweise in einzelnen Fällen sehr geringe und damit unbedenkliche Toxinkonzentrationen nachgewiesen werden.

Für Mensch und Tier besteht also keine Gefahr mehr und einem Sprung ins Wasser steht nichts mehr im Wege. Vorausgesetzt man ist nicht sehr kälteempfindlich.

Auch interessant

Meistgelesen

Advents-Aktion "Dießen leuchtet" lockt mit vielen Attraktionen
Advents-Aktion "Dießen leuchtet" lockt mit vielen Attraktionen
Wenn die Schaukelei vor dem Gericht endet
Wenn die Schaukelei vor dem Gericht endet
100 Prozent für den "Trainerwechsel" im Landsberger Rathaus
100 Prozent für den "Trainerwechsel" im Landsberger Rathaus
Kreisbote Landsberg Adventskalender: Von Gutschein bis Goldbarren – mitmachen lohnt sich!
Kreisbote Landsberg Adventskalender: Von Gutschein bis Goldbarren – mitmachen lohnt sich!

Kommentare