Das blühende Leben

Es grünt wieder am Jungfernsprung: OB Mathias Neuner (rechts) und Landschaftsarchitektin Pia Becker (rechts) besichtigten zusammen mit den verantwortlichen Studenten den neuen Schlossgarten. Foto: Bauch

Ein Garten inmitten der Stadt – seit einigen Tagen schon kündigen kleine Wegweiser in Form eines bepflanzten Jutesacks diesen an. Vergangene Woche hat dann Oberbürgermeister Mathias Neuner (CSU) den neuen Schlossgarten eröffnet. Er entstand im Rahmen eines studentischen Wettbewerbs, den die Stadt auslobte, um das Areal an der Schlossbergschule unweit vom Jungfernsprung wieder neu zu beleben und zu nutzen.

„Ganz früher stand hier ein Schloss, dann das Franky’s, das auch zeitweise als Jugendhaus genutzt wurde“, erklärt Oberbürgermeister Mathias Neuner. Dieses wurde aber abgerissen. Unter dem Areal befindet sich ein denkmalgeschütztes Kellergewölbe und daher suche man im Stadtrat auch nach einer langfristigen Lösung. Bis diese allerdings gefunden ist, sollte das Gebiet auch einen temporären Nutzen erhalten. Dazu lobte die Stadt dann zusammen mit der Technischen Universität München einen Wettbewerb aus. Die Studenten Julia Ulrich und Maximilian Hartinger gewannen den Wettbewerb mit ihrem Projekt „850/Schlossgarten“. Im historischen Plan, den die Studenten der TU München erhielten, steht, dass es bereits damals einen Schlossgarten gab. Diesen wollten Ulrich und Hartinger wieder in moderner Form zum Leben erwecken. „Es sieht auf jeden Fall besser aus als vorher“, ist sich Neuner sicher. „Wir haben eine simple Form von Quadraten gewählt“, erklärt Julia Hartinger. Diese sind parallel zur Stadtmauer angeordnet und sind mit unterschiedlichen Gewächsen bepflanzt, um mit Höhe und Tiefe zu arbeiten: Hohe Gräser und Mais zieren die Beete am Eingang des Gartens, aber auch tiefere Gewächse wie Blumen kommen zur Geltung. Außerdem wurde auf natürliche Materialien wie Jutesäcke zur Abgrenzung der Beete geachtet. „Ich hoffe es entwickelt sich weiter“, so die Studentin. In den Pfingstferien haben laut der städtischen Landschaftsarchitektin Pia Becker die Arbeiten am Schlossgarten begonnen. Die Studenten, aber auch die Schüler der Schlossbergschule, bauten die Beete und Terrassen mit der Unterstützung des Bauhofes. Mithilfe von großzügigen Materialspenden Landsberger Firmen und einer 10000 Euro-Spende der Sparkasse Landsberg-Dießen war es möglich, den Garten zu verwirklichen. Insgesamt betrage der Wert der Anlage laut Neuner rund 26500 Euro. Die Holzpodeste im neuen Schlossgarten wurden bereits zum Liegen und Faulenzen gut angenommen, berichtet Becker. „Vielleicht können wir sie auch als Bühne für die Schlossbergschule und andere Veranstalter nutzen“, so die Land­schaftsarchitektin. Die Anfrage einer Künstlergemeinschaft liege Becker bereits vor und auch die Schule überlege, den Werkunterricht soweit möglich dorthin zu verlegen. „Man kann gerne anfragen“, freut sich Pia Becker. Auch der Oberbürgermeister fand die Idee gut: „Dann kommt noch mehr Leben rein.“

Meistgelesen

Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
"So nicht, Herr Erdogan!"
"So nicht, Herr Erdogan!"
Herzhaft finstere Lebenslieder
Herzhaft finstere Lebenslieder

Kommentare