Für die Ländliche Wählergemeinschaft und CSU-Bürgerliste:

Der Feuerwehr-Kommandant will ins Uttinger Rathaus

+
Freude über den gemeinsamen Uttinger Bürgermeister-Kandidaten Florian Hoffmann (rechts). Ralph Seitz von der CSU-Bürgerliste (links) und Jakob Wilhelm von der ländlichen Wählergemeinschaft (Mitte) drücken die Daumen.

Utting – Eine handfeste Überraschung hat es bei der Nominierungsversammlung der Ländlichen Wählergemeinschaft (LW) in der „Alten Villa“ gegeben: Florian Hoffmann wurde ohne Gegenstimme für die Wahl zum Bürgermeister aufgestellt. Und zwar als gemeinsamer Kandidat mit der CSU-Bürgerliste, was in einer bis zuletzt geheim gehaltenen zweiten Abstimmung von allen LW-Mitgliedern abgesegnet worden war.

„Wir haben viele gemeinsame Ziele und sehen uns als Team am Ratstisch.“ Damit warben unisono LW-Vorsitzender Jakob Wilhelm und CSU-Ortsvorstand Ralph Seitz für den gemeinsamen Kandidaten als Nachfolger des „Grünen Joe“ Lutzenberger. Er tritt bekanntlich nicht mehr an. Damit hat die bislang einzige Kandidaten, Renate Standfest (Bündnis 90/Die Grünen), einen ernst zu nehmenden Gegner bekommen. Standfest war Gast bei der Versammlung, nahm es – zumindest nach außen hin – sportlich und gratulierte.

Florian Hoffmann (36), ein echtes Uttinger „Gwachs“, ist in seiner Gemeinde bekannt wie „ein bunter Hund“, sagt er lächelnd selbst. Als Postbote, Gemeinderat und Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr hat er sich über die Jahre eine echte „Fanbase“ aufgebaut. Nach Quali-Hauptschulabschluss in Utting machte er eine Schreiner­lehre und leistete seinen Grundwehrdienst bei der Sanitätsstaffel des Fliegerhorstes Fürstenfeldbruck. Nach diversen beruflichen Stationen arbeitete er viele Jahre bei der Deutschen Post. Den großen Karrieresprung machte Hoffmann 2017 in das Bauamt der Gemeinde Utting. Berufsbegleitend ließ er sich zum Verwaltungsangestellten ausbilden

Bereits mit 14 Jahren trat Hoffmann der Uttinger Feuerwehr bei und arbeitete sich hoch bis zum Kommandanten eines fast 70-köpfigen Teams. „Das macht mich sehr stolz und motiviert mich jeden Tag aufs Neue“, wie er in seiner Vorstellungsrede betonte. Vom interessierte Zuhörer in den Gemeinderatssitzungen wurde er 2014 selbst als Vertreter der Ländlichen Wähler an den Ratstisch gewählt. Aus rechtlichen Gründen musste er dieses Mandat aufgeben, als er in das Bauamt der Gemeinde wechselte. Sein Nachrücker war Jakob Wilhelm, heute Vorsitzender der Ländlichen Wählergemeinschaft.

Hoffmann ist kein Theoretiker, sondern ein „Mann der Praxis“, wie er selbst betont. Seine handwerkliche Ausbildung, die Erfahrungen bei der Feuerwehr, die Jahre als Gemeinderat und das berufliche Spektrum bis hin zum Verwaltungsfachangestellten im Bauamt könne er als Bürgermeister bestens und konstruktiv einbringen. Er sehe es als Privileg, da zu leben und arbeiten zu können, wo andere Urlaub machen. „Generationen vor uns haben Utting gestaltet und zu dem gemacht, was es heute ist. Aber hohe Grundstückspreise und Mieten werden uns in den kommenden Jahren vor große Herausforderungen stellen und Struktur und Zusammenleben im Ort prägen.“ Darum sei für ihn als Bürgermeister ein offenes Miteinander über Partei- und Organisationsgrenzen wichtig. Ein offenes Ohr wolle Hoffmann auch für die Landwirtschaft haben, die Enormes leiste und nicht nur Wege pflege und Blühstreifen anlege.

Die Ländliche Wählergemeinschaft Utting ist keine Partei, sondern eine lose Vereinigung mit rund 50 Mitgliedern. Sie wurde 1972 ins Leben gerufen, wobei Johann und Liesbeth Reinhart viele Jahre als Gallionsfiguren das kommunale Leben in der Ammersee-Gemeinde mitprägten. Derzeit ist die LW im Gemeinderat mit Matthias Hornsteiner und Jakob Wilhelm vertreten.
Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee
Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee
Parkende Autos im Dießener Zentrum behindern Rollatoren und Rollstühle
Parkende Autos im Dießener Zentrum behindern Rollatoren und Rollstühle
Lechsteg-Bauarbeiten laufen problemlos
Lechsteg-Bauarbeiten laufen problemlos

Kommentare