Buntes Markttreiben am Lech – Rund 10000 Besucher beim Süddeutschen Töpfermarkt

Mit rund 10000 Besuchern, so die Schätzung der Stadt, war der 32. Süddeutsche Töpfermarkt in Landsberg wieder ein großer Erfolg. Pressesprecherin Bettina Barnet und mit ihr die Aussteller sind rundum zufrieden. Auch wenn es am Freitag bei hochsommerlichen Temperaturen einige potenzielle Besucher lieber ins Freibad oder an den Badesee zog, nutzen am Samstag und Sonntag doch viele die Möglichkeit unter schattigen Bäumen die Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten aus Ton, Keramik und anderen Materialien zu bestaunen. Auch schien die Wirtschaftskrise sich nicht auf das Marktreiben direkt am Lech auszuwirken

. Nach Angaben der städtischen Pressesprecherin waren im Gegensatz zum vergangenen Jahr die meisten Töpfer mit ihren Umsätzen wieder mal zufrieden. So ist es auch nicht verwunderlich, dass 40 der über 60 Aussteller bereits Stammkunden auf dem Süddeutschen Töpfermarkt in der Lechstadt sind. Dies sei ein Indiz dafür, dass der Markt eine überregionale und damit besondere Bedeutung habe, so Barnet. Bei den Besuchern sehr gut angekommen sei auch der Jazzfrühschoppen am Sonntagmorgen. Praktisches, Ausgefallenes Ebenso das große Angebot, das heuer wieder kaum Wünsche offen ließ. So wurde derjenige, der etwas Praktisches für die Küche suchte, ebenso fündig werden, wie etwa derjenige, der auf der Suche nach etwas ganz Ausgefallenem war. Die Stile reichten von traditionellen über moderne und klare Formen bis hin zu Puristischem bei Porzellangeschirren sowie bei Vasen und Schalen. Aber auch das Thema Blumen stand wieder hoch im Kurs. Egal, ob riesige Sonnenblumen oder kleine zarte Gebilde, Vieles wirkte sehr naturgetreu und entwickelte sich als ein echter und vor allem bunter Hingucker. Zwischen den Bäumen ragte dann wieder mal ein Zauberhut mit Stroh gefüllt, ein Fabelwesen, eine Hexe oder diverse Tiere hervor, sodass so mancher junge Besucher fast schon ehrfurchtsvoll erstarrte und Mamas Hand etwas fester hielt. Aber auch Silhouetten von Köpfen, die sich liebevoll oder verstohlen in alten Wurzeln oder Holzstämmen anschauten oder gar küssten, konnten von den zahlreichen Besuchern bestaunt werden. Für all jene, die sich nach einem Rundgang stärken wollten, standen zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten bereit. Vom Steckerl­fisch über Bratwurst bin hin zur verführerisch süßen Leckerei – es blieben kaum Wünsche offen, beim 32. Süddeutschen Töpfermarkt.

Auch interessant

Meistgelesen

Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Grundstein für Millionen-Investition
Grundstein für Millionen-Investition
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg

Kommentare