31 Charity-Runden

Keiner lief so viel für den guten Zweck wie der zehnjährige Raphael, den Antenne Bayern-Moderator Florian Weiß (rechts) zum Interview auf die Bühne holte. Foto: Osman

Ein kleiner Bub hat beim großen Spendenlauf der VR-Bank Landsberg-Ammersee alle anderen hin­ter sich gelassen. Der zehnjährige Raphael aus Landsberg schaffte stolze 31 Run­den durch die Altstadt, was einer Strecke von 20 Kilometern entspricht. Rund 100 Sportbegeisterte beteiligten sich an dem Charity-Lauf, dessen Erlös an den Sozialfonds der Stadt, den Antje-Egerland-Fonds des Landkreises und die SOS-Beratungsstelle Landsberg geht. Insgesamt kam eine Summe von 5000 Euro zusammen.

Pünktlich um 14 Uhr am Samstag Nachmittag zählte Markus Buchegger vom Weltladen den Countdown bis zum Startzeichen herunter, um sich dann gleich selbst unter die Läufer zu mischen und in flottem Tempo auf die Strecke zu gehen. Die Route führte vom Georg-Hellmair-Platz durch die Herzog-Ernst-Straße zum Hauptplatz und durch die Hintere Salz- und Vordere Mühlgasse zum Ausgangs­punkt. Wie oft und in welchem Tempo jeder Läufer die rund 650 Meter absolvierte, lag ganz bei ihm. Hauptsache, jeder hatte sich vorher möglichst viele Sponsoren gesucht, die bereit waren, pro gelaufene Runde eine selbst gewählte Summe in den großen Spendentopf zu zahlen. 1463 Euro wurden auf diesem Wege gesammelt. Dazu kamen noch gut 900 Euro, die bereits bei einem Frühschoppen am Vormittag eingenommen worden waren. Den Betrag rundete die VR-Bank Landsberg-Ammersee auf 5000 Euro auf. Von der Ausdauerleistung des zehnjährigen Raphael war neben den Zuschauern auch Antenne Bayern-Moderator Flo­- rian Weiß begeistert, der die Veranstaltung moderierte und den Buben zum Interview holte. Gefragt, wie er so lange durchgehalten habe, erklärte Raphael: „Man darf nicht sprinten und dann Pause machen, sondern muss in gleichmäßigem Tempo laufen.“

Auch interessant

Meistgelesen

Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Passanten retten zwei Frauen aus brennendem Unfallauto
Passanten retten zwei Frauen aus brennendem Unfallauto
Hoher Schaden, keine Beute
Hoher Schaden, keine Beute
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben

Kommentare