Die Codierung macht’s

Kleines „Papperl“ mit großer Wirkung: Die ADFC-Codierung gibt direkte Hinweise auf den Eigentümer eines Fahrrades. Foto: ADFC LL

Alltagsräder und nicht die teuren Edelbikes sind bei Dieben besonders gefragt. Sehr oft benutzt der Mensch mit einem gewissen Maß krimineller Energie den gestohlenen Drahtesel nur, um von einem Ort zum anderen zu gelangen. Dort lässt er es wieder stehen. Das A&O der Diebstahlprävention ist das hochwertige Schloss, mit Als Ergänzung dazu bietet der ADFC die bewährte Fahrrad-Codierung an – erstmals am kommenden Samstag .

Das Prinzip der ADFC-Fahrrad-Codierung basiert auf einem von der Polizei entwickel­- ten und perfektionierten Codierverfahren. „Ein spezieller Aufkleber zeigt auf dem Rahmen des Fahrrads einen verschlüsselten Code, der aus einer individuellen personenbezogenen Ziffern- und Buchstabenkombination besteht“, erläutert ADFC-Kreisvorsitzender Bern Peter. Der Code setzt sich zusammen aus dem Autokennzeichen und Gemeindeschlüssel des Ortes, in dem der Eigentümer wohnt, dem abgekürzten Straßennamen, drei Ziffern für die Hausnummer, sowie den Eigentümerinitialen, ergänzt durch eine zweistellige Jahreszahl der Codierung. Peter: „Der Vorteil dabei ist, dass Polizei und Fundbüro anhand dieses Codes sofort den Eigentümer des Fahr­- rades erkennen und ihn im Falle eines Diebstahls informieren können – ohne Rückgriff auf ein zentrales Register.“ Die Rahmennummer allein gebe nicht genügend Informationen, sie werde vom Hersteller „ohne erkennbares System“ eingestanzt, mit Dopplungen und ohne zentrale Nummernkartei. Zur Diebstahlprävention gibt der ADFC folgende Tipps: • Anschließen statt nur Abschließen. Rahmen samt Vorder- oder besser Hinterrad mit einem Schloss an einem festen Gegenstand anschließen. • Das Rad nicht an einsamen Plätzen oder uneinsehbaren Straßen abstellen. • Zuhause steht das Rad am besten in der eigenen Garage, im eigenen Keller oder in speziellen abschließbaren Fahrradboxen. • Bei den mit dem Gütesiegel „ADFC-empfohlen“ ausgezeichneten Abstellanlagen in der Stadt oder vor Geschäften lassen sich Vorderrad und Rahmen mit einem Schloss am Ständer sichern. Außerdem rollt das Rad nicht weg – auch nicht im beladenen Zustand. Die Fahrrad-Codierung am 21. Juli findet im Erdgeschoss des Historischen Rathauses am Landsberger Hauptplatz statt. Von 9 bis 14 Uhr sind die Experten des ADFC Landsberg vor Ort.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Sparkasse Landsberg-Dießen reduziert
Die Sparkasse Landsberg-Dießen reduziert
Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!

Kommentare