Vier Erzieher und 14 Kinder positiv getestet

18 Coronavirus-Fälle im Iglinger Kindergarten

+
14 Kinder und vier Mitarbeiter wurden im Iglinger Kindergarten positiv auf das Coronavirus getestet.

Igling – Wie erst jetzt bekannt wurde, hat das Coronavirus auch die Gemeinde Igling an der südlichen Landkreisgrenze zum Ostallgäu nicht verschont. Wie Bürgermeister Günter Först auf Anfrage bestätigte, wurde aus gegebenem Anlass ein Kindergartenkind auf das Coronavirus getestet. Der Test verlief positiv. Eine darauffolgende Überprüfung ergab, dass 13 weitere Kinder und vier Erzieher das Virus in sich tragen.

Iglings Kindergarten war, wie alle Kitas in Bayern, bereits Mitte März auf Anweisung der Staatsregierung geschlossen worden. Lediglich ein Notdienst sollte aufrecht erhalten werden, um die Kinder zu betreuen, deren Eltern im Gesundheitsdienst arbeiten.

Für Bürgermeister Först ist jedoch der Schutz der Menschen vorrangig. Deshalb wurde am 20. März verfügt, auch den Notdienst des Iglinger Kindergartens komplett zu schließen. Die betroffenen Kinder, Eltern und Erzieher sind in Quarantäne. Günter Först hofft, dass die Krankheitsverläufe milde ausfallen und keine weiteren Ansteckungen in seiner Gemeinde mehr stattfinden.

Auch in anderen Einrichtungen gibt es vermehrt mit dem SARS-CoV-2-Virus Infizierte. Auch in den Senioren- und Pflegeheimen, deren Bewohner zur Risikogruppe gehören. So wurde in einem Landsberger Seniorenheim ein 92-Jähriger positiv auf das Virus getestet, der wenige Tage später im Klinikum Landsberg starb (der KREISBOTE berichtete). Alle zwölf Mitarbeiter sind inzwischen negativ auf das Virus getestet, ebenso einer der drei Bewohner, die mit dem Infizierten gemeinsam zum Essen am Tisch saßen, informiert der Einrichtungsleiter Ralf Dietrich. „Zwei Testergebnisse stehen aber noch aus.“ Denn die Tests der Bewohner liefen über die Hausärzte.

Alle Mitarbeiter im Seniorenheim arbeiteten jetzt mit Schutzkleidung. Sollte einer der beiden anderen Bewohner positiv getestet werden, könne man diesen gemäß den erforderlichen Hygienemaßnahmen ohne Probleme isolieren und auch weiterhin betreuen und pflegen. „Für uns gilt es jetzt, einen kühlen Kopf zu bewahren“, resümiert Dietrich.

Dem Vernehmen nach gibt es auch in einem kreiseigenen Seniorenheim einen positiv getesteten Infizierten. Das Landratsamt möchte sich dazu allerdings nicht äußern.

In Iglings zum Ostallgäu gehörender Nachbargemeinde Waal, gerade einmal zwölf Kilometer entfernt, ist ebenfalls ein Senioren- und Pflegeheim vom Coronavirus betroffen. Fünf Bewohner und neun Mitarbeiter wurden in häusliche Quarantäne geschickt. Alle Bewohner und Mitarbeiter wurden hier getestet, das Ergebnis steht noch aus.

Siegfried Spörer/sug

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Dank Treppen: Ein 30 Kilometer langer Fischwanderweg
Dank Treppen: Ein 30 Kilometer langer Fischwanderweg
Rathausplatz in Denklingen ist belastet
Rathausplatz in Denklingen ist belastet

Kommentare