"Das schönste Kinderfest Bayerns"

Höhepunkt der Eröffnungsfeier: Herzog Ernst und die Weiße Dame (Alexander Böhle und Annaleen Frage, rechts) beim „Tanz mit Landsberger Frauen und Jungfrauen“. Foto: Osman

Farbenfroh, prachtvoll und perfekt inszeniert ist am Freitagabend das Ruethenfest eröffnet worden. Über 3000 Zuschauer verfolgten auf dem Hauptplatz den Auftakt des neuntägigen historischen Festes, bei dem über 1000 Landsberger Kinder die spannendsten Episoden der Stadtgeschichte aufleben lassen. „Das schönste Kinderfest in Bayern“, lobte Staatssekretär Thomas Kreuzer aus dem bayerischen Kultusministerium, der in Vertretung des Schirmherrn, Mini­- sterpräsident Horst Seehofer, die Veranstaltung offiziell eröffnete.

Die eigentliche Eröffnung jedoch oblag dem Herold, dargestellt von Marc Oliver Siegwardt. Mit seinen Worten nahm „ein Fest der Kinder und der Freud’“ seinen Anfang, das bereits vor 260 Jahren erstmals urkundlich erwähnt wurde. „Wahrscheinlich ist das Ruethenfest aber deutlich älter“, mutmaßte Oberbürgermeister Ingo Lehmann in seiner Ansprache. Mit Stolz verwies der OB darauf, dass in Landsberg die Tradition nicht vom Stadtmarketing erfunden werden müsse, sondern ganz natürlich vorhanden sei und gepflegt werde. „Landsberg hat sich seinen mittelalterlichen Charme bewahrt, und das historische Erbe liegt vielen am Herzen.“ Nicht nur Lehmann verspürt angesichts des Ruethenfestes „dieses Kribbeln“, das Ereignis ziehe einfach Erwachsene wie Kinder in seinen Bann. In Stadtfarben Nach einer schwungvollen Vorführung der Fahnenschwinger aus dem Lager der Landsknechte stand das Tanzen im Mittelpunkt. Die Ruethenkinder, die Rosenmädchen und die Stadtmädchen in den Landsberger Farben Grün, Rot, Weiß begeisterten mit schwungvollen Darbietungen zur Musik von Stadtkapelle und Stadtjugendkapelle. Der Bürgertanz wiederum führte die Zuschauer zurück in die Zeiten, da gut situierte Landsberger im vornehmer Festtagskleidung das Tanzbein schwangen. Die Hauptrollen des Herzog Ernst und der Weißen Dame spielen in diesem Jahr Alexander Böhle und Annaleen Frage, die gemeinsam mit dem „Bürgermeister“ Michael Bartsch, der „Gelben Dame“ Julia Förg und weiteren Edlen majestätischen Schrittes den „Tanz des Herzog Ernst“ aufführten. Der echte Herzog Ernst ging in Landsberg gern auf die Falkenjagd, berichtete Tobias Wohlfahrt, Vorsitzender des Ruethenfestvereins. 1434 lud die Stadt ihn zu einem Fest ein, bei dem der berühmte Tanz „mit Landsberger Frauen und Jungfrauen“ tatsächlich stattgefunden und den Herzog schwer begeistert haben muss. Seit 85 Jahren besteht der Ruethenfestverein, der mit vielen freiwilligen Helfern das farbenfrohe Spektakel – mittlerweile alle vier Jahre – auf die Beine stellt. Dessen 1. Vorsitzender, Tobias Wohlfahrt, verriet den Landsbergern, dass er heuer auch ein ganz privates Jubiläum, nämlich die Rosenhochzeit mit seiner Frau Carolina, feiert. Ihr machte er eine öffentliche Liebeserklärung zum Geschenk: „Vielen Dank für die wunderbaren Jahre mit dir.“

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Ziegelanger: Wohnungsbau mit Stolpersteinen
Ziegelanger: Wohnungsbau mit Stolpersteinen
Der zahnlose Tiger im Nahverkehr
Der zahnlose Tiger im Nahverkehr
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare