Denklingen nimmt Kurs auf Platz 3

„Das war bestimmt unser bestes Saisonspiel!“, sagte Werner Kößl nach dem Sieg seiner Denklinger Eishockey-Truppe am letzten Freitag und strahlte. Im direkten Duell um Platz drei in der Bezirksliga West hat die Mannschaft die 1b des ESV Buchloe mit 5:2 geschlagen.

Bei Denklingen war Christian Gerum nach langer Verletzung wieder dabei. Er tat dem Spiel der Lechrainer sichtlich gut, was sich schon zu Beginn der Partie zeigte. Buchloe kam mit viel Druck aus der Kabine, kam aber kaum zu Torchancen. Stattdessen besorgte Kapitän Markus Weiss per Nachschuss das 1:0 (4. Minute). Danach stand Keeper Christian Merkle im Blickpunkt, als er mit etlichen Paraden im Spiel. Mitten in die Drangphase der Buchloer gelang Thomas Glasow mit einem Schlagschuss das 2:0 (11.). Die Allgäuer gaben aber nicht auf, erhöhten noch einmal die Schlagzahl. Erst machte Patrick Jung mit einem verdeckten Schlenzer das 2:1 (15.), Christian Wittmann verwandelte Mitte des zweiten Drittels einen Penalty zum 2:2-Ausgleich. Die Zuschauer sahen ein interessantes, schnelles und gutes Bezirksliga-Spiel, in dem die Denklinger am Ende doch das bessere Ende für sich hatten. EVL-Leihgabe Markus Strobel besorgte noch im Mittelabschnitt aus nächster Nähe die erneute Führung (34.), die Entscheidung machte kurz nach Wiederbeginn aber Franz Kößl. Mit einem verdeckten Handgelenksschuss erhöhte er nach gut 43 Minuten auf 4:2. Buchloe war stehend K.O., Werner Kößl erledigte nur wenig später bereits im Nachschuss den 5:2-Endstand (46.). Ähnlich gut lief es zumindest sportlich für den HC Landsberg. Beim EC Oberstdorf gewannen die Riverkings locker und leicht mit 4:11. Dabei stand der deutliche Sieg schon nach dem ersten Drittel fest. Andreas Klundt (2), Ville Dollhofer, Topias Dollhofer, Crispin Heringer, Ferdinand Speckamp, Ralph Crisan und Michael Kerber schossen ein beruhigendes 1:8 heraus. Für Oberstdorf hatte bis dato nur Sebastian Patzelt getroffen. „Danach war die Sache gelaufen und wir haben das nur noch so runtergespielt“, analysierte HCL-Coach Topias Dollhofer. Tatsächlich machten Klundt und Assner zunächst die Tore neun und zehn, ehe die Allgäuer mit Marcel Walk (2) und Arno Eberhard noch dreimal zuschlugen. Matthias Assner hatte zwischenzeitlich noch auf 3:11 erhöht (46.). Saisonende für Hicks Allerdings fiel der Siegesjubel bei den Landsbergern sehr verhalten aus. Kapitän Christoph Hicks zog sich bei einem Zusammenstoß mit Crispin Heringer im Training eine schwere Handverletzung zu und ist bereits im Murnauer Krankenhaus operiert worden. „Er hat sich das Kahnbein gebrochen, aber so kompliziert, dass andere Knochen in Mitleidenschaft gezogen wurden und er noch einmal unter´s Messer muss“, erklärt Trainer Dollhofer. Für Hicks ist die Saison damit gelaufen. Der HC Landsberg spielt schon am kommenden Samstag wieder – dann beim SV Hohenfurch. Die SG Denklingen trifft am Freitag, um 20 Uhr, zuhause auf die „Woodstocks“ aus Augsburg.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Passanten retten zwei Frauen aus brennendem Unfallauto
Passanten retten zwei Frauen aus brennendem Unfallauto
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"

Kommentare