Zu viel Boden

+
An der Denklinger Steige musste mehr Boden abgetragen werden, als ursprünglich gedacht. Die zusätzlichen Aushubmassen müssen nun entsorgt werden.

Epfach – Das Baugrundgutachten, das für den Ausbau der maroden Denklinger Steige westlich von Epfach gemacht wurde, hat offenbar nicht ganz zugetroffen. Im Laufe der Arbeiten stellte sich heraus, dass viel mehr Boden abgetragen werden muss als im Gutachten zunächst veranschlagt. Jetzt kommen dadurch auf den Landkreis Zusatzkosten von rund 297.000 Euro zu.

Sechs Meter breit wird die Kreisstraße LL 16 zwischen Epfach und der B17 ausgebaut. Dies wurde dringend notwendig, weil der steile Hang unterhalb der Straße nicht mehr standsicher war und nun vom Böschungsfuß ab neu aufgebaut werden muss. Bei den Untersuchungen wurde aber offenbar nur eine geringmächtige Humusdecke erkundet, die abgetragen werden sollte. Die darunter liegende Schicht wurde bei den Bohrungen allerdings nicht vorgefunden. „Statt 20 Zentimeter musste ein Meter abgetragen werden“, so Sachgebietsleiter Tiefbau im Landratsamt Johannes Ried.

Das Problem sind nun die großen Aushubmassen. Ein Teil dieses Aushubs könne zwar an der Böschung wieder angedeckt werden, so Ried, für den Abtrag und die Verwertung der zusätzlichen Aushubmassen und den ersatzweisen Einbau von geeignetem Hangschüttmaterial fallen aber voraussichtlich Mehrkosten in Höhe von rund 297.000 Euro an. „Humoser Boden darf nicht gelagert werden“, erklärt Ried in der jüngsten Kreisausschusssitzung. Die Entsorgung koste etwa 30 Euro pro Tonne.

Der Kreisausschuss sprach nun einstimmig seine Empfehlung an den Kreistag aus, die Mittel zu bewilligen. Tiefbauchef Johannes Ried hingegen hofft, dass die Kosten dennoch unter den veranschlagten 297.000 Euro bleiben.

Astrid Neumann

Auch interessant

Meistgelesen

Finning in zwölf Bildern
Finning in zwölf Bildern
Fünf Top-Azubis mit "sehr gut"
Fünf Top-Azubis mit "sehr gut"
24 Ehrenamtliche für langjährige Verdienste ausgezeichnet
24 Ehrenamtliche für langjährige Verdienste ausgezeichnet
ADAC investiert in Landsberg
ADAC investiert in Landsberg

Kommentare