»Ein schlankes, elegantes Bauwerk«

Der Lady-Herkomer-Steg in Landsberg ist eröffnet

Lady Herkomer Steg bei der Eröffnung 1
+
Ein „wichtiger Teil des Radwegekonzepts“, sagte OBin Doris Baumgartl (Mitte) bei der Eröffnungsfeier. Die Scheren zum Zerschneiden des Bandes gab‘s via Stelzer auch für Zweiten Bürgermeister Moritz Hartmann (rechts) und Dritten Bürgermeister Felix Bredschneijder (links).

Landsberg – Was so lange währt wie der Lady-Herkomer-Steg, sollte gut werden. Zum ersten Mal tauchte die Idee für das Bauwerk 2015 auf. Rückschläge verzögerten die ursprünglich für Dezember 2019 geplante Eröffnung – bis zum vergangenen Freitag, 11. Juni 2021. Jetzt ist der Lady-Herkomer-Steg offen, eine weitere Verbindung zwischen Stadtmitte und Weststadt. Mit 130 Metern Länge und einer maximalen Breite von sieben Metern thront er auf einem Mittelpfeiler und läuft in ansteigender Linkskurve von Ost nach West: ein „schlankes, elegantes Bauwerk“, urteilte OBin Doris Baumgartl (UBV) bei der Eröffnungsfeier – die sich zahlreiche Bürger nicht entgehen ließen.

Der Lady-Herkomer-Steg ist eröffnet

Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks
Neuer Lady Herkomer Steg
Nach sechs Jahren von der ersten Planung bis zur Fertigstellung ist der Lady-Herkomer-Steg jetzt endlich eröffnet. Zur Feierlichen Übergabe an die Öffentlichkeit kamen zahlreiche Landsberger. © ks

Auch nachts wird der 8,9 Millionen Euro teure Steg (2,9 Millionen kommen von der Regierung von Oberbayern, 1,3 Millionen vom Investor ehret + klein) zu sehen sein: Eine im Geländer integrierte Beleuchtung zeigt, wo‘s lang geht. Manch einer mag sich ob der Helligkeit Sorgen gemacht haben. Immerhin hängen am Lechufer und der Lechturnhalle Fledermauskästen. Aber „die Beleuchtung ist insektenfreundlich“, betont Stadtbaumeisterin Birgit Weber. In solchen Fällen werde immer untersucht, wie hell es sein darf, um den Schutz der Nachttiere zu garantieren.

Das jetzt entstandene Bauwerk tauchte mit dem Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan des ULP-Geländes 2015 zum ersten Mal im Bewusstsein der Landsberger auf. Die Idee eines Lechstegs im Gebiet Inselbad und Mutterturm war aber nicht neu: Oberbürgermeister Ingo Lehmann (SPD) hatte schon 2011 ein ‚Brückerl‘ zwischen Lechstrand und Mutterturm im Kopf, an der engsten Stelle des Lechs, 3,5 Meter breit, für günstige 1,2 Millionen Euro. Ein Bürgerbegehren verhinderte das Vorhaben – bis im September 2015 unter OB Mathias Neuner (CSU) im Rucksack der ULP-Bebauung die Brücke im Bebauungsplan verankert und auch so mit dem Investor ehret + klein verankert wurde. Den Architektenwettbewerb 2016 gewannen das Londoner Büro DKFS und das Münchener Büro Mayr,Ludescher, Partner. Sie planten den Steg mit vier Metern Breite, die Kosten schätzte man auf 2,5 Millionen Euro, 1,3 Millionen Euro davon wollte ehret + klein übernehmen. Aber die Kosten lagen bei Weitem zu niedrig. Denn der Steg musste wegen einer Nutzung für Radler und Fußgänger fünf Meter breit werden. Zudem waren die 2,4 Millionen Euro nur der Nettopreis. Als neue Summe standen deshalb kurze Zeit später bereits 4,7 Millionen Euro auf dem Plan. 2018 startete die Ausschreibung. Aber es gab kein Angebot – und damit war klar, dass es nochmals teurer würde: Erst stieg der Preis auf 7,7 Millionen, dann auf 8,9 Millionen Euro. Der Steg sei „alternativlos“, sagte Neuner damals – und setzte sich durch: Das ‚Stadtrats-Ja‘ zum Baustart fiel im Juli 2019 – los ging es im September.

Der Baustart

Um unter anderem die Anlieferung der fünf bis zu 130 Tonnen schweren Brückenteile via Schwertransporter am Ostufer möglich zu machen, musste die Skateranlage abgebaut werden – ebenfalls alternativlos, wie sich zeigte. Sie konnte erst jetzt wieder an ihrem alten Standort aufgebaut werden.

Und dann kam Corona. Die zeitweiligen Grenzschließungen verzögerten die Anlieferung der Brückenteile, Schweißer aus Ungarn und Tschechien durften nicht einreisen und auch die Bürokratie funkte dazwischen. Das Lechhochwasser spülte im August 2020 die Mittelinsel teilweise weg, ein Stützpfeiler fiel um – die Reparaturen verschlangen weitere 150.000 Euro. Und letztendlich benötigte der Belag bestimmte meteorologische Bedingungen, weshalb sich die Eröffnung von Ende 2020 noch bis jetzt verschob.

Die Fertigstellung des Lady-Herkomer-Stegs ist nun in Baumgartls Amtszeit gefallen. Unter anderem wegen der kompetenten Begleitung und Unterstützung des Tiefbauamtes, insbesondere seines Chefs Hans Huttenloher, habe man es „gemeinsam geschafft, das Bauwerk zu vollenden“, sagte die OBin bei der Eröffnung. Dass sie als Frau den Steg mit weiblichem Namen eröffnen dürfe, sei eine besondere Ehre. Baumgartl richtete auch herzliche Glückwünsche von Neuner aus, der leider nicht dabei sein könne.

Die Scheren zum Zerschneiden des Bandes überbrachten die Stelzer den drei Bürgermeistern feierlich auf einem silbernen Tablett. Anschließend machte sich die Menge zur ersten Brückenquerung auf – wobei die langgezogenen Holzbänke in der Mitte heiß begehrt und schnell belegt waren. Erste Selfies mit neuem Ausblick gibt es schon. Und um auch den Kritikern den Steg zu versüßen, verteilten die Bürgermeister zum Abschluss schokoladige Lechkiesel.
ks

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtsgericht Landsberg: Nach Faustschlag auf einem Auge blind
Landsberg
Amtsgericht Landsberg: Nach Faustschlag auf einem Auge blind
Amtsgericht Landsberg: Nach Faustschlag auf einem Auge blind
89-Jähriger in Ludenhausen beleidigt und geschlagen
Landsberg
89-Jähriger in Ludenhausen beleidigt und geschlagen
89-Jähriger in Ludenhausen beleidigt und geschlagen
Amtsgericht Landsberg: Wo bleibt Zeuge Rolf Kron?
Landsberg
Amtsgericht Landsberg: Wo bleibt Zeuge Rolf Kron?
Amtsgericht Landsberg: Wo bleibt Zeuge Rolf Kron?
Ringe für Dießens Adebar-Nachwuchs
Landsberg
Ringe für Dießens Adebar-Nachwuchs
Ringe für Dießens Adebar-Nachwuchs

Kommentare