Schindlbeck übernimmt

Der neue Leiter der Dießener Albert-Teuto-Bücherei

Neuer Büchereileiter
+
Abschieds- und Willkommensempfang in der Albert-Teuto-Bücherei: (v. l.) Bürgermeisterin Sandra Perzul, die scheidende Leiterin Claudia Riske, Dr. Karin Mauderer, der neue Leiter Johannes Schindl­beck, Kirchenpflegerin Barbara Mann und Pfarrer Josef Kirchensteiner.
  • Dieter Roettig
    VonDieter Roettig
    schließen

Dießen – Vom Ammersee an den Gardasee zieht es Claudia Riske, die langjährige Leiterin der Albert-Teuto-Bücherei in Dießen. Die damit verbundene Aufgabe ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit fällt ihr nicht leicht, wie sie bei ihrer Verabschiedung betonte. Seit 2006 gehörte sie zum Büchereiteam, ab Februar 2017 war sie die Chefin in der Hofmark 5. Ihren Posten übernimmt jetzt Johannes Schindlbeck und damit erstmals und ganz ‚gendergerecht‘ ein Mann, wie Pfarrer Josef Kirchensteiner schmunzelnd betonte.

Johannes Schindlbeck, Theaterwissenschaftler und Schauspieler, kennt seinen neuen Arbeitsplatz bereits aus der Nachbarschaft im Carl Orff-Museum. Mit vielen gemeinsamen Lesungen und Theateraufführungen konnte er sich bereits eine große Fangemeinde unter den Bücherei-Mitgliedern erspielen. Schindlbeck hat neben seiner Orff-Tätigkeit auch Berufserfahrung im Mozarteum Salzburg gesammelt, gibt Unterricht an einer Förderschule, agiert als Theaterpädagoge an Schulen und hat zudem einen Abschluss als Bürokaufmann – ideale Voraussetzungen für die Bücherei-Leitung in fester Anstellung.

Da sich eine neue ehrenamtliche Leitung für mindestens 25 Wochenstunden nicht finden ließ, wandte sich die Katholische Pfarreiengemeinschaft an die Marktgemeinde. Man bat um Übernahme der Personalkosten, weil die Kirchenstiftung für eine hauptamtliche Büchereileitung kein Budget habe. Der Bitte wurde stattgegeben, da Dießen im Gegensatz zu Kommunen wie Geltendorf oder Schondorf keine eigene Bücherei betreibt. Büchereien seien schließlich für alle sozialen Schichten und Altersstufen ein viel genutzter Ansprechpartner, Wissenslieferant und sozialer Treffpunkt, der Informations- und Unterhaltungsbedürfnisse befriedige. Darum müsse man froh sein, dass die Kirche diese Aufgabe in Dießen übernehme. Bislang wurde die Bücherei von der Gemeinde mit den Mietkosten sowie einem Reinigungszuschuss unterstützt.

Bürgermeisterin Sandra Perzul, selbst seit Jahren Bücherei-Mitglied, dankte der scheidenden Claudia Riske für ihre aufopfernde Tätigkeit, verbunden mit unzähligen Überstunden, wie Pfarrer Kirchensteiner ergänzte. Riske wiederum verwies auf ihre ebenfalls ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, ohne die sie die Mammutaufgabe nicht geschafft hätte. Stellvertretend wurde hier Dr. Karin Mauderer als die gute Seele des Teams genannt. Peter Hart, Diözesanbibliothekar des Bistums Augsburg, überreichte Claudia Riske in Anerkennung ihrer Verdienste das Silberne Ehrenzeichen des Sankt Michaelsbundes, zu der Bücherei gehört.

Die Bücherei ist benannt nach dem Dießener Augustiner Chorherrn und Geschichtsschreiber Albert Teuto aus dem 14. Jahrhundert. Auf 190 Quadratmetern über zwei Stockwerke in der Hofmark 5 gibt es eine Auswahl von über 11.000 physischen Medien – nicht nur Bücher, auch Zeitschriften, DVDs und CDs. Über die angeschlossene Plattform LEO-Süd haben die Kunden Zugang zu über 69.000 elektronischen Medien in der „Onleihe“. Gesamtkatalog: www.webopac.winbiap.de/diessen/index.aspx, hier sind auch Reservierungen möglich sind.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Kultdisco ist zurück
Landsberg
Die Kultdisco ist zurück
Die Kultdisco ist zurück
Bachl baut den Standort Landsberg aus
Landsberg
Bachl baut den Standort Landsberg aus
Bachl baut den Standort Landsberg aus
»See-U« als Lobby für die Schondorfer
Landsberg
»See-U« als Lobby für die Schondorfer
»See-U« als Lobby für die Schondorfer
Inzidenz stabil, aber mehr Covid-Patienten in Kliniken
Landsberg
Inzidenz stabil, aber mehr Covid-Patienten in Kliniken
Inzidenz stabil, aber mehr Covid-Patienten in Kliniken

Kommentare