Ein deutliches Nein

Wie es mit dem Gut Minihof in Zukunft weiter geht, ist derzeit noch ungewiss. Einer Fünf-Sterne-Hotelanlage jedenfalls haben die Finninger beim Bürgerentscheid eine klare Absage erteilt. Foto: Weh

Es wird kein Fünf-Sterne-Hotel-Ressort auf dem Gelände Gut Minihof geben. Am vergangenen Sonntag erteilten die Finninger dem Millionenprojekt mittels Bürgerentscheid eine deutliche Absage. Dabei votierten die Finninger und Entrachinger mit 40 Prozent für die Bebauung mit einem 204-Gäste-Luxushotel, 60 Prozent sprachen sich dagegen aus.

Seit Monaten spaltet das Thema die Finninger in zwei Lager und auch vor den beiden Wahllokalen in Finning und Entraching wurde am Sonntag immer wieder diskutiert. Dennoch war die Wahlbeteiligung – gerade in Finning mit 49 Prozent von 1082 Wahlberechtigten - eher verhalten. In Entraching gingen immerhin 141 von 185 Wahlberechtigten (76 Prozent) an die Urne. Insgesamt wurden 741 gültige Stimmen abgegeben, davon 298 Ja-Stimmen und 443 Nein-Stimmen. Getrennt nach den beiden Stimmbezirken waren in Finning 39 Prozent (209 Stimmen) für das „WaldHofRessort“ und 60 Prozent (322) dagegen. In Entraching sprachen sich 34 Prozent (48) dafür und 66 Prozent (93) dagegen aus. Insgesamt 69 Bürger nahmen an der Briefwahl teil und stimmten mit 59 Prozent (41) für und mit 41 Prozent (28) gegen das Projekt. Damit gilt der Bürgerentscheid „als nicht angenommen“, wie Bürgermeister Fritz Haaf im Anschluss an die mit Spannung erwartete Auszählung bekannt gab. In seiner Beurteilung des Ergebnisses hielt sich Haaf mit seiner persönlichen Meinung zurück: „Das war eine demokratische Entscheidung der Bürger und ich hoffe, dass dies von allen Seiten akzeptiert wird. Mehr will ich dazu jetzt eigentlich nicht sagen“, so Haaf gegenüber dem KREISBOTEN. Landrat enttäuscht Landrat Walter Eichner akzeptiert die Entscheidung der Finninger ebenfalls: „Das ist Demokratie pur. Bei meiner Teilnahme an der zweiten Informationsveranstaltung habe ich ganz klar zum Ausdruck gebracht, dass die Entscheidung, ob und in welcher Form ein Hotel nach Entraching kommt, ausschließlich Angelegenheit der Gemeinde Finning ist.“ Dennoch hätte er „als Vorsitzender des Tourismusverbandes Ammersee-Lech das WaldHofRessort gerne zwischen Ammersee und Lech gesehen.“ Auch Architekt Reinhard Mack bedauert das Ergebnis des Bürgerentscheids: „Es ist schon eine gewisse Enttäuschung da. Schade, dass etwas wirklich Schönes nicht gebaut werden kann.“ Doch leider werde bei solchen Projekten immer nur das Negative gesehen, so Mack. Für ein Jahr bindend Wie es künftig mit dem Gut Minihof weitergeht, ist derzeit noch unklar. Der Bürgerentscheid ist für ein Jahr bindend. Ob dann ein anderes Hotelprojekt oder eine Wohnbebauung geplant wird, wird sich zeigen.

Meistgelesen

Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
"So nicht, Herr Erdogan!"
"So nicht, Herr Erdogan!"
Herzhaft finstere Lebenslieder
Herzhaft finstere Lebenslieder

Kommentare