Deutsch für Männer

Mit lebensnahem Unterricht vermittelt Mario Lattermann-Mailänder (rechts) Enrico und Serkan Deutschkenntnisse beim kostenlosen Sprachkurs des Treffpunkt MiniMax. Foto: Hollrotter

Enrico lacht. Sein Kleiner, erzählt er, verbessert ihn beim Vorlesen. Und Mario Lattermann-Mailänder lacht mit – er freut sich. Denn Enrico traut sich erst so richtig Kinderbücher vorzulesen, seit er den kostenfreien Deutsch-Kurs für Männer im Treffpunkt MiniMax der SOS-Entwicklungsdiagnostischen Be­- ratungsstelle besucht. Jeden Montagabend bringt Lattermann-Mailänder dort derzeit vier ausländischen Mitbürgern die deutsche Sprache und Kultur mit viel Spaß und Humor näher. Und bekommt dabei mit, wie sich die Teilnehmer immer mehr zutrauen, frei und selbstbewusst zu sprechen.

Ausnahmsweise hat an diesem Abend keiner der Teilnehmer ein Problem oder Thema mitgebracht. Stattdessen erzählt Serkan von seinem Türkei-Urlaub und dem Wetter in der Heimat. Lattermann-Mailänder stellt dabei erfreut fest, dass das Perfekt mit „sein“ und „haben“, das den Kurs in den vergangenen beiden Stunden beschäftigt hat, bereits „in Fleisch und Blut“ übergegangen ist. Er vertieft es, bis eine Frage nach den Artikeln auftaucht. Dann nimmt er sich dieses Problems an. Der gelernte Hauptschullehrer, der jetzt in der Landsberger Justizvollzugsanstalt unterrichtet, setzt bei seinem Deutschkurs auf lebensnahes Lernen. Statt einen festen Lehrplan durchzupauken, geht er auf die speziellen Probleme und Wünsche der Teilnehmer ein und bringt ihnen anhand dessen Häppchen für Häppchen die deutsche Sprache näher. Für ihn ist das zwar anstrengender, weil er sehr schnell reagieren und in vielen verschiedenen Themen zu Hause sein muss. Doch für die Teilnehmer ist der Unterricht dadurch wesentlich interessanter und praxisbezogener. Außerdem entstehen dabei oft fast philosophische Gespräche. Heute etwa entwickelt sich eine Diskussion um Muttersprache, zweisprachiges Aufwachsen und die Macht der Sprache. „Wenn wir in Deutschland leben, müssen wir auch deutsch sprechen können“, bringt es Serkan auf den Punkt. Ganz nebenbei erfährt die Runde dabei etwas über die verschiedenen Kulturen der Teilnehmer: Zum Beispiel berichtet Fehdija über die Bemühungen im ehemaligen Jugoslawien, die Volksgruppen nun auch über die Sprache zu trennen. Seit ihr Mann sie mitgebracht hat, ist der Deutschkurs auch keine reine Männerdomäne mehr. Doch das tut dem Kurs auf jeden Fall gut, betont Lattermann-Mailänder. Der Pädagoge fördert den Austausch untereinander auch ganz bewusst. So fragt er heute beim Thema „Artikel“ jeden Einzelnen, wie das in seiner Sprache gehandhabt wird. Dadurch entsteht über das Gespräch neues Wissen und damit Verständnis füreinander. Genauso unauffällig lässt er kleine Übungen in den Unterricht einfließen – etwa ein Wort im Duden nachzuschlagen. Hausaufgaben dagegen gibt es keine. Doch die Teilnehmer setzen das Gelernte jeweils in die Praxis um und berichten beim nächsten Treffen davon. „Mit zunehmender Kursdauer erzählen die Teilnehmer dabei immer freier“, so Lattermann-Mailänder. Sie trauen sich nun, Fehler zu machen und haben kein Problem mehr, von ihren Kindern zu lernen. Nur wenn die Kleinen sie in aller Öffentlichkeit lautstark verbessern, ist das noch „etwas peinlich“, sind sich Fehdija und Enrico einig – und lachen darüber. Der Einstieg in den kostenfreien Deutschkurs für Männer ist jederzeit möglich, Grundkenntnisse in Deutsch sollten jedoch vorhanden sein. Der Treffpunkt MiniMax bietet auch Nachmittags-Deutschkurse für Frauen mit Kinderbetreuung an. Nähere Infos: Tel. 08191/91189-0.

Auch interessant

Meistgelesen

Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Grundstein für Millionen-Investition
Grundstein für Millionen-Investition

Kommentare