Fahrrad statt Eltern-Taxi

Die Johann-Winklhofer-Realschule Landsberg räumt beim Stadtradeln ab

Schüler der Johann-Winklhofer-Realschule Landsberg mit symbolischen Schecks über die Höhe der Preisgelder
+
Darauf können sie stolz sein: Ganze 38.762 Kilometer haben Schüler, Eltern und Lehrer der Johann-Winklhofer-Realschule Landsberg bei der Aktion „Stadtradeln“ mit ihrem Fahrrad zurückgelegt.

Landkreis – Einen beachtlichen Beitrag zum Klimaschutz haben die Schulen im Landkreis Landsberg beim diesjährigen Stadtradeln geleistet: Insgesamt 76.618 Kilometer sind Schüler, Lehrer und Eltern in einem Zeitraum von drei Wochen geradelt. Dadurch konnten 11.263 Kilogramm CO2 eingespart werden. Abräumer: die Johann-Winklhofer-Realschule Landsberg. In der Kategorie „Fahr­radaktivste Schulklasse“ erhielt sie gleich alle fünf Preise der VR-Bank Landsberg-Ammersee.

Zehn Schulen sind mit 34 Teams für den Landkreis Landsberg angetreten. Mit 38.762 Kilometern erradelte die JWR Landsberg die meisten Kilometer unter allen Landkreisschulen. Die von der VR-Bank Landsberg-Ammersee ausgelobten Preise über je 200 Euro gingen an die Klasse 9d, die mit 26 aktiven Teilnehmern 4.875 Kilometer geradelt ist und bereits zum vierten Mal in Folge gewonnen hat. Dicht gefolgt von den „Nachwuchsradlern“ der Klasse 6c mit 36 Teilnehmern und 4.794 Kilometern. Es folgt die Klasse 5a, die 44 Schüler und Eltern aktivieren konnte und 4.387 auf dem Fahrrad zurücklegte. Der vierte und fünfte Platz ging an die 7d und die 7a mit jeweils rund 3.000 geradelten Kilometern.

Die Siegerehrung fand wegen der Corona-Situation ohne die Vertreter der VR-Bank und des Landratsamtes statt: Stattdessen wurde die Ehrung im kleinen Kreis von Schul-Organisatorin Sandra Mayer mit den radel-eifrigsten Klassenvertretern coronakonform auf dem Pausenhof abgehalten.

Auch in der Kategorie „Beste Teams“ konnte die JWR punkten: Sie landete landkreisweit auf dem dritten Platz. Teamchefin Ruth Riedle, Konrektorin der JWR, bekam im Rahmen einer Feierstunde die Urkunde von Landrat Thomas Eichinger überreicht. Im Ranking der neuen Aktion Schulradeln mit 374 Schulen aus ganz Bayern erreichten die Radler der JWR einen sensationellen 14. Platz in der Kategorie „geradelte Kilometer“ und den 15. Platz in der Kategorie „meiste Teilnehmer“.

Die engagierten Schüler freuen sich sehr und hoffen, „dass sich Corona bis zum Sommer verzieht“, so Riedle. Schließlich möchten sie die Preisgelder für schöne Aktionen nutzen, etwa für die Abschlussfahrt oder einen extra-Wandertag. Sechs Mal habe die JWR bereits bei der Aktion teilgenommen. Inzwischen würden sich die Schüler schon selbst motivieren, meint Riedle.

Ziel des Stadtradelns: innerhalb von 21 Tagen als Gruppe oder als Einzelner möglichst viele Alltagswege mit dem Fahrrad zurückzulegen. Mit der Absicht, die eigenen, aber auch die CO2-Emissionen der teilnehmenden Kommune zu senken. Neben dem Klimaschutz soll der lokale Radverkehr gefördert werden. Die Mobilität der Bürger müssen sich ändern, so Rainer Mahl, Sachgebietsleiter Kreisentwicklung und Wirtschaftsförderung beim Landratsamt, um CO2-bedingte Umweltschäden zu reduzieren. Vom Auto aufs Rad laute die Devise.
Andrea Schmelzle

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Echinger Eichhörnchen Alvin, Simon und Theodore
Die Echinger Eichhörnchen Alvin, Simon und Theodore
Stege an der Ammersee-Westseite bleiben offen
Stege an der Ammersee-Westseite bleiben offen
Corona-Gefälligkeitsatteste? Kripo durchsucht Kauferinger Arztpraxis
Corona-Gefälligkeitsatteste? Kripo durchsucht Kauferinger Arztpraxis
Corona im Landkreis Landsberg: Inzidenz unter 30
Corona im Landkreis Landsberg: Inzidenz unter 30

Kommentare