Auch Bücher müssen in Quarantäne

Dießen: Teuto-Bücherei nimmt Fahrt auf

Albert Teuto Bücherei in Dießen mit Claudia Riske, Pfarrer Josef Kirchensteiner, Kirchenpflegerin Barbara Mann und Dr. Karin Mauderer.
+
Stolz auf die große Kinderbuchabteilung der Albert Teuto Bücherei in Dießen sind (von links) Leiterin Claudia Riske, Pfarrer Josef Kirchensteiner, Kirchenpflegerin Barbara Mann und Mitarbeiterin Dr. Karin Mauderer.

Dießen – Mit einer guten und einer schlechten Nachricht eröffnete Pfarrer Josef Kirchensteiner das aktuelle Pressemeeting in der Dießener Albert Teuto Bücherei. Trotz Corona-Zwangspause und wegen der Pandemie jetzt reduzierter Öffnungszeiten kann die Bücherei eine positive Verleih- und Kundenentwicklung verzeichnen. Betrübt zeigte sich Pfarrer Kirchensteiner allerdings darüber, dass die langjährige Büchereileiterin Claudia Riske aus persönlichen Gründen ihr Ehrenamt aufgeben muss. 

Jetzt sucht die Pfarrkirchenstiftung Mariä Himmelfahrt, zu der Dießens einzige Bücherei gehört, händeringend und zeitnah eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger für circa zwanzig Stunden in der Woche. Neben der Liebe zu Büchern sind gute Computerkenntnisse gefragt, denn Verleihvorgänge, Katalogisierung oder Statistiken erfolgen elektronisch. Auch auf Teamfähigkeit legt man Wert, denn zehn ehrenamtliche Damen stehen dem laut Kirchensteiner „offiziellem Gesicht der Bücherei“ hilfreich zur Seite. Im Jahr 2019 haben sie 2.700 Stunden mitgearbeitet.

Pfarrer Josef Kirchensteiner betonte, dass gerade in Corona-Zeiten, wo öffentliche Veranstaltungen kaum stattfinden, „der Griff zu einem guten Buch kostbar und wertvoll“ sei. Die Albert Teuto Bücherei entspreche dieser großen kulturellen Bedeutung in der Pfarrei und Marktgemeinde.

1.142 aktive Leser haben im Jahr 2019 das Angebot der Albert Teuto Bücherei genutzt. Auf 190 Quadratmetern über zwei Stockwerke steht eine Auswahl von 11.500 physischen Medien zur Verfügung – nicht nur Bücher, auch Zeitschriften, DVDs und CDs. Über die angeschlossene Plattform LEOSüd haben die Kunden Zugang zu über 60.000 elektronischen Medien. Der Gesamtkatalog der Bücherei ist über www.webopac.winbiap.de/diessen/index.aspx einsehbar, wobei hier auch Reservierungen möglich sind.

Höhenflug

Laut Dr. Karin Mauderer, die die Statistiken für das vergangene Jahr erstellt hat, habe die sogenannte Fernleihe „einen Höhenflug gemacht“. 183 mal wurde der Service genutzt, am Ort nicht vorhandene Fachbücher oder Medien aus anderen Büchereien oder Bibliotheken zu besorgen. Vor allem von Studenten und Schülern der Oberklassen wird dieser Dienst dankbar genutzt.

Stolz ist man auf die umfangreiche Kinderabteilung im ersten Stock mit 3.201 Büchern. Neu für die Kleinsten sind die „Tonnies“ genannten kleinen Spielfiguren, die man auf eine Abspielbox stellt. Sodann ertönen Hörspiele, Lieder oder auch Lerninhalte.

22.723 Entleihungen – ohne die virtuellen Medien – wurden 2019 getätigt. Damit wurde im Schnitt jedes der haptischen Medien 1,97 mal ausgeliehen. Einer der Gründe, warum der Sankt Michaelsbund der Diözese Augsburg, deren Mitglied Teuto ist, der Bücherei das „Goldene Büchereisiegel“ verliehen hat. Auch alle anderen Kriterien habe die Familienbücherei vorbildlich erfüllt: Größe und Ausstattung, digitale Erfassung und Ausleihung mittels Software und der Einsatz von ausschließlich ehrenamtlichen Mitarbeitern.

Pfarrer Josef Kirchensteiner und Kirchenpflegerin Barbara Mann blicken optimistisch in die Zukunft der Bücherei, die nach dem Dießener Augustiner Chorherren und Geschichtsschreiber Albert Teuto aus dem 14. Jahrhundert benannt ist. Allein in diesem Jahr kamen schon 132 Neuanmeldungen dazu. Um die Corona-bedingten Hygieneanforderungen zu gewährleisten, wurden Plexiglas-Schutzwände eingebaut, Desinfektionsmittel bereitgestellt und die gleichzeitige Besucherzahl – natürlich nur mit Maske – beschränkt.

Die zurückgegebenen Bücher müssen übrigens vier Tage in „Quarantäne“, bevor sie gründlich gereinigt und desinfiziert werden. Erst dann stehen sie für eine erneute Ausleihung zur Verfügung.

Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Impfen in Penzing und das Prioritäten-Problem
Impfen in Penzing und das Prioritäten-Problem
Landsberg: Maskenverweigerer lockt Landratsamts-Mitarbeiter ins Freie
Landsberg: Maskenverweigerer lockt Landratsamts-Mitarbeiter ins Freie
Neue Corona-Infektionen im Klinikum Landsberg
Neue Corona-Infektionen im Klinikum Landsberg
Erfolgreich: der Rapper Azan aus Kaufering
Erfolgreich: der Rapper Azan aus Kaufering

Kommentare