Mit dem Bunsenbrenner gezündelt

Dießen: Unkrautvernichtung löst Hausbrand aus

+
Der Brand im Dachstuhl eines Dießener Wohnhauses: Die Feuerwehr Dießen entfernte auch Dachplatten, um von außen eingreifen zu können.

Dießen – Vom Bunsenbrenner zum Dachstuhlbrand mit 30.000 Euro Schaden: Die Unkrautvernichtungsmethode eines Anwohners sorgte am späten Mittwochnachmittag letzter Woche im nördlichen Teil von Dießen für einen Brand in einem Reihenhaus. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Der Anwohner wollte eigentlich nur das Unkraut mittels Bunsenbrenner entfernen, berichtet die Polzei Dießen. Dabei steckte er eine Hecke in Brand, deren Flammen auf die Fassade und den Dachstuhl des benachbarten Reihenhauses übergriffen.

Bei Ankunft der 35 Feuerwehrler aus Dießen habe die Fassade bereits gebrannt, berichtet Kommandant Florian König. Sofort sei ein Atemschutztrupp mit Wärmebildkamera ins Gebäude gegangen, um im Dachstuhl die Brandbekämpfung aufzunehmen. Dort war durch dichten Rauch auch offenes Feuer sichtbar. Gleichzeitig startet die Feuerwehr auch einen Außenangriff. Von der Drehleiter aus wurden Dachplatten entfernt, um Glutnester zu löschen.

Durch Druckbelüftung und Löschversuche sei es rasch gelungen, den Brand unter Kontrolle zu bringen, berichtet König.

Der Einsatz der Feuerwehrler vor Ort habe dennoch rund zwei Stunden gedauert, da auch Brandschutt aus dem Haus geräumt werden musste. Die Ortsdurchfahrt war dabei komplett gesperrt.
Susanne Greiner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landsberg: Fahrerflucht nach Radunfall
Landsberg: Fahrerflucht nach Radunfall
Landsberg, Starnberg und Dachau: Telefonbetrüger erbeuten 360.000 Euro
Landsberg, Starnberg und Dachau: Telefonbetrüger erbeuten 360.000 Euro
Zwei Dießener und ihr Einsatz für die "Nothilfe Samos"
Zwei Dießener und ihr Einsatz für die "Nothilfe Samos"
Gefälligkeitsatteste: Kripo ermittelt gegen Kauferinger Arzt
Gefälligkeitsatteste: Kripo ermittelt gegen Kauferinger Arzt

Kommentare