Rekord-Flohmarkt in Dießen

Eine echte "Marke" am See

+
Macht auf dem Flohmarkt Geschäfte für einen guten Zweck: Karin Mauch aus Utting.

Dießen – Eigentlich hat Marie für ein Interview gar keine Zeit, denn es ist wieder Flohmarkt in Dießen am See und die Kundschaft ist am Sonntagmorgen um 6.30 Uhr bereits auf Schnäppchenjagd: Ein leidenschaftlicher Numismatiker prüft eine Münze aus Maries Angebot unter seiner Lupe...

Eine potenzielle Kundin hat ein Auge auf Maries bezaubernde Teddybären geworfen. „Die sind nicht von Steiff“, räumt die Flohmarktbeschickerin aus Wolfratshausen ein, „aber von meiner Oma“, fügt sie selbstbewusst hinzu. Stolz ist Marie auch auf ihren stattlichen Dreimaster. Das filigrane Streichholzschiff ist ebenfalls ein Familienerbstück und echte Handarbeit. „Aber man kann einfach nicht alles behalten“, seufzt sie.

Christine, Michael und die kleine Therese sind aus Biberbach im Dachauer Hinterland angereist. Die junge Familie hat gehört, dass der Flohmarkt in Dießen am See der schönste im ganzen Bayernland sein soll und sie sind schon fündig geworden: „Wir mögen alte Sachen und wir wollen sie nicht nur besitzen, sondern auch benutzen“, erzählt Michael. Das gilt auch für Heimtextilien. Stolz hält er die neueste Errungenschaft, eine ganze Tasche voller rustikal karierter Geschirrtücher, in die Kamera.

Denis, der 43-jährige Elektriker aus Göppingen, freut sich über das Interesse, das seine neue Erfindung erregt: Er bastelt Lampenschirme aus Sammeltassen. Karin Mauch geht für einen guten Zweck auf den Flohmarkt: Die Uttingerin sammelt Kleidung, Bücher und Haushaltsgeräte im großen Stil. In ihrem Garten hat die Professorengattin eigenhändig eine Lagerhalle dafür gebaut. Den Verkaufserlös spendet sie für die Caritas oder für die Missionsstationen des Benediktiner-Klosters St. Ottilien. „Fast jeden Tag stehen Kisten mit Sachspenden vor meiner Tür“, freut sie sich, „die Uttinger kennen und unterstützen mich.“ Mit ihrem Flohmarktstand erwirtschaftet Karin Jahr für Jahr vierstellige Beträge für einen guten Zweck. Zum Seefest-Flohmarkt nach Dießen hat sie unzählige Kisten mit frisch gewaschener Kinderkleidung und Kinderschuhen mitgebracht, und die Nachfrage ist schon am frühen Morgen beachtlich.

Zu den Sammlern, die den Flohmarkt am See glücklich verlassen, gehört auch Martha aus München. Die junge Dame sammelt filigrane Schmetterlinge aus feinem Silberdraht. Am Stand von Erwin und Theresia, einem Rentnerehepaar vom Bodensee, ist sie fündig geworden. „Wir freuen uns über zufriedene Kunden und die schöne Atmosphäre hier“, sagt Erwin und nimmt noch mal einen großen Schluck Kaffee aus seinem Pappbecher.

Zu den Flohmarktbeschickern, die sich an diesem Sonntag auf der Festwiese am See über gute Geschäfte freuten gehörte auch Timmo aus Dießen. Der 19-Jährige hat Omas Wohnung und sein Kinderzimmer entrümpelt. Nun trennt er sich von Walt Disneys Lustigen Taschenbüchern, unzähligen Asterix-Heften und ähnlichen Schätzen. Nach dem Abitur und einer ausgedehnten Australienreise soll für ihn demnächst das wirkliche Leben beginnen, ein Studium weit weg von zuhause – das muss finanziert werden.

„Unsere Flohmarktbeschicker, das ist ein kompletter Querschnitt durch die Bevölkerung. Da ist der Chef einer Rechtsanwaltkanzlei genauso dabei, wie ältere Damen, die ihre Rente aufbessern oder Kinder die sich ein Taschengeld verdienen wollten. Aber auch Familien, die nachhaltig denken oder einfach ein bisschen sparen müssen“, sagt Dießens Flohmarktveranstalter Peter Kaun (Infos auf www.flohmarkt-diessen.de).

Für ihn sind Flohmärkte „der unmittelbarste und bunteste Ausdruck unserer Volkswirt­schaft.“ Der diesjährige Markt mit seinen 300 Beschickern hat nach Kauns Schätzung rund 6000 Käufer nach Dießen in die Seeanlagen gelockt. Mit 30 Mitarbeitern stemmt er den logistischen Aufwand den der Markt mit sich bringt. Aber es hat sich gelohnt: „Heuer hatten wir Rekordzahlen“, freut er sich. „Und nächstes Jahr kommen bestimmt alle wieder – selbstverständlich auch wegen der schönen Atmos­phäre am See“. Unliebsame Zwischenfälle gab es auch dieses Jahr nicht.

Ursula Nagl

Flohmarkt am See

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Landrat klärt Mordfall
Landrat klärt Mordfall
80 Schafe verenden bei Stallbrand
80 Schafe verenden bei Stallbrand
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!

Kommentare