Dießener Kriminalstatistik 2020

Heile Welt am Ammersee-Westufer

Junger Mann mit Joint
+
Makel in der erfreulichen Dießen-Statisik: die Zahl der Rauschgiftdelikte ist deutlich gestiegen.
  • Toni Schwaiger
    vonToni Schwaiger
    schließen

Dießen – Heile Welt am Ammersee-Westufer? Nicht ganz, aber zufrieden stimmt der Blick auf die Kriminalstatistik des vergangenen Jahres dennoch: Die Zahl der Straftaten im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Dießen ging spürbar zurück. Seit Jahren schon stelle sich die Sicherheitslage „auf einem guten Niveau dar“, wie Dienststellenleiter Alfred Ziegler jetzt zusammenfasst.

Der diesjährige Rückgang an Kriminalitäts- und Einsatzzahlen sei zwar sehr erfreulich. Allerdings liege die Ursache dafür sicher auch zum Teil an der anhaltenden Corona-Lage und damit verbundenen Einschränkungen und Maßnahmen, nimmt Ziegler an. Dies habe auch die Polizei am Ammersee-Westufer vor neue Herausforderungen gestellt. „Und die lassen sich nicht unbedingt alle zahlenmäßig darstellen“, betont der Polizeichef.

Die Gesamtzahl der Straftaten lag im vergangenen Jahr bei 606 angezeigten Delikten. Dies sind 49 Fälle oder 7,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Die sogenannte Häufigkeitszahl, gerechnet auf 100.000 Einwohner, liege mit 2.424 Straftaten auf „sehr niedrigem Niveau“, so Ziegler. Zum Vergleich: In Bayern beträgt sie 4.528 und in Landsberg 3.913.

Die gute Arbeit der Dießener Ordnungshüter unterstreicht die Aufklärungsquote von 70,1 Prozent, 9,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Insgesamt konnten 361 Tatverdächtige ermittelt werden, davon waren 261 älter als 21 Jahre; 289 waren männlich, 72 weiblich. Der Anteil ausländischer Tatverdächtiger liege mit 76 (21,1 Prozent), 26 davon waren Zuwanderer.

Der Rückgang war in fast allen Bereichen festzustellen. Bei den Diebstahldelikten ging der Fahrradklau um 33,3 Prozent auf 26 Diebstähle zurück. Zwar stieg die Zahl der Wohnungseinbrüche von drei auf zehn, lag damit aber im Mehrjahresvergleich trotzdem auf vergleichsweise niedrigem Niveau. Ziegler: „Nur in drei dieser Fälle gelangten die Täter tatsächlich ins Haus beziehungsweise in die Wohnung.“

Neben weniger Sachbeschädigungen (119) gab es auch eine geringere Straßenkriminalität: mit 142 Delikten 42 weniger als im Vorjahr. Und auch die „Straftaten unter Gewaltanwendungen“, die Rohheitsdelikte, gingen zurück: von 129 im Vorjahr auf nunmehr 111.

Einen echten Ausreißer in der ansonsten erfreulichen Jahresbilanz gibt es bei der Rauschgiftkriminalität. 51 Fälle weist die Statistik aus, 22 mehr als im Jahr zuvor, macht ein Plus von 75,9 Prozent. Dienststellenleiter Ziegler dazu: „Das deutliche Plus ist nicht gleichbedeutend mit einem tatsächlichen Anstieg an Fällen, da es sich um ein reines Kontrolldelikt handelt.“ Daran sei zu sehen, dass die Dießener Polizei auf die Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität großen Wert lege, weil damit auch aktiver Jugendschutz einhergehe.

Die Dießener Polizei betreut die Gemeinden Dießen, Utting, Schondorf, Eching, Greifenberg und Finning sowie Gemeindeteile mit insgesamt rund 25.000 Einwohnern auf einer Fläche von etws 142 Quadratkilometer. Dazu kommen noch wasserschutzpolizeiliche Aufgaben auf dem Ammersee. Insgesamt mussten die Beamten zu 2.255 Einsätzen ausrücken, 9,5 Prozent weniger als im Vorjahr.
Toni Schwaiger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Landsberg: Weiterer Mensch stirbt infolge einer Coronavirusinfektion
Corona im Landkreis Landsberg: Weiterer Mensch stirbt infolge einer Coronavirusinfektion
Landsberg: KREISBOTE verlost 2 x 2 Tickets für Musical "Dschungelbuch"
Landsberg: KREISBOTE verlost 2 x 2 Tickets für Musical "Dschungelbuch"
Peter Hammer soll Penzinger Bürgermeister-Kandidat werden
Peter Hammer soll Penzinger Bürgermeister-Kandidat werden

Kommentare