Volle Dröhnung mit 13 Acts

Location-Hopping in der Dießener Musiknacht

+
Im Unterbräu sorgten Troublemaker‘s Riot für ein ausgelassenes Rock‘n‘ Roll-Erlebnis. Eines der Highlights bei der Dießener Musiknacht.

Dießen – Ein ausgesprochen milder Oktober-Abend mit Vollmond sorgte bei der inzwischen achten Dießener Musiknacht für einen Rekordbesuch. Organisator Johannes Dornhofer zog ein begeistertes Resümee über die in der ganzen Region einmalige Veranstaltung: „Sogar alle Dießener Hotel- und Pensionszimmer waren ausgebucht. Bis aus Wiesbaden kamen die Besucher angereist.“

Am meisten freute sich Dornhofer über die Tatsache, dass von der Dießener Polizeiinspektion kein einziger Anruf wegen Anlieger-Beschwerden kam. Was bei dieser Mammut-Fete wirklich bemerkenswert ist. In dreizehn Locations vom Bahnhof über den Untermüllerplatz, der Mühl- und Herrenstraße bis zum Augustinerberg sorgten Bands und Musiker der unterschiedlichsten Stilrichtungen für Stimmung und viel Beifall. Claus Lehmann, Mitorganisator und künstlerischer Leiter, hatte mit der Programmauswahl ein glückliches Händchen bewiesen. Mit Jazz, Swing, Blues, Pop, Latin, Soul, Rock‘n‘Roll bis zum Bayerischen Techno war für jeden Musikgeschmack etwas dabei.

Gut durchdacht war auch, dass jede Gruppe vier Sets à 45 Minuten mit drei Pausen dazwischen spielte. Damit hatten die Besucher genügend Zeit zum Location-Hopping. Die Publikumsrotation zum Einheitspreis wurde auch wegen des idealen Wetters weidlich genutzt. Dank der Einlassbändchen verlief der fliegende Wechsel reibungslos und die „Türsteher“ des MTV Dießen hatten keinerlei Probleme.

Selbst in nicht gastronomischen Läden herrschte Gedränge. Wie in der Buchhandlung CoLibri, für die Theatermusiker Tobias Weber extra das „Bookshop-Trio“ formiert hatte. Im Showroom von Möbel-Gestalterin Claudia Rinneberg sorgte die Bluesrock-Band „Holzscheit“ mit krächzender Gitarre und rauchigen Stimmen für viel Beifall. Und im Gewölbekeller der ehemaligen Franco‘s Bar gibt es jetzt ausgewählte Kunst und in der Musiknacht mit „El Arpa y Danza“ musikalische Klänge aus Ecuador.

Rock, Mambo, Jazz

Im brechend vollen Unterbräu machte der Rock‘n‘Roll-Train von „Troublemaker‘s Riot“ Halt, bereits bestens bekannt aus der vorletzten Musiknacht oder von ihrem umjubelten Auftritt bei „Kultur am See“. Die Münchener Band besteht jetzt bereits seit sieben Jahren. Im Lauf der Zeit kommen auch immer mehr Eigenkompositionen zum Cover-Repertoire – getreu dem Motto: „Striegelt und putzt die Schleicher!“

Kuba-Feeling verbreitete in Jörg‘s Kaffeewerkstatt im Dießener Bahnhof die rassige Yeni Toro mit ihrer Band.

Die Mini-Brauerei Craft-Bräu platzte aus allen Nähten, so groß war der Andrang bei der sechsköpfigen „Jakarta Blues Band“ mit Chicago Blues, Shuffle und frühem Soul. Latin, Mambo, Jazz und kubanische Lebensfreude gab es in Jörg‘s Kaffeewerkstatt im Bahnhof mit der rassigen Sängerin Yeni Toro und ihrer Band. Da wurde sogar abgetanzt, was das Zeug hielt. Im Schützengarten am Tiefenbach gab es nicht nur Bayerische Tanzmusik mit den von Tollwood bekannten Senkrechtstartern „Oansno“. Hier trafen sich bis weit nach Mitternacht alle Musiknacht-Fans, die noch nicht genug hatten vom Programm in den dreizehn Spielstätten.

Das Fazit: Die achte Musiknacht war eine gelungene Volldröhnung von erstklassiger Musik, die ein dankbares Publikum fand. Wo bekommt man sonst soviel Konzert bei sowenig Eintritt?
Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Bayerische Landesausstellung 2024 kommt nach Landsberg
Bayerische Landesausstellung 2024 kommt nach Landsberg
Der Feuerwehr-Kommandant will ins Uttinger Rathaus
Der Feuerwehr-Kommandant will ins Uttinger Rathaus
Kultgaststätte "Fuchs und Has" in Dettenhofen steht vor dem Aus
Kultgaststätte "Fuchs und Has" in Dettenhofen steht vor dem Aus

Kommentare