Vorstand wieder komplett

+
Bianca Broda wurde bei der Mitgliederversammlung der Dießener Musikschule zum Kassier gewählt. Melanie Vordermayr und Jörg Bollrich unterstützen den Vorstand als Beisitzer.

Dießen – Die Dießener Musikschule geht mit einer neuen Satzung in die Zukunft. Zur Jahreshauptversammlung wurde das Grundlagenpapier des Vereins nach den Richtlinien des Verbandes deutscher Musikschulen überarbeitet. Der Entwurf wurde von den 31 anwesenden Mitgliedern einstimmig verabschiedet und wird nun dem Registergericht zur Beurkundung vorgelegt. Einen Wechsel gab es im Vorstand, außerdem fand die Nachwahl der Beisitzer statt.

Die Kasse übernimmt ab sofort Bianca Broda. Ihre Vorgängerin, Edeltraud Beer hatte aus gesundheitlichen Gründen ihren Rücktritt erklärt. Zu Beisitzern des Vorstands wurden Melanie Vordermayr und Jörg Bollrich gewählt. „Ein Ort wie Dießen hat eine Musikschule wie diese verdient. Wir sind auf einem guten Weg“, betonte die Vorsitzende des Musikschulvereins, Hannelore Baur. Nach Inkrafttreten der neuen Satzung gelte es mit Unterstützung des Verbands deutscher Musikschulen (VdM) einen „zweiten Meilenstein“ zu setzen: Das Konzept der Dießener Musikschule und deren Gebührenordnung sollen überarbeitet werden.

Beim Verband und bei der Marktgemeinde bedankte sich Baur für die ideelle und finanzielle Unterstützung, bei Wolfgang Greth vom VdM für dessen Besuch und für seine aktive Unterstützung bei der Ausarbeitung der neuen Satzung. Ein besonderes Dankeschön gab es für Jörg Bollrich für die Gestaltung der neuen Homepage (www.musikschule-diessen.de), sowie für Musikschulleiter Thomas Schmidt: „Wir kennen uns gut und können alle Belange der Musikschule offen und vertrauensvoll besprechen“.

Bei den Lehrern bedankte sich die Vorsitzende für die hohe Qualität des Unterrichts, die von den Musikschülern und deren Eltern gleichermaßen geschätzt werde. Ganz besonders freute sich Hannelore Baur über die Rückkehr der Musikpädagogen Jutta Haberhauer (Querflöte), Renate Lempik (Gitarre, Klavier, Gesang) und Lothar Ringmayr (Saxophon), mit denen die Musikschule bereits in früheren Jahren gut zusammengearbeitet hat.

Thomas Schmidt konnte an eine Vielzahl gelungener Schülervorspiele und Veranstaltungen im zurückliegenden Musikschuljahr erinnern, darunter an das unvergessliche Lehrerkonzert, den „Tag der Musik“ oder an den Aktionstag im Juli, der großen Anklang fand. Auch das neue Jahr ist bereits straff durchgetaktet: So soll es zum Beispiel nach dem großen Musikschulkonzert am 2. April im Augustinum, bereits Anfang Mai in der frisch renovierten Kirche St. Johann ein großes Chor- und Orchesterprojekt geben: Die Spatzenmesse von W.A. Mozart lässt grüßen.

Zufrieden zeigte sich Schmidt auch mit den Schülerzahlen: 371 Schüler werden in der Musikschule im Einzel- oder Gruppenunterricht, in Bläserklassen, Ensembles oder Bands von 27 angestellten Lehrkräften unterrichtet. Der Musikschulverein hat derzeit 525 Mitglieder.

Ein „herzliches Dankeschön“ des Schulleiters galt auch der Marktgemeinde: Für das Geschäftsjahr 2016 erhielt die Musikschule von der Gemeinde einen Sachaufwandszuschuss in Höhe von 31.000 Euro, einen Personalkostenzuschuss in Höhe von 10.800 Euro, sowie die Jugendförderung von 6.260 Euro. Vom Verband deutscher Musikschulen wurde die Dießener Musikschule mit 25.886 Euro gefördert.

Erfreulich sei auch der Erfolg der „Trommelinitiative“: Durch das Projekt der Musikschule kamen bereits mehrere Kooperationen mit Kindergärten und Senioreneinrichtungen zustande.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
"Einmal die Tonne öffnen, bitte!"
"Einmal die Tonne öffnen, bitte!"
Dießen feiert die Himmelskönigin
Dießen feiert die Himmelskönigin
Wetterfestes Publikum
Wetterfestes Publikum

Kommentare