Ist denn heut scho o´zapft?

"D´Landsberger Wiesn" startet heuer schon am 29. März

+
Oberbürgermeister Mathias Neuner muss heuer gleich zweimal ran. Bei der Landsberger Wiesn wird es erstmalig einen Starkbieranstich geben.

Landsberg – Nein, der Schweiß wird heuer sicher nicht mehr so fließen wie die Jahre zuvor; und wie es sich beim Bier verhält, das wird sich zeigen. Gut zwei Monate früher als üblich darf der Oberbürgermeister in diesem Jahr das erste Fass anzapfen beim traditionellen Volksfest „D‘ Landsberger Wiesn“. Am 29. März geht‘s los an altbekannter Stätte, dann aber mit einem zweiten Anstich: am Starkbierfass. Auch das ist neu.

Die Lechstädter sind den Fuggerstädtern diesmal ein gutes Stück voraus. Drei Wochen bevor auf dem Augsburger Plärrer mit bayerischer Gemütlichkeit und modernen Fahrgeschäften gefeiert wird, geht es mit der „Landsberger Wiesn 2019“ auf der Waitzinger Wiese los – vom 29. März. bis 7. April dauert das traditionelle Volksfest, ist aus der Pressestelle der Stadt zu vernehmen. „D‘ Landsberger Wiesn“ ist damit eines der ersten Frühlingsfeste in der Region und kommt mit einer besonderen Neuerung daher. „Beim Starkbierabend am 7. April erwartet die Gäste im Festzelt beste Bierzeltstimmung und eine Fastenpredigt auf die Landsberger Kommunalpolitik“, kündigt Stadtpressesprecherin Simone Sedlmair an.

Aber warum findet die „Landsberger Wiesn“ heuer schon im Frühjahr statt? Das hat rein terminliche Gründe und soll auch nur eine Ausnahmen sein. Der Festwirt Roland Rachinger sorgt nämlich nicht nur in Landsberg für genügend Biernachschub. Auch auf dem Dillinger Volksfest ist er aktiv. Das wurde aber verschoben und somit musste auch ein neuer Termin für das Landsberger Fest her. Doch es war gar nicht so leicht einen gemeinsamen Termin mit dem Festwirt, dem Veranstalter Edmund Diebold junior und der Stadt Landsberg zu finden. Kurzzeitig überlegte man sogar, ob man die „Landsberger Wiesn“ ausnahmsweise mit einem anderen Festwirt organisieren soll. Doch es fand sich keine Alternative.

Abgesehen vom ungewohnten Termin bleibt also alles beim Alten. Wie in jedem Jahr wird den Besuchern auch 2019 ein abwechslungsreiches Programm geboten. Neben den traditionellen Umzügen warten Fahrgeschäfte für Klein und Groß. Oder wie wär´s mit ein paar gemütlichen Stunden im Festzelt? Das musikalische Angebot im Festzelt reicht dabei von Blasmusik über Schlager bis Party-Sound.

Auch interessant

Meistgelesen

250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
Traditionsreiche Trachtenmode am Puls der Zeit von Daller Tracht
Traditionsreiche Trachtenmode am Puls der Zeit von Daller Tracht
Dießens Tourist-Info ab Januar auf neuen Füßen
Dießens Tourist-Info ab Januar auf neuen Füßen
Kauferings Bürgermeisterin wirft das Handtuch
Kauferings Bürgermeisterin wirft das Handtuch

Kommentare