Dominantes Quintett

Der Aufstieg in die Bayernliga ist geschafft, doch Kathrin Wehr, Marianne Geyer, Ruth Henneberger, Maria Ruile und Verena Ruile (von rechts) streben nach noch Höherem. Foto: FCP

Für die Penzinger Eisstockschützen beginnen die heißen Wochen auf dem Eis. Eingeläutet haben diese bereits das Damenquintett mit dem Meisterschaftstitel in der Oberliga Süd. Nachdem die Mannschaft bereits nach der Vorrunde die Liga mit 20:2 Punkten dominierte, setzte sie ihren Lauf in der Rückrunde fort und sicherte sich souverän die Meisterschaft und den Aufstieg.

Verstärkt durch die wiedergenesene Verena Ruile spielte das Penzinger Team von Anfang an konzentriert und fuhr in den ersten acht Spielen acht zum Teil sehr deutliche Siege ein. Als man anschließend bereits sieben Punkte auf den Zweitplatzierten, Farchant, und 14 Zähler Vorsprung auf die Nichtaufsteiger hatte, war in den beiden letzten Spielen bei Marianne Geyer, Ruth Henneberger, Kathrin Wehr sowie Maria und Verena Ruile die Luft raus. Das Quintett musste zuletzt zwei unnötige Niederlagen gegen Garching (Alz) und Wörth hinnehmen. Der Freude über die Meisterschaft tat das allerdings keinen Abbruch. Mit gesamt 34:6 Punkten sicherten sich die Penzinger Eisstock-Damen mit großem Abstand den Aufstieg in die Bayernliga – er ist bereits der dritte in Folge. Für Leistungsträgerin Verena Ruile soll damit nicht Schluss sein: „Unser Potential ist noch nicht ausgeschöpft“, sagt sie, „wir wachsen mit unseren Aufgaben. Irgendwann wollen wir auch im Winter Bundesliga spielen.“ Zuvor aber stehen für die Eisstockschützen des FC Penzing noch andere große Aufgaben an. So wollen die FCP-Herren in der Rückrunde der 2. Bundesliga noch eine entscheidende Rolle spielen und für die Nachwuchsschützen sowie Kathrin Wehr stehen, wie im KREISBOTEN berichtet, die deutschen Meisterschaften an.

Auch interessant

Meistgelesen

Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Passanten retten zwei Frauen aus brennendem Unfallauto
Passanten retten zwei Frauen aus brennendem Unfallauto
Hoher Schaden, keine Beute
Hoher Schaden, keine Beute

Kommentare