"Stark Wars"

Nach den Sternen greifen

+
Die drei besten Absolventinnen des Dominikus-Zimmermann-Gymnasiums (von links): Lea Huber, Laura Kopp und Maren Plöger.

Landsberg – „Geschafft!“ So hatten die 97 Abiturienten des Dominikus-Zimmermann-Gymnasiums ihre Feier überschrieben. „So etwas sagt man nur, wenn man am Ziel ist und dieses Ziel mit Anstrengung verbunden ist“, griff Direktor Bruno Bayer den Gedanken auf, bevor allen Absolventen die begehrten Zeugnisse überreicht wurden. In 29 dieser Dokumente stand sogar eine „1“ vor dem Komma.

Ein „besonders engagierter Jahrgang“ sei es, der diesmal verabschiedet würde, hatte Bayer betont. Die jungen Leute hätten mit viel Engagement und Ideen dazu beigetragen, die Schule lebendig zu machen. Er wünsche sich, dass die Absolventen dieses Engagement fortan für eine friedvolle Zukunft einsetzen würden und sich diese Lebensfreude bewahren können.

Freude war auch das zentrale Thema des Grußwortes von Oberbürgermeister Mathias Neuner. In einer humorvollen Rede wünschte er den jungen Leuten, verantwortungsvoll mit der neuen Freiheit umzugehen und besonders bei der Berufswahl Sorgfalt walten zu lassen. „Lebensfreude und Lebenslust hängt auch davon ab, ob man im Beruf zufrieden ist.“

Das Stadtoberhaupt bedankte sich ausdrücklich bei den Lehrern, die sich immer wieder aufs Neue der Herausforderung stellten, Schüler bei ihrer Ausbildung zu begleiten und auf das Abitur vorzubereiten, bei den Eltern, die ihren Kindern wertvolle Unterstützung zukommen ließen.

Mit dem Francis-Bacon-Zitat „Wissen ist Macht“ leitet der stellvertretende Landrat Peter Ditsch sein Grußwort ein. Um etwas in der Gesellschaft zu erreichen, müsse man wissen, wie diese funktioniert. Freiheit – Freude – Freunde. Diese zentralen Themen tauchten immer wieder im Laufe des Vormittags auf. Freundschaften bewahren, Freude erhalten, Freiheit sinnvoll einsetzen.

Für einen Aufbruch müsse man aber gut gerüstet sein, betonte der Oberstufenkoordinator Walter Kastenmeyer, der zu seiner Rede einen Rucksack mit auf die Bühne brachte. Darin verstaut seien bestimmte Traditionen und Erinnerungen, die die jungen Leute auf ihrem Weg begleiten sollen. Doch sollten sie nicht vergessen: „Viel zu lernen du noch hast“ – ein Zitat von Meister Yoda aus „Star Wars“, hatten doch die DZG-Abiturienten ein weiteres Motto in Anlehnung an die Kult-Serie mit „Stark Wars“ überschrieben.

Wie Luke Skywalker

Die erste Episode ende nun, meinte Abiturienten-Sprecher David Piepenberg. Wie Luke Skywalker hätten sie alle die hinter ihnen liegenden Herausforderungen nur mit Hilfe ihrer Freunde meistern können. Wie das in Zukunft aussehe? Der Vorsitzende des Elternbeirats, Martin Reinold, wünschte den Absolventen jedenfalls – ganz Star Wars-konform – „Entdecken Sie neue Welten, greifen Sie zu den Sternen!“

Musikalisch gestaltet wurde die Abschlussfeier von Korbinian Fichtl (Percussion) und Johanna Baier (Gitarre und Ge- sang), bevor die 97 Abiturienten feierlich ihr begehrtes Zeugnis und – auch dies eine Tradition am DZG – eine individuell gefertigte Tasse entgegennehmen konnten.

Außerdem wurden diejenigen Schüler, die sich durch besonderes Engagement hervorgetan hatten, ausgezeichnet. Dann wurde ein weiterer Wunsch Bruno Bayers wohl nur zu gerne befolgt: „Genießen Sie diesen Tag!“

Patricia Eckstein

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Über 4.000 Stunden fürs Gemeinwohl
Über 4.000 Stunden fürs Gemeinwohl

Kommentare