Dramatik bis zum Schluss

Stellt auch in der Ersten des TSV Landsberg seine Qualitäten unter Beweis: Max Matzer-Kernich, einer der Leistungsträger in der A-Jugend. Foto: Krivec

In einer bis zur letzten Sekunde höchst dramatischen Begegnung unterlag die A-Jugend der Landsberger Handballer im ersten Heimspiel der Landesliga-Süd gegen den TV Gundelfingen mit 24:25 Toren. Sekunden vor Schluss hatten die Lechstädter den Ausgleich noch in der Hand, konnten den Ball aber nicht am Gästekeeper vorbeibringen.

Schneller ins Spiel kamen die ballsicheren, beweglichen Gäste und legten gleich mal auf 2:5 vor. Dann kamen die Landsberger langsam in die Gänge und agierten vor allem in der Abwehr etwas offensiver. Im Angriff schafften sie es aber kaum die gegnerische Abwehr richtig in Bewegung zu bringen, das spielerische Potential blitzte nur manchmal auf. Auch etliche gute Wurfchance blieben ungenutzt. So konnte Landsberg kurzzeitig zwar fast aufschließen – 7:8 stand’s in der 17. Minute –, setzte aber ein paar gut gespielten Angriffen der Gundelfinger zu wenig entgegen. So ging es mit einem 11:15-Rückstand in die Pause. Hektische Schlussphase Danach steigerten sich die Lechstädter und kamen wieder auf 15:17 heran (40.). Doch Gundelfingen nutzte seine Chancen besser und zog schnell wieder auf 15:21 (45.) weg. Landsberg stemmte sich verbissen gegen die drohende Niederlage, und als sich der Gegner durch seine körperbetonte, manchmal etwas zu offensive Spielweise immer wieder Strafzeiten einhandelte, schloss man wieder auf. Die TSV-Abwehr war jetzt stabiler und der Angriff zeigte weiter vollen Einsatz. So fehlte 20 Sekunden vor Schluss nur noch ein Tor zum Gleichstand. Um in dieser hektischen Phase allerdings den Ball noch sicher im Tor des Gegners unterzubringen, fehlte den Landsberger wohl noch ein gutes Stück Erfahrung. „Die Jungs haben sich gut zurückgekämpft, aber ein gutes Spiel war das von uns nicht“, zeigte sich Landsbergs Trainer Wiggerl Hofmann nicht so recht zufrieden. „Das kann die Mannschaft schon besser; etliche Leistungsträger haben heute nicht ihr normales Niveau gezeigt“, so seine Kritik.

Meistgelesene Artikel

Auftakt zur Festwoche »Here we are, Landsberg!« - die Ausstellung
Landsberg
Auftakt zur Festwoche »Here we are, Landsberg!« - die Ausstellung
Auftakt zur Festwoche »Here we are, Landsberg!« - die Ausstellung
Gendergruß am Dießener Rathaus
Landsberg
Gendergruß am Dießener Rathaus
Gendergruß am Dießener Rathaus
Künstler Kloker und die Box im Schondorfer Bahnschuppen
Landsberg
Künstler Kloker und die Box im Schondorfer Bahnschuppen
Künstler Kloker und die Box im Schondorfer Bahnschuppen
Ein Wald fürs Öko-Konto
Landsberg
Ein Wald fürs Öko-Konto
Ein Wald fürs Öko-Konto

Kommentare