Drei Jahre lang wird saniert

Der Sanierungsmarathon des Landkreises bei den Schulen geht weiter – denn er ist nötig. Auch dem Schulzentrum in der Platanenstraße mit Johann-Winklhofer-Realschule und Dominikus-Zimmermann-Gymnasium steht eine General- sanierung bevor. Für die Maßnahmen hat sich der Kreisausschuss einstimmig in jüngster Sitzung auf eine Summe von rund 12,8 Millionen Euro geeinigt. Das Schulgebäude, das in den 1970er Jahren gebaut wurde, soll nun technisch, energetisch und nutzerorientiert an die heutigen Anforderungen angepasst werden.

Der Stahlbeton-Skelettbau, der damals in sehr kurzer Bauzeit errichtet wurde, weise Mängel auf, wie Kreisbaumeister Andreas Magotsch den Ausschussmitgliedern berichtete: Zum Beispiel sei die Wärmedämmung zwischen den Fassadenelementen abgerutscht, auch könnten die Fensterelemente nicht mehr so, wie eigentlich benötigt, zum Lüften verwendet werden. Hier bestünde die Gefahr, dass die zentnerschweren Fensterflügel aus ihren Verankerungen fallen würden. Das Projekt „Generalsanierung Schulzentrum“ wird im Januar nächstes Jahres beginnen. Nach rund drei Jahren Bauzeit soll es im September 2013 abgeschlossen sein. Auf neuen, energetisch sinnvollen Stand werden Fassaden, Decken, Dächer der Schulanlage gebracht. Dafür sind umfangreiche Bauarbeiten nötig, denn meist muss altes Material gegen neues ausgetauscht wird und was wiederum Maßnahmen, wie Maler- und Anstricharbeiten nach sich zieht. In den Räumen der Schulanlage geht es weiter – hier sollen neue Schultafeln mit Tafelbeleuchtung kommen. Ebenso in der Pausenhalle ist eine neue Bühnenbeleuchtung vorgesehen. Auch die Freisportanlagen mit Laufbahn, Weitsprung- und Kugelstoßanlage und der Sportplatz sind neu zu erstellen, wie es vom Landratsamt heißt. Im Zuge dieser Arbeiten erhalten auch die Pausenhöfe eine Auffrischung: Altes Pflaster soll ausgebaut und einzelne Fläche neu gestaltet werden. Weitersaniert wird in der Dreifachsporthalle, wo die Waschräume ein neues Gesicht bekommen und Wasserleitungen und Armaturen zu erneuern sind. Um die verschiedenen Ebenen der Schule behindertengerecht zu verbinden, ist auch der Einbau von Aufzügen geplant. Was die zeitlichen Ablauf und die Finanzierung der Generalsanierung angeht, hat die Regierung von Oberbayern nun grünes Licht für den vorzeitigen Beginn der Baumaßnahmen gegeben. Damit kann mit den Arbeiten begonnen werden, ohne Fördermittel zu verlieren. Mit voraussichtlich vier Millionen Euro will die oberbayerische Regierung die Sanierung des Schulzentrums unterstützen.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck

Kommentare