Drei Viertel reichen

War gegen Freising nicht zu halten: DJK-Topscorer Marco Geidosch. Foto: Krivec

Ein Viertel dauert im Basketball zehn Minuten, doch Roman Gese musste es am vergangenen Samstag wie eine Ewigkeit vorgekommen sein. Denn was der Trainer der DJK Landsberg im ersten Spielabschnitt von seiner Mannschaft zu sehen bekam, war alles andere als hochklassig. Gerade einmal sechs magere Pünktchen sammelte der Regionalligist bis zur Viertelpause gegen Freising – Negativrekord.

Was allerdings danach kam, beruhigte Geses Pulsschlag schnell wieder. Denn im zweiten Viertel wachten die Gäste langsam auf. Vor allem dank Marco Geidosch, der fast nach Belieben traf, verkürzten die Landsberger nach und nach den Zehn-Punkte-Rückstand. Dass daraus bis zur Halbzeit gar eine 42:34-Führung wurde, hatte die DJK aber vor allem den Freisingern zu verdanken, die auf die Pressdeckung der Landsberger mit zahlreichen Ballverlusten reagierten. Ab dem dritten Spielabschnitt kam nun auch die körperliche Überlegenheit der Landsberger immer mehr zum tragen. Im Angriff agierten die Gäste nun deutlich druckvoller als zu Beginn der Partie und auch die Würfe von außen fanden endlich ihr Ziel. Dem hatten die ersatzgeschwächten Gastgeber nichts mehr entgegenzusetzen, der Sieg für die DJK demzufolge verdient. Am kommenden Samstag steht nun das letzte Saisonspiel für die Landsberger Basketballer an (Beginn: 19.30 Uhr). Mit einem Heimsieg gegen den FC Bayern 2 kann sich das Team Rang vier in der Endabrechnung sichern. Anschließend lädt der Verein zur Abschlussfeier in die Licca Lounge.

Auch interessant

Meistgelesen

Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Töpfermarkt am Limit
Töpfermarkt am Limit
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Polizei bremst führerloses Auto auf der B17 bei Denklingen aus
Polizei bremst führerloses Auto auf der B17 bei Denklingen aus

Kommentare